All die Dinge, die Netflix’ The Staircase ausgelassen hat

  Michael Peterson in Die Treppe

Wenn Sie wie die meisten Menschen sind, haben Sie die letzte Folge von Netflix überstanden Die Treppe nur um sich unglaublich verwirrt zu fühlen. Hat Michael Peterson seine Frau Kathleen getötet oder war alles nur ein schrecklicher Unfall? Was wirklich passierte? Werden wir es wirklich nie erfahren?

Zweifellos haben diese Gefühle der Verwirrung Sie zu genau diesem Artikel geführt. Und wir sind hier, um zu helfen.

Warnung: Spoiler über die True-Crime-Serie von Netflix Die Treppe sind unten aufgeführt.

Natürlich ist die Antwort nein, wir werden wahrscheinlich nie sicher wissen, ob Michael Peterson schuldig oder unschuldig war.

Aber es stellt sich heraus Die Treppe tatsächlich einige wichtige Details über den Fall bei den Dreharbeiten des Dokumentarfilms ausgelassen. Und obwohl es nur natürlich ist, weil sie unmöglich alles in eine 13-Episoden-Show aufnehmen konnten, scheinen die ausgelassenen Beweise in Richtung Dinge zu verzerren, die Peterson nicht unbedingt wie den unschuldigsten Mann aussehen lassen.

Hier ist, was Sie wissen sollten, um ein wirklich besessenes Mitglied von zu sein Die Treppe Fanclub (und eventuell zu einem eigenen Schluss kommen).

1. Die Eulentheorie

Oh, Die Eulentheorie . Es lebt in Schande unter True-Crime-Fans. Die Theorie ist ziemlich einfach. Es deutet darauf hin, dass eine Eule für Kathleens Tod verantwortlich ist. Bevor Sie lachen, bedenken Sie Folgendes: Auf Kathleens Haarsträhnen wurden mikroskopisch kleine Eulenfedern gefunden. Außerdem waren die Wunden an ihrem Kopf dreizackförmig, was bedeutet, dass sie von den Krallen eines großen Vogels verursacht worden sein könnten. Und obwohl es lächerlich klingen mag, ist der Punkt, dass die Eulentheorie berechtigte Zweifel an dem Fall nahelegt.

  David Rudolf in Die Treppe

2. Die Staatsanwaltschaft sollte stärker in den Dokumentarfilm eingebunden werden

Entsprechend Die Treppe Regisseur Jean-Xavier de Lestrade sollte die Staatsanwaltschaft zunächst viel stärker in die Dreharbeiten eingebunden werden. Der Plan war, beide Seiten zu präsentieren des Prozesses gleichmäßig. Nach vier Monaten Dreharbeiten zog die Staatsanwaltschaft jedoch den Stecker aus der Idee und weigerte sich, ihre Beteiligung fortzusetzen.

3. Der Staatsanwalt versuchte, das Filmmaterial zu verwenden Die Treppe im Prozess

Nachdem sich die Staatsanwaltschaft von der Beteiligung zurückgezogen hatte Die Treppe , dann drehten sie sich um und versucht, das Filmmaterial zu verlangen als Beweismittel für den Prozess übergeben werden. Die einzige Möglichkeit, dies zu verhindern, war für Die Treppe Filmemacher, sich als Mitarbeiter von Rechtsanwalt David Rudolf dem Verteidigungsteam anzuschließen. Sie schützten das Filmmaterial auch, indem sie es nach Frankreich zurückschickten. Und somit, Die Treppe Team wurde offiziell zu Team Michael.

4. Kathleen hatte eine riesige Lebensversicherung

Entsprechend Sauerstoff , Peterson würde 1,4 Millionen Dollar gewinnen, wenn der Tod als Unfall gewertet würde. Die Verkaufsstelle berichtete, dass das Geld letztendlich an Kathleens leibliche Tochter und an Kathleens ersten Ehemann ging. Peterson erhielt 384.000 US-Dollar an Sterbegeldern, die er für Anwaltskosten ausgab.

5. Peterson ist nicht nur pleite

Die Treppe Der Dokumentarfilm deckte die Tatsache ab, dass Peterson am Ende aller Gerichtsverfahren im Loch steckte. Aber die tatsächliche Summe ist erstaunlich. Am Ende seines Prozesses war Peterson Berichten zufolge Schulden in Höhe von 1,408 Millionen US-Dollar . Ironisch, wenn man bedenkt, dass dies auch die gemeldete Summe von Kathleens Lebensversicherungspolice ist.

6. Peterson war mit einem von ihnen liiert Die Treppe Filmemacher

Petersson und Die Treppe Redakteurin Sophie Brunet hatte eine Beziehung, die ein Jahrzehnt dauerte … äh, viel Interessenkonflikt? De Lestrade bestätigte die Beziehung zur französischen Wochenzeitung L’Express . „Das ist eines der unglaublichen Dinge, die in diesen 15 Jahren passiert sind. Das Leben ist wirklich voller Überraschungen“, sagte de Lestrade über die Beziehung. „Sie hatten eine echte Geschichte, die bis Mai 2017 andauerte. Aber sie ließ nie zu, dass ihre eigenen Gefühle den Verlauf der Bearbeitung beeinflussten.“

  Michael und Kathleen Peterson

7. Kathleen hatte nicht so viel getrunken

Peterson und seine Anwälte erwähnten Alkohol mehrmals als einen Faktor im Herbst Die Treppe . Aber Sie war nicht so betrunken wie einige der Kommentare vermuten lassen. Berichten zufolge war ihr Blutalkoholspiegel niedrig genug, um einen Alkoholtest zu bestehen.

8. Es gibt Beweise dafür, dass Kathleens Tod nicht schnell war

Im Buch von 2004 Ein perfekter Ehemann , geschrieben von Aphrodite Jones, wird das offenbart rote Neuronen wurden gefunden in Kathleens Gehirn. Anscheinend entwickeln sich im Gehirn rote Neuronen, wenn es über einen längeren Zeitraum an Sauerstoff mangelt, was darauf hindeutet, dass Kathleens Tod länger und nicht schnell war. Tatsächlich sagte der Experte Dr. Jan Leestma aus, dass Kathleen mindestens 45 Minuten, bevor sie aufhörte zu atmen, einen schweren Blutverlust erlitten hatte. Dies widerspricht Petersons Zeitleiste der Ereignisse, in der er zunächst sagte, er sei gegangen, um die Poolbeleuchtung auszuschalten, und ging dann hinein, wo er Kathleen am Fuß der Treppe entdeckte. Verteidiger Rudolf erklärte den Zeitraffer damit, dass Peterson noch eine Weile am Pool herumlungerte, nachdem Kathleen hineingegangen war.

9. Peterson löschte Tonnen von E-Mails vor Kathleens Tod

Ein perfekter Ehemann Berichten zufolge konnte die Polizei auch feststellen, dass Peterson am Tag vor Kathleens Tod 216 Dateien von seinem Computer gelöscht hatte. Außerdem löschte er zwei Tage nach ihrem Tod 352 Dateien. Die E-Mails enthielten Berichten zufolge teilweise Einzelheiten zu Petersons finanziellen Kämpfen, was auf ein Motiv hindeuten könnte, wenn er tatsächlich seine Frau getötet hätte.

Glauben Sie also, Michael Peterson ist schuldig oder unschuldig? Sagen Sie es uns in den Kommentaren unten.

Empfohlen