10 überraschende Promis, die Sie vergessen haben, moderierten die Oscars

  10 überraschende Promis, die Sie vergessen haben zu hosten

Die Oscars werden am 4. März hier sein, und alle Augen werden auf Moderator Jimmy Kimmel gerichtet sein, wenn er Hollywoods größte Nacht einläutet. Es könnte schwer zu toppen sein Umschlag-Snafu des letzten Jahres , aber Kimmel ist ein Profi darin, mit jedem Missgeschick oder urkomischen Moment umzugehen, der auf dem Weg passieren könnte.

Im Laufe der Jahre hat die Academy of Motion Picture Arts and Sciences viele Comedians für die Moderation rekrutiert – von Bob Hope bis Johnny Carson und Chris Rock. Auf dem Weg dorthin gab es jedoch einige ungewöhnliche Entscheidungen aus dem Pool der Schauspieltalente.

Tatsächlich hat die Akademie in den 1960er bis 1980er Jahren oft drei oder vier Schauspieler in einem bestimmten Jahr eingesetzt. Die Gruppierungen machten oft keinen Sinn, aber sie waren alle in jedem Jahr heiße Schauspieler an den Kinokassen.

An wie viele dieser Gastgeber erinnern Sie sich?

1. Frank Sinatra


Frank Sinatra moderierte die Oscars 1963 und blieb nicht auf dem Laufenden. Für alle, die Politik und Preisverleihungen für etwas Neues halten, werfen Sie einen Blick auf Sinatras spontane Rede, bevor der Gewinner des besten Films in diesem Jahr bekannt gegeben wurde.

„Bevor wir mit dem Großen weitermachen, möchte ich diese Gelegenheit nutzen … um nur eine Sekunde mit uns zu sprechen – wir in der Bildbranche“, sagte Sinatra. „Ich für meinen Teil bin ehrlich gesagt ein bisschen müde von all dem Gerede über Leitartikel, ‚Was ist los mit Hollywood‘, über außer Kontrolle geratene Produktion und Kosten und das Star-System und wie wir staatliche Subventionen brauchen. Ich weiß es und Sie wissen es: Wir brauchen gute Bilder.“

Er moderierte nie wieder alleine, aber 1975 moderierte er zusammen mit Sammy Davis Jr., Bob Hope und Shirley MacLaine.

2. Goldie Hawn


1976 war Goldie Hawn die einzige weibliche Moderatorin mit einigen legendären Namen in der Branche – Gene Kelly, Walter Matthau, George Segal und Robert Shaw. Hawn konnte sich jedoch mit den Jungs behaupten. Sie lieferte spielerisch die komödiantischen Momente und zeigte neben Segal ihren Charme, bevor sie die Moderatoren für den besten fremdsprachigen Film vorstellte. Es zeigt Ihnen jeden Grund, warum Amerika Goldie Hawn liebt.

Hawn kehrte 1987 zurück, um neben Chevy Chase und Paul Hogan zu moderieren.

3. Richard Pryor


1977 lieferte die Akademie eine weitere seltsame Kombination von Schauspielern: Richard Pryor, Warren Beatty, Ellen Burstyn und Jane Fonda. Bemerkenswert an diesem Jahr ist, dass Pryor angerufen hat #OscarsSoWhite lange bevor es zu einem Social-Media-Hashtag wurde.

„Ich bin heute Abend hier, um zu erklären, warum keine Schwarzen jemals für irgendetwas nominiert werden“, sagte Pryor. „Diese Show geht an 75 Millionen Menschen – keiner von ihnen ist schwarz. Wir wissen nicht einmal, wie man abstimmt. Es gibt 3.349 Personen in der Abstimmungssache und nur zwei Schwarze – Sidney Poitier und Harry Belafonte.“

Während Pryor dies als komödiantischen Monolog tat und das Publikum vor Lachen brüllte, war alles, was er sagte, wahr.

4.Robin Williams


Robin Williams moderierte 1986 mit Alan Alda und Jane Fonda, und es war ein Aufruhr. Alda und Fonda spielten den heterosexuellen Mann und die heterosexuelle Frau für einen immer unberechenbaren Williams, als sie die Umschläge der Oscars öffneten. Alda kann kaum ein ernstes Gesicht bewahren, als Williams das Publikum begrüßt, das von den Philippinen aus zuschaut.

5. Chevy-Verfolgung


Chevy Chase leistete solide Arbeit als Co-Moderator der Show 1987 mit Hawn und Hogan, also gab ihm die Academy im folgenden Jahr einen Solo-Auftritt. Die New York Times bewertete ihn überhaupt nicht positiv.

'Herr. Chase sagte, er dachte, er hätte die Akademie beleidigt, als er seine Hosen fallen ließ, als Paul Newman auf die Bühne trat, um einen Preis zu überreichen.“ Die New York Times schrieb. „Andererseits war es vielleicht kein weiser Eröffnungszug, ‚Guten Abend, Hollywood-Phonies‘ zu sagen, als er die Bühne betrat.“

Chase war nie Gastgeber einer weiteren Oscar-Verleihung.

6. David Lettermann


Es war eine unangenehme Nacht bei den Oscars im Jahr 1995. David Letterman war stolz darauf, ein Außenseiter in Hollywood zu sein, daher war es eine seltsame Entscheidung für die Academy, ihm den Job als Moderator anzubieten.

Die Nacht erreichte ihren Höhepunkt mit dem Teil, in dem Letterman Oprah Winfrey und Uma Thurman aufgrund ihrer ungewöhnlichen Namen einander vorstellte. Es war ein seltsames Stück, aber wir haben es nie vergessen.

7 – 8. James Franco & Anne Hathaway


In einem verzweifelten Versuch, jüngere Zuschauer im Jahr 2011 anzuwerben, sperrte die Akademie James Franco und Anne Hathaway ein. Es war ein spektakulärer Fehlschlag – außer Hathaways von Rachel Zoe kuratierte Garderobe . Franco sah völlig stoned aus, während Hathaway seine glanzlose Leistung überkompensierte. Versuchen Sie diese Kombination nie wieder.

9. Seth MacFarlane


Hast du diesen vergessen? Wir haben es versucht, weil in der #MeToo-Generation , ist es ziemlich schwer, jemanden davon zu überzeugen, dass Seth MacFarlane als Gastgeber der Oscars 2013 nicht sexistisch oder unhöflich war. Wenngleich Die Show erzielte die höchsten Bewertungen seit Jahren , wie kannst du den Song „We Saw Your Boobs“ jetzt verteidigen?

10. Neil Patrick Harris


Obwohl Neil Patrick Harris als Gastgeber der Tony Awards und der Primetime Emmy Awards enormen Erfolg hatte, haben viele Oscar-Zuschauer vergessen, dass er die Oscars 2015 moderierte. Er schien mit seinen Gesangs- und Tanzfähigkeiten wie ein natürlicher Fit für die Show zu sein, aber er fiel vor jedem A-List-Schauspieler flach – und er wusste es.

„Ich weiß nicht, ob meine Familie oder meine Seele es ertragen könnten“, sagte er dem HuffingtonPost . „Es ist ein Biest. Es hat Spaß gemacht, die Liste abzuhaken, aber angesichts der aufgewendeten Zeit und der verständlichen, rechthaberischen Reaktion weiß ich nicht, ob es ein wunderbarer Ausgleich ist, den man jedes Jahr oder sogar noch einmal wiederholen kann.“

Verpassen Sie nicht Jimmy Kimmels zweites Mal, dass er die Oscars am Sonntag, den 4. März ab 18:30 Uhr moderiert. Ostern/15:30 Uhr Pazifik auf ABC.

Empfohlen