Der Netflix-Dokumentarfilm Ladies First muss auf Ihrer Beobachtungsliste stehen

 Netflix's Documentary Ladies First Needs to

Es ist leicht, sich in unserer eigenen Problemblase zu verfangen, aber an diesem Internationalen Frauentag, dem 8. März, bringt uns Netflix eine Dokumentation, um uns alle daran zu erinnern, dass der Kampf für Gleichberechtigung so viel größer ist als wir selbst – hier ist, was Sie wissen müssen.

Frauen zuerst folgt der Geschichte von Deepika Kumari, die im ländlichen Indien aufgewachsen ist. Indien, das Land, das 2012 unter den G20-Staaten zum schlechtesten Wohnort für Frauen gekürt wurde. Doch Kumari überwand alle Widrigkeiten. Marie Claire berichtet, dass sie nach Nahrung suchte und zufällig das Bogenschießen entdeckte, als sie gerade 12 Jahre alt war.

Mehr: 44 unglaubliche Shows auf Netflix, die Sie sehen sollten

„Als ich anfing, wusste ich nicht einmal, dass es einen Sport wie Bogenschießen gibt“, erklärt Kumari.

Mit 18 Jahren war sie die weltweit beste Bogenschützin. Ja, ein totaler Badass, wie eine echte Katniss aus Die Hunger Spiele . Der Nachteil? Ihre Hungerspiele waren keine fiktive Diktatur der Zukunft. Es war ein echter Kampf, dem sie jeden Tag gegenüberstand, ganz zu schweigen von der geschlechtsspezifischen Diskriminierung, mit der sie ständig kämpft, selbst jetzt, wo sie international erfolgreich ist.

„In unserem Land glauben sogar gut ausgebildete Mädchen, dass Mädchen keinen Sport treiben können“, sagte Kumari im Trailer zum Film. „Meiner Meinung nach sind sie verrückt.“

https://youtube.com/watch?v=L6iqoFg-hyg
Kumari trat bei den Olympischen Spielen 2016 in Rio für ihr Land an. Der Dokumentarfilm begleitet sie auf ihrem Weg zu einer Medaille im Wettbewerb.

Mehr: 20 nostalgische Filme zum Ansehen auf Netflix

Spoiler Alarm: Sie hat das Gold nicht mit nach Hause genommen, aber das macht ihre Geschichte nicht weniger inspirierend. Sie ist in ihrem Land zu einer Persönlichkeit des öffentlichen Lebens geworden, eine Verfechterin der Frauenrechte.

Sie versucht sich sogar an der Schauspielerei. Hindustan-Zeiten berichtet, dass Kumari in einem Film mit dem Titel mitspielen wird Bisahi , ein Film, der die bösartige Praxis der Hexenjagd hervorhebt, die in einigen Gegenden des Landes immer noch praktiziert wird. Ja, Hexenjagd. USA heute berichteten, dass zwischen 2005 und 2015 in Indien fast 2.000 Menschen, hauptsächlich Frauen, getötet wurden, weil sie der Hexerei beschuldigt wurden.

Berichten zufolge weigerte sich Kumari zunächst, in dem Film mitzuspielen, stimmte aber nach dem Lesen des Drehbuchs zu, weil sie von der Geschichte so bewegt war.

Sie setzt auch ihre Bogenschützenkarriere fort und bereitet sich auf die Teilnahme an den Olympischen Spielen 2020 in Tokio vor.

Mehr: Was diesen Februar auf Netflix kommt und geht

Sie hat zuletzt gewonnen die Bronzemedaille beim Indoor Archery World Cup in Bangkok. Sie war die einzige Inderin, die eine Medaille für das Land gewann.

Sie können zusehen Frauen zuerst auf Netflix diesen Donnerstag, 8. März.

Empfohlen