Eine wichtige Entscheidung über die Zukunft von Prinz Charles wird diese Woche getroffen

 Eine wichtige Entscheidung über Prinz Charles'

Die königliche Hochzeit ist nicht das einzige große Ereignis im Zusammenhang mit der königlichen Familie, das derzeit im Vereinigten Königreich stattfindet. Sicher, alle Details (bekannt und aufkommend) über die bevorstehende Hochzeit zwischen Prinz Harry und Meghan Markle sind sehr aufregend, aber es gibt noch ein anderes Familienmitglied, über das wir sprechen müssen.

Laut einem Bericht von dem Internationale Geschäftszeiten , Queen Elizabeth II und Mitglieder des Commonwealth werden voraussichtlich am Freitag, den 20. April zusammenkommen, um zu entscheiden, wer das nächste Oberhaupt des Commonwealth sein wird. Was genau bedeutet das, fragen Sie? Grundsätzlich werden die Regierungsführer der Nationen mit Mitgliedschaft im Commonwealth of Nations (auch bekannt als viele Typen) bestimmen, wer die Nachfolge der Königin in der Organisation antreten wird, wenn sie entweder stirbt oder ihren Thron abdankt. Obwohl niemand daran denken möchte, die Königin zu verlieren, sind dies in ihrem Alter (sie wird am 21. April 92 Jahre alt) Fragen, die beantwortet werden müssen.

Laut einer Erklärung des Sprechers von Premierministerin Theresa May ist Prinz Charles natürlich der wahrscheinliche Nachfolger, und hoffentlich wird er ausgewählt, weil er die volle Unterstützung des Commonwealth hat. „Großbritannien unterstützt den Prinzen von Wales als nächstes Oberhaupt des Commonwealth. Er ist seit mehr als vier Jahrzehnten ein stolzer Unterstützer des Commonwealth und hat leidenschaftlich über die einzigartige Vielfalt der Organisation gesprochen“, bemerkten sie. „Die Nachfolge ist Sache des gesamten Commonwealth.“

Nach zur Webseite , das Commonwealth ist eine freiwillige Vereinigung von 53 „unabhängigen und gleichberechtigten souveränen Staaten“, von denen einige einst das Britische Empire bildeten, an das Sie sich vielleicht aus der Weltgeschichte erinnern. Andere sind der Organisation im Laufe der Jahre wegen politischer oder staatlicher Unterstützung beigetreten, zuletzt 2009 in Ruanda.

Das Commonwealth wird auch als eine sich gegenseitig unterstützende Gemeinschaft beschrieben, die bestrebt ist, gute Regierungsführung, Gerechtigkeit und Menschenrechte zu fördern. Auf praktischer Ebene bedeutet dies, dass die Gruppe „Schulungen und technische Unterstützung bereitstellt und Entscheidungsträger bei der Ausarbeitung von Gesetzen und der Umsetzung von Richtlinien unterstützt. Wir setzen Experten und Beobachter ein, die unparteiische Ratschläge und Lösungen für nationale Probleme anbieten. Wir bieten auch Systeme, Software und Forschung für die Verwaltung von Ressourcen.“ Darüber hinaus fördern sie die Arbeit der UN-Nachhaltigkeitsziele und des Pariser Klimaschutzabkommens.

Pro die Commonwealth of Nations-Website , der Job des Commonwealth-Chefs ist eigentlich gar nicht so alt. Bis 1949 regierte der britische Monarch einfach alle Nationen in seinem Zuständigkeitsbereich, aber als Indien eine Republik werden wollte, wurde das Commonwealth gegründet, um einen gewissen anhaltenden Zusammenhalt zwischen Nationen zu ermöglichen, die britische Verbindungen hatten. Damals wurde König George VI. zum ersten Oberhaupt des Commonwealth ernannt, eine Rolle, in die die Königin gewählt wurde, als sie die Nachfolge ihres Vaters antrat. Die Website der Organisation beschreibt die Rolle jetzt als symbolisch, aber ohne formale Funktion. Und ob Prinz Charles ausgewählt wird oder nicht, hat keinen Einfluss auf seine Position innerhalb der herrschenden Struktur Großbritanniens.

Also nur noch ein paar Tage und wir wissen, wer die Rolle als nächstes übernehmen wird. Dann können wir uns wieder den dringenden königlichen Angelegenheiten von Hochzeiten und Babys zuwenden!

Empfohlen