Ein Trichologe erklärt die Grundlagen des Haarausfalls und wie man ihn vermeidet

  Ein Trichologe erklärt die Grundlagen

Im vergangenen Monat, Moderne Familie Star Sarah Hyland geöffnet über eine entmutigende Nebenwirkung der Einnahme von Medikamenten gegen ihre Nierendysplasie: Haarausfall. Obwohl dies ein sehr einzigartiger, spezifischer Fall ist, ist dünner werdendes Haar nichts, was nur Menschen betrifft, die mit chronischen Krankheiten zu kämpfen haben. Wir alle gehen in unterschiedlichem Maße damit um, sei es durch die Genetik oder die Art und Weise, wie wir unsere Haare täglich behandeln.

Und weil wir nicht möchten, dass sich jemand falsch diagnostiziert, haben wir uns an Michelle Blaisure gewandt, zertifizierte Trichologin für Bosley Professional Strength Hair Care, die uns einen Crashkurs über alles gab, von den Hauptursachen bis hin zu einfachen, aber wirksamen Formen der Prävention.

Die gemeinsame Ursache & Zeichen

Laut Blaisure ist die wichtigste und häufigste Ursache für Haarausfall, auch bekannt als männlicher oder weiblicher Haarausfall, eine genetische Veranlagung. Einfacher ausgedrückt bedeutet dies, dass Sie Gene von Ihrer Mutter und Ihrem Vater erben können, die es fast unmöglich machen, sie zu vermeiden. „Ungefähr 60 bis 70 Prozent der Männer werden bis zum Alter von 60 Jahren dünner und 20 Prozent der Frauen erben [es] auch, aber bei Frauen scheinen wir aufgrund vieler Dinge, die unser hormonelles und biochemisches Gleichgewicht beeinflussen können, anfällig für Haarausfall zu sein. ' Sie sagt.

Übermäßiger Haarausfall ist oft eines der ersten Anzeichen dafür, dass etwas aus dem Gleichgewicht geraten ist. Und wenn Sie Ihre Strähnen ständig mit engen Pferdeschwänzen oder anderen Schutzstilen (Zöpfe, Flechten, Brötchen) überbeanspruchen, machen Sie sich auch anfälliger für Haarausfall.

Die Typen

Haarausfall ist eine Nebenwirkung vieler Erkrankungen, insbesondere bei Frauen. Die häufigsten sind laut Blaisure:

Genetische Ausdünnung: Dies bedeutet, dass Sie eine Empfindlichkeit gegenüber dem Hormon Dihydrotestosteron geerbt haben. DHT bewirkt, dass das Haar kleiner und dünner wird. Männer werden in der Regel dünner oder werden im Scheitel- und Haaransatzbereich völlig kahl, während Frauen dazu neigen, nur sehr dünn zu werden. In beiden Fällen treten wahrscheinlich Mikroentzündungen (Schwellungen, Rötungen, Reizungen) in den Haarfollikeln auf.

Fehlfunktion der Schilddrüse: Haarausfall kann auch ein Zeichen dafür sein, dass Ihre Schilddrüse, eine große Drüse, die im Nacken lebt und die Hormone absondert, die den Stoffwechsel unseres Körpers aufrechterhalten, einen niedrigen Spiegel dieser Hormone produziert. Dies wiederum verursacht trockenes, sprödes Haar und übermäßigen Haarausfall. Andererseits kann eine Schilddrüsenüberfunktion oder eine, die einen Überschuss an metabolischen Hormonen absondert, Haarausfall und eine fettige Kopfhaut verursachen.

Ungenügende Proteinaufnahme: Blaisure sagt, dass dies bei Veganern aufgrund des Mangels an Vitamin B12, das aus tierischen Quellen stammt, üblich ist. „Pflanzenproteine ​​liefern kein B12 und müssen kombiniert werden, damit der Körper alle Aminosäuren, die er für eine optimale Funktion benötigt, richtig nutzen kann, und zu viel Protein und zu wenig Kohlenhydrate zu sich zu nehmen, kann ebenfalls zu Haarausfall führen“, sagt sie.

Autoimmunerkrankungen: Entzündungen sind der rote Faden zwischen einer Reihe von Erkrankungen, die dazu führen können, dass die Haare ausfallen. Laut Blaisure sind die häufigsten Diabetes Typ 2 (bei dem der Körper den Blutzuckerspiegel nicht mehr kontrollieren kann), Lupus (bei dem der Körper sein eigenes Gewebe und seine eigenen Organe angreift) und das polyzystische Syndrom (bei dem erhöhte männliche Hormone ein Ungleichgewicht verursachen). ).

Sie haben wahrscheinlich auch von Alopecia areata gehört, einer Autoimmunerkrankung, die eine Entzündung im Haarfollikel verursacht, wenn der Körper die Haarzellen angreift. Blaisure sagt, dass sich dies normalerweise in Form von kahlen Stellen zeigt und in einigen Fällen akuter werden kann, was zu Alopecia totalis (Verlust der Kopf- und Gesichtsbehaarung) und universalis mit totalem Haarausfall am Körper führt.

Weitere haar- und kopfhautspezifische Ursachen für Entzündungen in der Kopfhaut und auf der Haut sind Seborrhoe, Psoriasis und Follikulitis (Entzündung der Haarfollikel).

Anpassung Ihrer Ernährung

Während einige Erkrankungen eine aggressivere Behandlung erfordern, wie z. B. Therapien oder verschreibungspflichtige Medikamente, gibt es Möglichkeiten, Ihre Chancen auf Haarausfall durch einfache Änderungen des Lebensstils zu verringern, wobei die wichtigste Ihre Ernährung ist.

„Wir lernen immer mehr über die Bedeutung eines gesunden Darms, da der Darm der Sitz von etwa 70 Prozent unserer Immunität ist, weshalb der Verzehr einer Vielzahl nährstoffreicher Lebensmittel wie Probiotika, Gemüse und gesunder Fette zur Besiedlung beiträgt Der Darm mit guten Mikroben ist wirklich der Schlüssel zu einer optimalen Gesundheit, zu der auch die Gesundheit Ihrer Haare gehört“, sagt Blaisure.

Insbesondere sollten Sie Zucker und verarbeitete Lebensmittel in Ihrer Ernährung reduzieren. Blaisure empfiehlt immer die idiotensichere 20/80-Regel, was bedeutet, dass Sie 80 Prozent der Zeit das gesunde Zeug konsumieren sollten, damit Ihr Körper die devitalisierten Lebensmittel (verarbeitete und Fastfood) verarbeiten kann, die anderen 20 Prozent.

Wenn Sie einen genaueren Ausgangspunkt wünschen, versuchen Sie, mindestens ein- oder zweimal pro Woche wild gefangenen Lachs und/oder mit Gras gefüttertes Rindfleisch zu essen, um gute Omega-3-Fettsäuren in Ihre Ernährung aufzunehmen. Wenn Sie Vegetarier sind, erhalten Sie die gleichen Nährstoffe durch Leinsamen- oder Fischölergänzungen.

Anpassung Ihres Lebensstils

Hier ist noch eine weitere Erinnerung daran, dass eine gute Nachtruhe Wunder für den gesamten Körper bewirkt, einschließlich eines gesunden Haarwuchses. Die meisten von uns brauchen 7 bis 8 Stunden, um sich ausgeruht zu fühlen.

Außerdem: „Gehen Sie spazieren, hören Sie Musik, lesen Sie ein spannendes Buch oder sehen Sie sich 30 Minuten lang ununterbrochen Ihre Lieblingssendung im Fernsehen an“, sagt Blaisure. „Stress ist eine bekannte Ursache für Haarausfall bei Frauen.“

Anpassen Ihrer Schönheitsroutine

Es ist weniger wahrscheinlich, dass Ihr Haar bricht, ausfällt und ausdünnt, wenn Sie einfach sanfter damit umgehen. Gönnen Sie ihm regelmäßig eine Pause von Verlängerungen, engen Pferdeschwänzen, Zöpfen und Flechten. Wenn Sie dies rund um die Uhr tun, werden die Chancen eines dauerhaften Verlusts größer.

Und unabhängig von Ihrer Haarstruktur sollten Sie laut Blaisure mindestens einmal oder mehrmals pro Woche shampoonieren, „da das Mikrobiom der Kopfhaut aus dem Gleichgewicht geraten kann und dann mehr Kopfhauterkrankungen auftreten.“ Nachdem Sie sich mit einem erfahrenen Stylisten beraten oder mehr über die Eigenschaften Ihres spezifischen Haartyps erfahren haben, suchen Sie nach Produkten, die stärkende Inhaltsstoffe enthalten, um Ihre Strähnen in Schach zu halten.

Verwenden Sie auch ein gutes Multivitaminpräparat, wie Bosley’s Vitality Supplement mit Schachtelhalmextrakt, um sicherzustellen, dass Sie das richtige Gleichgewicht von Vitaminen und Mineralstoffen wie B12 und D (von denen viele Menschen wenig haben) zusammen mit Zink und Magnesium erhalten.

Operationen & Therapien

Wenn Ihr Haarausfall über das normale Maß hinausgeht und Sie leicht einen dünneren Pferdeschwanz oder freiliegende Haut am Haaransatz und/oder in der Mitte der Kopfhaut erkennen können, suchen Sie sofort einen Fachmann auf. Ein Trichologe wie Blaisure studiert die Wissenschaft und Funktion des menschlichen Haares, damit er oder sie es genauer untersuchen und feststellen kann, ob bei Ihnen offiziell eine Störung diagnostiziert werden sollte oder nicht. Von dort aus können sie auch empfehlen, ob eine Haartransplantation erforderlich ist.

„Eine Haartransplantation ist für Männer immer eine Option, aber die meisten Frauen haben nicht genug Haare oder sie sind zu schwach und zu fein für eine Transplantation“, sagt Blaisure. „Bosley Inc. bietet jetzt ein Paket namens Tri-Gen+ an, das aus einigen unserer Produkte besteht, PRP (plättchenreiches Plasma) zusammen mit Laser, die zusammen dazu beitragen, das Wachstum zu stimulieren.“

Insgesamt ist ein gesunder Lebensstil der beste Weg, um dünner werdendes Haar und Haarausfall zu vermeiden. Aber wenn Sie mit etwas zu tun haben, das mit einer Krankheit oder Ihrem Genpool zusammenhängt, kann es sich lohnen, einen Experten um Hilfe zu bitten.

Ursprünglich gepostet am StyleCaster .

Empfohlen