Die TLC-Co-Väter Nate Berkus und Jeremiah Brent teilen ihre größte Elternüberraschung

  Nate Berkus & Jeremiah Brent, Oskar

OK, Zeit für ein Geständnis: Ich habe keine Ahnung von Innenarchitektur. Aber als die leibliche Mutter zu einem kleinen Jungen, der ist von einem gleichgeschlechtlichen Paar aufgezogen werden , Ich liebe es, schwule Eltern zu treffen – und selbstsüchtig zu sehen, ob ich Hinweise stehlen kann, die ich den Vätern meines Sohnes zurückgeben kann. Daher habe ich mich sehr gefreut, die berühmten Schwulen Nate Berkus und Jeremiah Brent, einen der bekanntesten, zu interviewen sichtbare schwule Paare im Fernsehen heute.

Mit ihrer TLC-Show Nate & Jeremiah von Design (in dem ihre 3-jährige Tochter Poppy eine herausragende Rolle spielt), Nate Berkus und Jeremiah Brent haben sich bemüht, Familien wie die ihre zu normalisieren. Und sie haben gerade einen Neuzugang in der Familie begrüßt: Oskar, geboren als Leihmutter (wie auch Poppy).

Lesen Sie weiter für die Gedanken von Berkus und Brent darüber, wie Sie Ihr Zuhause elegant halten können – ja, sogar mit Kindern in der Nähe – sowie über den Leihmutterschaftsprozess und die Bedeutung der Repräsentation.

Sie weiß: Es ist so toll, euch beide kennenzulernen. Ich bin eigentlich die leibliche Mutter eines Babys, das von schwulen Vätern aufgezogen wird.

Nate Berkus: Oh wunderbar!

SK: Ich sollte nicht „Baby“ sagen. Er ist fast 6. Ich war also sehr aufgeregt, einige weitere Zwei-Vater-Familien kennenzulernen.

Jeremiah Brent: Du bist ein Superheld.

Hinweis: Du sind ein Superheld. Das ist so erstaunlich.

SK: Vielen Dank! Also wollte ich mit der Frage beginnen: Sie haben diese beiden Raufbolde, die herumlaufen – oder die in Kürze herumlaufen werden. Wie halten Sie Ihr Zuhause elegant, wenn Sie kleine Kinder haben? Kinder sind nicht von Natur aus elegant.

JB: Weißt du was? Wir haben immer daran geglaubt, die Energie des Hauses zu kuratieren. Ich setze diese Energie jeden Morgen, wenn ich aufwache. Es brennen Kerzen. Ich zünde die Palo Santo an. Die Fenster sind mit dem Springbrunnen geöffnet, und es spielt immer Musik. Wir sind uns der Energie des Hauses wirklich bewusst. Und zumindest unserer Erfahrung nach hat es die Art und Weise, wie die Kinder interagieren, wirklich verändert und verändert. Es gibt immer einen ruhigen Raum. Weißt du, es gibt immer Spielsachen, Poppy ist jetzt älter und es gibt überall Sachen, aber die Zeremonie, alles wegzuräumen – sie hat jetzt ihre Aufgaben, die sie abhaken muss – es geht darum, das Zuhause zu respektieren. Wir wurden erzogen, um unser Zuhause zu respektieren, und wir versuchen, unsere Kinder dazu zu erziehen, das Zuhause zu respektieren.

Hinweis: Und wir beide haben uns wirklich darauf konzentriert, ein Zuhause zu bauen, das voller Bedeutung und voller Dinge ist, die sich persönlich anfühlen und unsere Geschichte erzählen. Und so bringen wir unserer Tochter bei – unser Sohn ist offensichtlich zu klein – aber wir bringen unserer Tochter Respekt bei Dinge . Weil die Dinge in unserem Zuhause wichtig sind; Sie sind Totems für uns, Erinnerungen und Orte, an denen wir waren, und Menschen, die wir lieben. Poppy weiß … sich um ihre eigenen Sachen zu kümmern und sie wegzuräumen, wie Jer sagte, und ein Teil dessen zu sein, worum es in unserem Haushalt geht, nicht nur ihre Zonen.

SK: Das ist schön. Und wo wir gerade von Poppy sprechen, als leibliche Mutter war ich sehr neugierig auf Ihren Leihmutterschaftsprozess. War es für Oskar und Poppy dieselbe Leihmutter? Gab es dabei Rückschläge?

JB: Es sind unterschiedliche Stellvertreter für beide Kinder. Und um ehrlich zu sein, wir hatten beide Male wirklich schöne Erlebnisse. Wir werden unser ganzes Leben damit verbringen, unseren Leihmüttern für das zu danken, was sie getan haben, und dazu beigetragen, unsere Familie zu vervollständigen. Wir sind beiden immer noch sehr nahe. Unsere Kinder werden sie kennen. Sie sind Teil der Geschichte und des Gewebes unserer Familie. Und es brauchte viel Liebe, um diese Kinder hierher zu bringen. Es ist ein schöner Start für unsere Familie. Es ist aus Liebe geboren. Das sagen wir den Kindern.

Hinweis: Wir wollten, dass diese Beziehungen nachhaltig sind, damit unsere Tochter oder unser Sohn fragen: „Wie bin ich entstanden?“ Wir haben nicht nur eine Erklärung, sondern können auch eine Einführung geben. Und deshalb war es sehr wichtig für uns. Viele Leute sprechen über die transaktionale Natur der Leihmutterschaft, aber die Leute sprechen nicht wirklich auch über die emotionale Natur, die es sein kann. Und es kann sein.

SK: Unbedingt. Und Adoption und Leihmutterschaft sind offensichtlich unterschiedliche Prozesse, aber ich höre Ihnen wirklich zu, wie viel Liebe in diese Familie geflossen ist. Ich kann das fühlen.

JB: Nun, Sie wissen es aus erster Hand. Es ist ein großes Geschäft.

Hinweis: Wir haben mit einer Agentur für beide Kinder zusammengearbeitet, derselben Agentur namens Growing Generations, und ich habe die Frau, die die Agentur leitet, gefragt: „Was sagen wir unserer Tochter, wenn sie fragt, wer ihre Mutter ist?“ Und das, was sie mit uns teilte und immer noch sehr nachhallt, ist: „Wir wollten dich so sehr, dass es viele Menschen brauchte, um es zu verwirklichen, und eine wirklich wunderbare Person entschied sich, uns dabei zu helfen, dich zu machen.“

SK: Ja, und ich denke, das ist eine großartige Art, es auszudrücken. Und sind es getrennte Leihmütter und Eizellenspender?

JB: Ja, es ist alles getrennt.

SK: Welche eine Sache über Elternschaft hättest du gerne gewusst, bevor du Eltern geworden bist?

JB: Wie toll es ist. Ich meine, es ist eine Schicht in deinem Leben, von der ich glaube, dass niemand sie erwarten könnte. Zumindest hat keiner von uns damit gerechnet. Es verschiebt irgendwie die Linse, durch die Sie die Welt betrachten; es bringt wieder Leben ins Leben, Gelächter und Albernheit und Wärme und Kampf. Es ist nur ein neues Objektiv, und wir haben die beste Zeit, es durchzuschauen.

Hinweis: Es ist so besonders, weil Sie in vielerlei Hinsicht für diese Menschen verantwortlich sind, neue Menschen, und es Sie auch zu einigen der einfachsten Dinge zurückführt. Ich erinnere mich, dass ich bei unserer Tochter, als sie zum ersten Mal geboren wurde, zu Jeremiah sagte: „Wann habe ich mich das letzte Mal in einem öffentlichen Park auf den Rücken auf eine Decke gelegt?“ Mit einem Säugling, der neben uns liegt? Ich war seit 30 Jahren nicht mehr draußen auf dem Rücken liegend, nicht in einem Liegestuhl im Urlaub. Jetzt beobachte ich den Himmel und die Blätter rascheln. Und es ist eine Rückverbindung, denke ich, nicht nur zu den Kindern, sondern auch zur Natur und zu sich selbst. Es vereinfacht wirklich vieles. Die Leute reden darüber, wie kompliziert Elternschaft ist, und wir sind keine Experten. Ich meine, offensichtlich – unsere Tochter ist 3, noch nicht einmal 3-1/2), aber ich glaube nicht, dass die Leute darüber sprechen, wie erdend es sein kann.

SK: Ich weiß, dass die Väter meines Sohnes manchmal Schwierigkeiten haben, andere queere Familien zu finden, mit denen sie abhängen können. Hast du andere Zwei-Vater-Familien in deinem Leben?

JB: Das werden wir ändern. Das ist der Punkt. Deshalb ist es auch heute noch so wichtig, dass wir mit Made By You eine Partnerschaft mit einem Unternehmen wie Huggies eingehen…

Hinweis: … das weiß, dass nicht jede Familie gleich aussieht.

SK: … Exakt…

JB: …Das zelebriert Individualität und Individualisierung und genau diese Inklusion. Darum geht es hier. Das ist die Welligkeit. Recht? Die Leute schauen auf und unsere Kinder werden heute kommen und sehen, dass unsere Familie gefeiert wird. Sie kennen nichts anderes als das. Also versuchen wir, das zu ändern. Wir hatten wirklich Glück, weil wir an beiden Küsten leben, dass wir mit anderen schwulen Familien zusammen sind und dass es normal ist, aber ich habe das nie in einer Anzeige gesehen, als ich aufgewachsen bin. Ich habe noch nie zwei Väter gesehen, die ihre Kinder zusammengebracht und etwas zusammen geschaffen haben …

Hinweis: …im Fernsehen…

JB: …sie im Fernsehen zu sehen. Also nehmen wir es sehr ernst, und das ist unser Ziel. Ich möchte, dass das so normal ist, wie du denkst, dass es normal ist.

SK: Ja! Außerdem ist einer von Ihnen Buddhist; Einer von Ihnen ist Jude. Welche Rolle hat Ihrer Meinung nach Ihr Glaube in Ihrer Erziehung gespielt?

Hinweis: Wow, das ist eine wirklich tolle Frage. Ich würde sagen, mehr als religiös sind wir als Familie spirituell. Wir neigen dazu, an alles zu glauben, was wirklich ehrt, wer unsere Kinder sein sollten. Wir glauben beide, dass du hierher kommst und ankommst und prädisponiert bist – du bist irgendwo da drin. Und unsere Aufgabe als Eltern ist es, dies so einfach und so festlich wie möglich zu machen… und sicher wie möglich. Wir haben also keine Erwartungen an unsere Kinder. Wir möchten, dass sie gute Menschen sind. Wir möchten, dass sie nette Manieren haben. Aber darüber hinaus…

JB: … sie sind auf sich allein gestellt.

Hinweis: Ja. Wenn man Linebacker werden will, haben wir wirklich keine Kontrolle darüber. Und wir brauchen sie nicht im Design; Wir brauchen nichts von unseren Kindern. Wir wollen nur sicherstellen, dass wir eine Umgebung schaffen, die es ihnen ermöglicht, so zu sein, wie sie sein sollten.

JB: Geben Sie ihnen das Geschenk der Freiheit. Und das ist eine sehr starke Sache, die Sie als Eltern Ihrem Kind geben können. Wir geben ihnen alle Werkzeuge, die sie haben und brauchen können, aber darüber hinaus ist dies ihr Leben, und ich hoffe, sie haben genauso viel Spaß damit wie wir.

Empfohlen