9 Prominente reflektieren den Black History Month und was sich in Amerika ändern muss (VIDEO)

Bei den NAACP Image Awards am 5. Februar 2016 feierten die Stars herausragende Leistungen und Darbietungen von Farbigen in der Kunst. Michael B. Jordan wurde zum Entertainer des Jahres ernannt, nachdem er sich der harten Konkurrenz von Misty Copeland und Shonda Rhimes gestellt hatte , Pharrell Williams und Viola Davis.

Sie weiß ging bei der Veranstaltung auf den roten Teppich und fragte Promis zu Ehren des Black History Month: „Was muss sich ändern?“ Ihre Antworten fielen unterschiedlich aus, aber das Thema Inklusion schien alle anzusprechen.

„Ich möchte, dass Vielfalt überhaupt kein Thema ist. Und Vielfalt kann nur durch Inklusion zum Nicht-Thema werden“, sagt Andra Fuller von Adult Swim’s Schwarzer Jesus .

Mehr: Viola Davis brachte mit ihrer Rede bei den Emmys 2015 den Raum zum Weinen (VIDEO)

Sehen Sie sich diesen Beitrag auf Instagram an

Ein von ANDRA👑FULLER, M.Ed. (@mrdrefuller)


Und für viele, die über den roten Teppich der NAACP Image Awards laufen, ist Inklusion nicht nur eine Frage der Rasse, sondern auch des Alters und des Geschlechts.

„Nun, insbesondere würde ich gerne mehr schwarze Frauen über 40 sehen“, sagte sie KC Undercover ‚s Tammy Townsend, während die Schauspielerin Cree Summer wiederholte: „Oh, nun, ich würde gerne mehr Frauen sehen. Ich würde gerne alle farbigen Völker sehen, einschließlich indigener und eingeborener Völker.“

Eine weitere Spot-Beobachtung von mehreren Promis war die Tatsache, dass Farbige bereit sind, beliebte Fernsehserien und Blockbuster-Filme zu übertragen.

Mehr: Kerry Washington, 12 Jahre ein Sklave 2014 NAACP-Auszeichnungen gewinnen

Liebe Weiße Ashley Blaine Featherson diskutierte das Missverständnis, dass Minderheiten keine Schlagzeilen für Filme oder lang laufende Fernsehsendungen machen könnten, und wies darauf hin, wie wichtig es sei, dass die Branche verstehe, „dass vielleicht eine Person of Color an der Spitze großer Projekte stehen kann“.

https://www.instagram.com/p/BBeCeeAimx2/
„Die Leute erkennen einfach, dass wir alle Menschen sind, die Lebenserfahrungen haben, und es spielt wirklich keine Rolle, welche Hautfarbe die Person hat, die die Geschichte erzählt“, fügte Kimberly Elise von VH1 hinzu Auf den Boden schlagen .

Mehr: Stacey Dash behauptet, dass der Black History Month die Rassentrennung fördert

Basketballfrauen LA 's Laura Govan fuhr den wichtigen Punkt nach Hause, dass sich jeder daran erinnern muss, dass Inklusion und Vielfalt das sind, worum es in Amerika geht.

„Dieses Land ist auf Vielfalt aufgebaut“, betonte Govan. „Und es muss mehr gesehen werden! Weißt du, es ist nicht mehr so ​​schwarz-weiß. Es ist sehr multikulturell, sehr vielfältig, und das müssen wir annehmen!“

Um zu hören, was alle auf dem roten Teppich der NAACP Image Awards zu sagen hatten, sehen Sie sich das Video oben an.

Und bevor Sie gehen, schauen Sie sich um

Image: WENN

Empfohlen