Chrissy Teigen war einst ihre ethnische Kultur peinlich

  Chrissy Teigen war einmal peinlich

Chrissy Teigen hat ein Bestseller-Kochbuch, ein Instagram voller Inhalte Hühnerflügel und Oben-ohne-Salat machen und eine Palette, die von reicht Kuchenteig-Popcorn zu Zungenbrennender Hot Pot . Aber als sie aufwuchs, war sie eine überraschend wählerische Esserin.

Aufgewachsen von einer thailändischen Mutter und einem norwegisch-amerikanischen Vater, neigte Teigen mehr zum Geschmack ihres Vaters, aß hauptsächlich Kartoffeln und Fleisch und zuckte zusammen, wenn ihre Mutter thailändische Küche kochte. „Mein Vater ist ein großer Weißer. Wir haben sehr viel Fleisch und Kartoffeln, Kohl und Fleisch gegessen“, erzählt Teigen StyleCaster beim Start von Pampers pur , für die sie als kreative Beraterin tätig ist. „Immer wenn meine Mutter kochte, versteckte sie es, weil ich mich über den Geruch lustig machte.“

  Teigen erzählt StyleCaster bei der Einführung von Pampers Pure

Bild: Amy Sussman/Invision

Obwohl Teigen schließlich die thailändische Küche liebte, erinnert sie sich, dass es ihr peinlich war, Freunde einzuladen und ihnen Essen zu servieren, das ihnen fremd sein könnte. „Ich erinnere mich, dass es mir sehr peinlich war, als ich jung war und Freunde zu Besuch hatte“, sagt Teigen. „Es war komisch, Garnelenköpfe abzureißen, den Körper wegzuwerfen und den Kopf zu essen. Es gab Momente, in denen man als Kind zusammenzuckt.“

Teigen führt diesen Komplex ihrer Kultur auf Unwissenheit und den Wunsch, sich anzupassen, zurück, Dinge, die sie seitdem überwunden hat. Jetzt, als Mutter der 2-jährigen Tochter Luna und eines noch nicht geborenen Jungen, ist sich Teigen der Bedeutung von Rassenrepräsentation und Vielfalt bewusst, insbesondere für Kinder. Aus diesem Grund gibt Teigen Luna anstelle von „blonden Barbies“ braunhäutige Puppen – die sie Coco Babies nennen – die wie Luna aussehen. Sie zeigt auch Kinderfernsehen und Filme mit rassisch unterschiedlichen Charakteren, in denen sich Luna wiederfinden kann.

„Etwas zu haben, das sie repräsentiert oder ein bisschen wie sie aussieht, ändert alles“, sagt Teigen. „So habe ich noch nie gedacht. Ich dachte immer: ‚Warum kann sie nicht einfach mit einer normalen blonden Barbie spielen?‘ Es spricht etwas dagegen, etwas zu haben, das deine Hautfarbe, deine Haarfarbe, deine Augenfarbe, deine Augenform hat.“

Sehen Sie sich diesen Beitrag auf Instagram an

Ich freue mich sehr, meine Rolle als Creative Consultant für die @PampersPure Collection ankündigen zu können. Wir sind seit dem Tag, an dem Luna geboren wurde, eine Pampers-Familie und werden auch mit einem Jungen zusammen sein. Ich habe mich sofort in diese neue Kollektion von Windeln und Tüchern verliebt, die puren Schutz bietet, der funktioniert. Sie schützen, wie es nur Pampers können, sie sind sanft zu Lunas Po und die Windeldrucke sind so süß! Hallo, schau dir Lunas kleinen Lama-Hintern an! Ich kann es kaum erwarten, Ihnen mehr über dieses aufregende Produkt #PampersPurePartner #LlamaButt zu erzählen

Ein Beitrag geteilt von chrissy Teigen (@chrissyteigen) an


Teigen räumt jedoch ein, dass Luna möglicherweise mit Dingen konfrontiert wird, die außerhalb ihrer Kontrolle liegen. Da sie gemischtrassig aufgewachsen ist und nicht genau weiß, wo sie hinpasst, macht sich Teigen Sorgen, dass Luna – deren Vater und Ehemann von Teigen, John Legend, schwarz ist – einem ähnlichen Komplex ausgesetzt sein könnte. Angesichts der sich schnell verändernden Rassenlandschaft der Welt hofft sie jedoch, dass die Dinge für ihre Kinder anders sein werden, wenn sie aufwachsen.

„Ich erinnere mich, dass ich verwirrt war, als ich aufwuchs, als ich die Formulare für diese standardisierten Tests ausfüllte. Ich dachte: ‚Bin ich Inselbewohnerin des Pazifiks? Was bin ich? Ich weiß es nicht einmal!‘“, sagt Teigen. „Und dann war da noch ‚Andere‘. Aber ich habe aus irgendeinem Grund immer ‚Asiatisch‘ gesagt, obwohl es ein perfektes 50/50 ist. Trotzdem erinnere ich mich, dass die größte Frage, als ich aufwuchs, war: „Was bist du? Was bist du? Was bist du?“ Und du sagst: „Oh mein Gott.“ Ich mache mir manchmal Sorgen, dass Luna so sehr in der Mitte sein wird, dass sie es nicht wissen wird, aber ich denke, wenn sie erwachsen ist, ist es so so ein Schmelztiegel, diese ganze Welt jetzt.“

Obwohl Teigen gemischtrassig ist, identifiziert sie sich jetzt am stärksten mit ihrer thailändischen Seite („Vielleicht, weil meine Mutter die stärkere Persönlichkeit ist“, sagt sie), weshalb sie sich verpflichtet fühlt, Amerikaner asiatischer Herkunft in den Medien zu vertreten. Bisher hat sie es getan, indem sie weniger bekannte thailändische Rezepte wie ihre mit Schweinefleisch gefüllte Gurkensuppe in ihrem Kochbuch populär gemacht hat. Heißhunger .

  Teigen erzählt StyleCaster bei der Einführung von Pampers Pure

Bild: Amy Sussman/Invision

Trotzdem ist Teigen mit der aktuellen Repräsentation asiatischer Amerikaner in Hollywood nicht zufrieden. Sie erinnert sich an ein kürzliches Gespräch mit Legend über #OscarsSoWhite und wie sie gegen Legends Behauptung ankämpfte, dass sich die Akademie stetig verbessere, indem sie auf den Mangel an asiatischen Amerikanern in Auszeichnungen und Filmen hinwies.

„Ich hoffe, ich kann noch mehr. Es kommen so viele Filme heraus, in denen sie Leute ohne asiatischen Hintergrund in Rollen stecken, und es ist frustrierend, weil man weiß, dass es da draußen so viel Talent gibt. Ich denke, es ist wirklich wichtig, asiatische Amerikaner zu zeigen. Wir sind in jedem einzelnen Aspekt der Unterhaltungsindustrie so unterrepräsentiert, und ich denke, wir werden an der Reihe sein und es wird fantastisch.“

Ursprünglich gepostet am StyleCaster .

Empfohlen