Der Star der Elternschaft, Erika Christensen, sagt ehrlich, wie man in Scientology aufwächst

 Elternschaftsstar Erika Christensen wird real

Unsere Suche nach einem tieferen Einblick in Scientology nimmt immer mehr zu, da Geschichten, Dokumentationen und Exposés von ehemaligen Mitgliedern oder Nichtmitgliedern ins Internet gelangen. Wer würde nicht gerne mehr über eine der umstrittensten religiösen Gruppen der Welt erfahren? Aber in einem neuen Interview Elternschaft Alaun und lebenslanges Scientology-Mitglied Erika Christensen spricht offen über ihr Leben in der Kirche sowie über die Rolle, die der Glaube ihrer Eltern an Scientology bei der Gestaltung ihrer Kindheit gespielt hat, und wie sie die Dinge jetzt mit ihren eigenen Kindern angeht.

Elternschaft Star übernahm gerade die Rolle der Mutter im wirklichen Leben

Das Interview fand über ihr statt Elternschaft Podcast von Costar Dax Shepard, Sessel Experte , in einer Folge, die am Montag veröffentlicht wurde. Während Christensen in der Vergangenheit über ihr Engagement in Scientology gesprochen hat, ist dies das Offenste, was sie darüber gesagt hat, wie sie zu ihrem Glauben gekommen ist.

„Meine Eltern sind definitiv Scientologen, näherten sich der Erziehung aus der Sicht von Scientology. Das weiß ich jetzt als Erwachsene. Ich kann das an der Art und Weise sehen, wie sie sich mir als Kind näherten und wirklich versuchten, das zu tun, was ich jetzt als Elternteil tue“, sagte Christensen.

https://www.instagram.com/p/Bjm-OKpD7lJ/
Sie machte jedoch den Vorbehalt, dass man als Scientologe ein Kind nicht wirklich erziehen könne. „Ich möchte das auch gerne genau sagen, weil es schwierig ist, jemanden zum Scientologen zu erziehen, weil man das tut; es ist nicht etwas, woran du glaubst“, sagte sie zu Shepard.

Christensen wollte klarstellen, dass ihre Eltern ihr ihren Glauben nicht aufzwangen, sondern sie baten, sich Scientology selbst anzusehen. „Sie sagten nie: ‚Du musst in die Kirche gehen‘ oder so ähnlich. Es war wie: „Das interessiert uns. Das sind einige der Dinge, an die wir glauben. Wir halten das für eine gute Idee. Würdest du es dir ansehen?‘ Es war immer eine Entscheidung und ich sagte: ‚Ja, sicher.‘“

Ihre Kommentare gegenüber Shepard deuten darauf hin, dass sie möchte, dass ihre Kinder (sie hat eine Tochter und ist mit ihrem zweiten Kind mit Ehemann Cole Maness schwanger) ihre eigenen Entscheidungen in Bezug auf Scientology treffen und sagen: „Es muss für Sie wahr sein. Nehmen Sie im Grunde nie jemandes Wort für irgendetwas, ohne ein Zyniker oder eine Art Paranoiker zu sein. Es ist nur, was hast du, wenn du dich selbst nicht hast?“

Christensen behält ihren Glauben im Allgemeinen für sich, aber sie tat es sprechen Sie sich aus, um die Kirche zu verteidigen als es 2013 eine Welle der Kritik erlebte. Sie ist auch in mindestens aufgetreten ein Werbevideo .

Empfohlen