Der Mama-Leitfaden für Delhi

  Die Mutter's Guide to Delhi -

Wenn Sie mit Kindern in die Hauptstadt Indiens reisen, haben Sie eine fantastische Entscheidung getroffen und es erwartet Sie eine Reise, die die ganze Familie nie vergessen wird. Delhi ist eine der kinderfreundlicheren Städte Indiens und hat eine kaleidoskopische Persönlichkeit mit viel Mode, Musik, Theater und Essen – alles verbunden durch eine lebendige Geschichte.

Und obwohl es an Delhi viel zu lieben gibt, kann es schwierig sein, zu wissen, wohin man gehen und seinen Tag rund um die Kleinen planen soll. Als Einheimischer teile ich daher gerne meine umfassende Liste der Sehenswürdigkeiten in der Stadt, die man gesehen haben muss – zusammen mit den besten Zwischenstopps, um Ihren Kleinen (und Ihrem Kulturgeier-Ich) unterwegs eine Kleinigkeit zu essen.

Mehr: Londons Leitfaden für Mütter

Aber zuerst einige allgemeine Tipps für Indienreisen mit Kindern:

  • Tragen Sie Ihr eigenes Wasser und bleiben Sie hydratisiert, besonders wenn Sie im Sommer zu Besuch sind. (Obwohl Flaschenwasser überall in der Stadt verkauft wird, sind die Verkaufsstellen nicht sehr gut organisiert, also sollten Sie vielleicht ein paar eigene mitnehmen, nur um auf der sicheren Seite zu sein.)

  • Kinderkomforträume sind nicht frei verfügbar, und die meisten Wickelstationen lassen nur Frauen hinein (äh, wir wissen). Wenn Sie also mit kleinen Kindern reisen, möchten Sie vielleicht eine Packung Feuchttücher, ein paar zusätzliche Windeln und etwas Desinfektionsmittel mitnehmen. Ein Toilettensitzspray oder Tücher wären auch praktisch.

  • Tragen Sie festes, stützendes Schuhwerk, vorzugsweise Pantoletten, wenn Sie vorhaben, eine Andachtsstätte zu besuchen; Sie werden möglicherweise angewiesen, Ihre Schuhe am Eingang zu lassen.

  • Rufen Sie vor Ihrem Besuch an. Viele der unten aufgeführten Standorte sind an Feiertagen und im Sommer wegen Wartungsarbeiten geschlossen. Außerdem wird Ihnen als Ausländer wahrscheinlich ein anderer Tarif berechnet als den Einheimischen, seien Sie also vorbereitet. Ihr Hotel-Concierge hilft Ihnen gerne mit diesen Informationen weiter.

Kommen wir nun ohne weiteres zur Sache.

Dilli Hat

  Dilli Hat

Wenn Sie gerade gelandet sind und sich fragen, welchen der vielen Hotspots Sie zuerst treffen sollen, ohne zu verrückt zu werden, ist dies genau der richtige Ort für Sie. Besuchen Sie am Abend für ein lebendiges kulturelles Erlebnis in mehreren Bundesstaaten. Dilli Hat bedeutet „Delhi Bazaar“ und ist eine farbenfrohe Ausstellung bemerkenswerter Handwerkskunst aus verschiedenen Bundesstaaten des Landes. Obwohl nicht immer 100 Prozent authentisch, sind die Nachbildungen eine einfache Lösung, wenn Sie nicht vorhaben, die Region zu besuchen, aus der der Artikel stammt.

Wenn Sie nicht einkaufen gehen, gibt es viele Imbissstände, die köstliche Köstlichkeiten aus ganz Indien anbieten. Der Basar beherbergt das ganze Jahr über mehrere kulturelle Vorführungen, bei denen Tänzer, Kunsthandwerker und Musiker ihre Talente zur Schau stellen – also achten Sie darauf, während Ihres Besuchs zu prüfen, was los ist, und planen Sie entsprechend.

Das Nationale Eisenbahnmuseum

Es gibt nur wenige Dinge, die für die soziale Entwicklung in Indien so relevant sind wie die Entwicklung und das Wachstum seiner Transportindustrie. Wir wissen, dass Sie wahrscheinlich denken, „Wenn ich einen Zug gesehen habe, habe ich alle gesehen“, richtig? Aber die Modellvielfalt hier wird Sie sicher überraschen; Wer das komplette Erlebnis sucht, kann sogar in einer historischen Spielzeugeisenbahn fahren.

Wildpark & ​​Dorf Hauz Khas

Einer meiner persönlichen Lieblingsorte mit den Kindern ist der Deer Park. Kommen Sie ganz nah (na ja, nah genug) an eine kleine, abgelegene Gemeinschaft von Rehen, Pfauen, Kaninchen, Hamstern und Enten (ja, seltsamer Haufen, ich weiß, aber die süßesten). Der Park, der um das historische Hauz-Khas-Denkmal herum angelegt wurde, besteht aus einer Reihe malerischer Picknickplätze und ist bei Joggern und Fotografen gleichermaßen beliebt. Der Deer Park und der angeschlossene District Park bilden eine der größten Grünflächen in Neu-Delhi, die manchmal auch „die Lunge von Delhi“ genannt wird. Der See Hauz Khas bietet eine der schönsten Aussichten, wenn Sie das Glück haben, einen Fensterplatz in einem der vielen angesagten Restaurants rund um das Dorf zu ergattern.

Wenn Sie mit einem guten Rundgang fertig sind, fahren Sie weiter nach Hauz Khas Village, um einen schnellen Happen zu essen und einzukaufen. Entlang seiner malerischen, gewundenen Pfade finden Sie viele gehobene Indie-Modelabels (Lovebirds und Aikeyah für die Erwachsenen und Popsicle für die Kinder), Vintage-Artefakte und Posterläden sowie eine Vielzahl von Restaurants.

Schauen Sie sich unbedingt Ogaan an; Es ist ein Multi-Designer-Laden, der Indiens feinste und beliebteste Modelabels präsentiert, und der Laden hat auch sein eigenes Restaurant, Coast. Für typische indische Berggerichte gehen Sie zu Yeti; seine Hammelwürste, knuspriger Spinat und Hähnchen Mamas („Knödel“) sind der Knaller – und ein Renner bei den Kids, wobei sie das feurige Chili-Chutney meiden sollten. Und beenden Sie es auf jeden Fall mit einem Kaffee und einem Mandelcroissant in der sehr französischen Bäckerei L’Opéra. Halten Sie Ausschau nach den lebendigen vierstöckigen Graffitiwänden in und um die Gegend – sehr Instagram-würdige Sachen.

Lodhi-Gärten & Khan-Markt

Lodhi Gardens ist ein Stadtpark in Neu-Delhis elitärer Lodhi-Kolonie. Der 82 Jahre alte Garten, der sich über 90 Hektar erstreckt, enthält architektonisch Werke des 15. Jahrhunderts von den Lodhis (einer afghanischen Dynastie), die Teile von regierten Nordindien und Punjab und auch einige Teile des modernen Pakistan. Die Website ist jetzt durch die geschützt Archäologische Untersuchung von Indien .

Die Gärten – dazwischen gelegen Khan-Markt , Lodhi Road und Amrita Shergil Marg – sind das perfekte Ziel für morgendliche Spaziergänge und Picknicks. Nehmen Sie die Kinder mit zum beliebten Teich, um die Enten zu füttern; Die besten Zeiten für einen Besuch sind der frühe Morgen und der frühe Abend.

Der nahe gelegene Khan-Markt, der 1951 gegründet wurde, hatte ursprünglich 154 Geschäfte und 74 Wohnungen im ersten Stock für Ladenbesitzer. Viele dieser Geschäfte wurden Einwanderern aus den USA als Saatland zugeteilt Nordwestliche Grenzprovinz nach dem Teilung Indiens . Khan Market wurde zu Ehren benannt Khan Abdul Jabbar Khan – bekannter pakistanischer Politiker und Freiheitskämpfer – von den ersten Händlern, die Geschäfte auf dem Markt errichteten, um seine Bemühungen zu würdigen, ihnen zu helfen, während der Teilung sicher nach Indien zu migrieren.

Heute hat sich der Markt zu einem der teuersten Gewerbeimmobilienstandorte der Stadt entwickelt. Es ist beliebt bei der Expat-Gemeinschaft von Delhi wegen seines ständigen Vorrats an importierten Lebensmitteln, Silberschmuckgeschäften (verpassen Sie nicht Amrapali), Feinkost , Buchhandlungen, Schönheitssalons, Tierhandlungen, Elektronik-, Küchenartikel- und Bekleidungsgeschäfte (Good Earth, Fabindia, Anokhi) sowie neue und beliebte Restaurants wie Town Hall, Mamagoto, Perch und das Good Earth Cafe.

  Lodhi-Gärten & Khan-Markt

Während die oben genannten Vorschläge alle großartig sind, geht meine Stimme an den erstaunlichen Smoke Haus Deli für seine umfangreiche und abwechslungsreiche Speisekarte und die kinderfreundliche Einrichtung. Dieser Ort ist eine Seltenheit in diesem Teil der Welt und ermöglicht es Kindern, ihre eigene Mahlzeit aus den köstlichen und gesunden Gerichten auf der speziellen Kinderkarte zuzubereiten. Ein Markenzeichen des Restaurants ist sein Interieur; Die Wände sind mit handgezeichneter Sharpie-Kunst bedeckt, die die Geschichte der Nachbarschaft darstellt. Aber wenn das Graffiti Sie auf Ideen bringt, machen Sie sich keine Sorgen: Das Restaurant verteilt Malutensilien und ein nettes kleines Aktivitätsbuch zum Mitnehmen für all die kleinen Kritzler.

Handwerksmuseum & Café Lota

  Handwerksmuseum & Café Lota: Foto mit freundlicher Genehmigung von Christine Aranha Gupta

Wenn Sie nach einer Crafter-Party suchen, gibt es keinen besseren Ort als das Crafts Museum. Ein großer Teil davon befindet sich im Freien, was für ein wunderbares Erlebnis im Schatten riesiger Banyanbäume sorgt. Die Wände sind mit interessanten Wandmalereien aus verschiedenen Bundesstaaten Indiens bedeckt. Machen Sie einen Spaziergang zum Klang von Live-Volksmelodien (von bengalischer Baul-Musik bis zur lebhaften Volksmusik von Rajasthan) im Hinterhof, während Sie mit Kunsthandwerkern aus dem ganzen Land interagieren, während sie ihre Waren präsentieren. Wenn die Musik die Kinder nicht unterhält, haben sie vielleicht das Glück, eine Töpferscheibe zu finden, auf der sie herumspielen und ihre eigenen Steingut herstellen können.

Besuchen Sie schließlich das exklusive und charmante rustikale Restaurant des Museums, das Café Lota. Aber Sie müssen entweder früh gehen oder Ihren Namen auf die Warteliste setzen, wenn Sie im Museum ankommen. Das Restaurant ist sowohl bei Touristen als auch bei Einheimischen sehr beliebt, sodass die Tische schnell verschwinden.

Chandni Chowk & Haveli Dharampura

  Chandni Chowk & Haveli Dharampura

Alt-Delhi war einst die erhabene ummauerte Stadt Shahjahanabad aus dem 17. Jahrhundert, die vom unbezwingbaren Mogulkaiser Shah Jahan erbaut und besetzt wurde. Heutzutage ist die Gegend unübersichtlich und verfallen, hat aber immer noch einige der erstaunlichsten Sehenswürdigkeiten der Stadt – insbesondere das Rote Fort. Nehmen Sie die Kinder mit auf einen geführten Spaziergang durch das Fort und lassen Sie sie dann in eine Fahrradrikscha steigen, um durch den Kinari Bazaar zu fahren, ein One-Stop-Shop für alles Dekorative und Festliche. Oder reisen Sie die Dariba hinunter, um exquisiten und preiswerten Silberschmuck zu kaufen. Das Paratha Walla Gully („The Lane of the Flatbread Maker“) ist berühmt für seine köstliche Auswahl an gefüllten Fladenbroten, Lassi (ein Joghurtshake) und Jalebi (eine Art Trichterkuchen) oder süßem Fleisch. (Disclaimer: Nichts für schwache Nerven.)

Wenn die Sonne untergeht, finden Sie Ihren Weg zum Haveli Dharampura (reservieren Sie einen Tisch, bevor Sie gehen). Eines der vielen königlichen Herrenhäuser, die einst die Gegend schmückten, wurde vor sechs Jahren vom Politiker Vijay Goel restauriert. Dort empfehle ich, das Degustationsmenü zu wählen. Das Abendprogramm beinhaltet eine faszinierende Darbietung von Kathak, einem klassischen indischen Tanz, der auf einem der Treppenabsätze in den oberen Stockwerken des Herrenhauses stattfindet und die Besucher dazu ermutigt, die historischen und malerischen Winkel dieser alten Behausung zu erkunden, während Sie auf Ihr Essen warten serviert.

India Gate & Rashtrapati Bhavan

  India Gate & Rashtrapati Bhavan

Nehmen Sie an einer geführten Tour teil und werden Sie Zeuge der Pracht des Rashtrapati Bhavan – des offiziellen Wohnsitzes des indischen Präsidenten. Wenn Sie an einem Samstag- oder Sonntagmorgen zu Besuch kommen, können Sie sogar die Zeremonie der Wachablösung miterleben.

Ursprünglich von Edward Lutyens für den Vizekönig von Indien entworfen, beherbergt das Rashtrapati Bhavan innerhalb seiner Umfassungsmauern auch den Stab des Präsidenten und Ställe. Es wurde im edwardianischen Stil mit einem Hauch buddhistischer Architektur entworfen und hat viele Größen (wie Lord Louis Mountbatten und den ersten und äußerst beliebten Premierminister Indiens, Jawaharlal Nehru) durch seine opulenten Hallen gehen sehen.

Das India Gate oder All-India War Memorial in Neu-Delhi befindet sich am Rajpath, der Hauptstraße, die aus dem Rashtrapati Bhavan herausführt. Es wurde auch von Edwin Lutyens entworfen, der nicht nur der Hauptarchitekt von Neu-Delhi war, sondern auch ein führender Designer mehrerer anderer Kriegsdenkmäler – 66, um genau zu sein, einschließlich der hoch angesehenen Kenotaph in London. Nachdem Sie eine gute Dosis Geschichte bekommen haben, bringen Sie die Kinder in den weitläufigen Kinderpark neben dem India Gate und gönnen Sie ihnen eine Bootsfahrt über den künstlichen Teich.

Der Taj Mahal

  Der Taj Mahal

Das Taj Mahal ist immer noch eines der am meisten verehrten und romantisierten Weltwunder und wurde vom Mogulkaiser Shah Jahan erbaut, um das Grab seiner geliebten Frau Mumtaz Mahal zu beherbergen. Während frühere Mogulgebäude hauptsächlich aus Rot gebaut wurden Sandstein , genehmigte Shah Jahan die Verwendung von weißem Marmor mit Intarsien Halbedelsteine für das Taj; Die meisten von ihnen wurden inzwischen gestohlen. Dennoch bleibt das Taj eines der atemberaubendsten Denkmäler Indiens und ein Symbol der Liebe. Nehmen Sie auf jeden Fall an einer geführten Tour teil, um die Feinheiten der Geschichte, des Baus und des heutigen Status des Taj nicht zu verpassen. Es gibt einige interessante Anekdoten und Fakten, die Sie verblüffen werden.

Das Taj kann auf einem (langen) Tagesausflug von Delhi aus besichtigt werden, und es ist auch möglich, das Agra Fort (es ist noch beeindruckender als das Rote Fort in Delhi) und das Agra Fort hinzuzufügen verlassene Stadt Fatehpur Sikri für eine Extraportion Erbe – aber ich würde nicht empfehlen, alles an einem Tag mit Kindern zu machen. Die Fahrt mit dem Zug ist eine kostengünstige und unterhaltsame Art, von Delhi nach Agra zu gelangen, und die Fahrt kann in weniger als zwei Stunden abgeschlossen werden, wenn Sie morgens einen Schnellzug nehmen. Andernfalls können Sie auch ein Auto und einen Fahrer mieten, der Sie dorthin bringt, Ihnen die Sehenswürdigkeiten zeigt und Sie zurückbringt.

Das Nationale Wissenschaftsmuseum

Wissenschaftsfreaks aufgepasst: Dies ist ein Ort, den Sie vielleicht nie verlassen möchten. Gehen Sie durch die gut kuratierten Räume, darunter einer über prähistorische indische Zivilisationen, einer mit einem Roboter-Mini-Dinosaurierpark (nicht der realistischste, aber ein Nervenkitzel für Babys), Abschnitten über den menschlichen Körper und mehr. Ich würde empfehlen, während der ersten Hälfte eines Wochentags zu besuchen, um die Menschenmassen zu vermeiden.

Nationaler Zoologische Park

  Nationaler Zoologische Park

Ursprünglich als Delhi Zoo bekannt, beherbergt dieses Heiligtum aus dem 16. Jahrhundert fast 130 Vogel- und Tierarten, alle mitten in der Stadt Delhi. Mit batteriebetriebenen Buggys, die in regelmäßigen Abständen anhalten, damit Sie einen Blick auf alle Tiere erhaschen können, lässt sich der Zoo bequem in zwei Stunden erkunden. Kinder werden es lieben, die einheimischen Arten zu sichten, von denen einige sogar direkt im Zoo geboren wurden: Schwarzbock, Weißbock, der königliche Bengaltiger, bunte Aras, Tukane, weiße Tiger, Schwarzbären, Pfauen, Nilpferde, Makaken, Leoparden, Nashörner , Löwen, Krokodile und sogar der älteste Schimpanse der Welt – Rita, die dieses Jahr 58 Jahre alt wurde.

Mehr: Der Leitfaden für Mütter nach Miami

Und da haben Sie es. Während die oben genannten meine Top-Tipps für Aktivitäten mit den Kleinen in und um Delhi sind, gibt es noch viele, viele weitere Sehenswürdigkeiten zu entdecken, die alle ordentlich in unserer aufstrebenden Metropole verpackt sind.

  Das Planetarium

  • Der kolossale Akshardham-Tempel
  • Der Jantar Mantar (der eine riesige Sonnenuhr und zahlreiche astrologische Daten beherbergt)
  • Der friedliche und unberührte Bahai-Lotus-Tempel
  • Nehru Planetarium (die Hauptattraktion ist ein echter Sojus von einer indischen Weltraummission)
  • Die Ton- und Lichtshow im Purana Qila
  • Das Nationalmuseum
  • Das Museum für Moderne Kunst

Natürlich ist diese Liste viel zu lang, um sie in nur einem Besuch abzudecken, aber hoffentlich wird genau das der Haken sein, der Sie dazu bringt, immer wieder zurückzukommen.

Empfohlen