Hier sind die Promis, denen Harvey Weinstein & The Weinstein Co. immer noch Geld schulden

 Hier sind die Promis Harvey Weinstein

Aktualisiert am 21. März 2018, 7:50 Uhr PT: Nachdem The Weinstein Company offiziell Konkurs angemeldet hat, ist bekannt geworden, wem das Unternehmen noch Geld schuldet. Und während die Liste einige Namen von Leuten enthält, mit denen Harvey Weinstein regelmäßig Geschäfte gemacht hat und sie daher nicht allzu überraschend sind, sind andere eher schockierend. Du kannst die vollständige 394-seitige Liste finden Sie hier , aber hier sind einige der überraschendsten Promis, die nie das bekommen haben, was Weinstein ihnen schuldete:

  • David Bowie
  • Quentin Tarantino
  • Kevin Smith
  • Frau Judi Dench
  • Michael Bucht
  • Mali Obama
  • Robert De Niro
  • Daniel Radcliffe
  • Casey Neistat
  • Zoë Brock (eine von Weinsteins Anklägerinnen)
Der Umfang dieser Liste zeigt wirklich, in welcher finanziellen Notlage sich die Weinstein Company befand, noch bevor Weinsteins entsetzliches Verhalten aufgedeckt wurde. Der Insolvenzantrag kommt jedoch mit einem kleinen Silberstreif am Horizont. Laut einem Bericht von Fox News hat TWC hat ein Kaufangebot von einer Gruppe von Frauen, die unter dem Namen Lantern Capital Partners operieren. Der Verkaufsvertrag muss vom US-Konkursgericht in Delaware genehmigt werden, bevor er fortgesetzt werden kann, würde es dem Unternehmen jedoch ermöglichen, weiterhin Filme und Fernsehsendungen zu produzieren. Der Buyout-Betrag soll zwischen 300 und 320 Millionen US-Dollar liegen. Ursprüngliche Geschichte, veröffentlicht am 5. März 2018: Es wäre wahrscheinlich einfach gewesen, Harvey Weinsteins umkämpfte Firma, The Weinstein Company, einfach in Konkurs gehen zu lassen und damit das lange Erbe des in Ungnade gefallenen Produzenten, Frauen zu missbrauchen, zu beenden. Aber das hätte keine Hilfe oder Schließung gebracht, und es hätte den 150 Mitarbeitern des Unternehmens, die es nicht verdienen, bestraft zu werden, weil ihr Chef ein Stück menschlicher Müll ist, Arbeitsplätze weggenommen. Was zu tun ist? Offensichtlich haben Frauen die Antwort.

Eine Gruppe von Investoren, hauptsächlich Frauen, rettete TWC in letzter Minute vor dem Bankrott und stürzte mit 500 Millionen Dollar herein, um das Unternehmen zu kaufen. Dazu gehören 80 Millionen Dollar, die sie zugesagt haben, in einen Hilfsfonds zu stecken, um Weinsteins vielen Opfern zu helfen. Sie planen auch, den Vorstand zu entfernen, der Weinsteins Handlungen vertuscht hat, und einen eigenen, überwiegend weiblichen Vorstand einzurichten und alle unschuldigen Mitarbeiter von TWC in ihren Jobs zu behalten. Oh, und sie werden von Maria Contreras-Sweet geleitet, der ehemaligen Leiterin der Small Business Administration während der Präsidentschaft von Barack Obama und im Grunde nur ein rundum feministischer Badass, der daran glaubt, Frauen die gleichen Chancen zu geben, die Männern gegeben werden.

„Ich habe mich seit langem dafür eingesetzt, die Eigenverantwortung von Frauen in der Wirtschaft zu fördern“, sagte sie sagte in einer Erklärung . „Dieser potenzielle Deal ist ein wichtiger Schritt zu diesem Zweck.“

Der Deal ist noch nicht abgeschlossen. Es wird 40 Tage dauern, bis es fertig ist. Aber am Ende hoffen die Frauen, die aufsteigen, auf ein Film- und Fernsehproduktionsstudio mit einem neuen Namen und einer neuen Verpflichtung, Frauen eine Plattform zu geben, um ihre Geschichten zu erzählen. Der Zeitpunkt dafür könnte perfekter nicht sein. Frauen sind bereit, das neue Hollywood nach der Abrechnung zu leiten, und die Branche kann dadurch nur besser werden.

Empfohlen