Es stellt sich heraus, dass die am häufigsten eingenommenen Vitaminpräparate nicht viel bewirken

 Es stellt sich heraus, das am häufigsten eingenommene Vitamin

Viele von uns wurden dazu erzogen, unsere Vitamine zu nehmen. Egal, ob sie wie Flintstones-Charaktere geformt waren oder wie köstlich säuerlicher Orangensaft schmeckten (wir nannten sie „Vitamin-C-Bonbons“), unsere Eltern sorgten dafür, dass wir die gesamte Palette an Vitaminen und Nährstoffen bekamen, die uns in unserer Kindheitsernährung vielleicht gefehlt haben. Viele von uns haben diese Gewohnheit bis ins Erwachsenenalter getragen, aber bewirken diese täglichen Ergänzungspillen tatsächlich etwas?

Nach neuen Forschungsergebnissen, die in veröffentlicht wurden Zeitschrift des American College of Cardiology , Sie haben keine konsistenten gesundheitlichen Vorteile. Auf der anderen Seite ergab die Studie, dass es keine beständigen Schäden gab – es sei denn, Sie laden auf zuckerlastige gummiartige Vitamine , du bist wahrscheinlich auch nicht schlechter dran.

Durch eine systematische Überprüfung bestehender Daten und einzelner randomisierter Kontrollstudien, die von Januar 2012 bis Oktober 2017 in englischer Sprache veröffentlicht wurden, stellten die Forscher fest, dass die am häufigsten eingenommenen Nahrungsergänzungsmittel – Multivitamine, Vitamin D, Kalzium und Vitamin C – keinen Vorteil oder zusätzliches Risiko aufwiesen die Prävention von Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Herzinfarkt, Schlaganfall oder vorzeitigem Tod.

Typischerweise nehmen Menschen Vitaminpräparate ein, um dies auszugleichen Mangel an verschiedenen Vitaminen und Mineralstoffen in ihrer täglichen Ernährung oder – im Fall von Vitamin C – um ihr Immunsystem zu stärken.

„Wir waren überrascht, so wenige positive Wirkungen der am häufigsten verwendeten Nahrungsergänzungsmittel zu finden“, sagt Dr. David Jenkins, der Hauptautor der Studie. sagte in einer Erklärung . „Unsere Überprüfung ergab, dass die Verwendung von Multivitaminen, Vitamin D, Kalzium oder Vitamin C nicht schadet – aber auch keinen offensichtlichen Vorteil hat.“

Einige Nahrungsergänzungsmittel haben jedoch nachgewiesene Vorteile, darunter Folsäure allein und B-Vitamine mit Folsäure, die laut Studie Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Schlaganfälle reduzieren könnten. Andererseits gab es Hinweise darauf, dass Niacin und Antioxidantien für einen verantwortlich sein könnten leicht erhöhtes Risiko des Todes aus jeglicher Ursache.

„Diese Ergebnisse legen nahe, dass die Menschen sich der Nahrungsergänzungsmittel bewusst sein sollten, die sie einnehmen, und sicherstellen sollten, dass sie auf die spezifischen Vitamin- oder Mineralstoffmängel anwendbar sind, auf die sie von ihrem Gesundheitsdienstleister hingewiesen wurden“, sagte Jenkins in der Erklärung.

Letztendlich bestätigte die Studie aber, was wir bereits wussten: Am besten nimmt man diese Vitamine und Nährstoffe über eine ausgewogene Ernährung auf.

„In Ermangelung signifikanter positiver Daten – abgesehen von der potenziellen Verringerung des Risikos von Schlaganfällen und Herzerkrankungen durch Folsäure – ist es am vorteilhaftesten, sich auf eine gesunde Ernährung zu verlassen, um sich mit Vitaminen und Mineralstoffen zu versorgen“, sagte Jenkins in der Erklärung. „Bisher hat uns keine Forschung zu Nahrungsergänzungsmitteln etwas Besseres gezeigt als gesunde Portionen weniger verarbeiteter pflanzlicher Lebensmittel wie Gemüse, Obst und Nüsse.“

Empfohlen