Ja, der Eisprung kann schmerzhaft sein – hier ist der Grund

 Ja, der Eisprung kann schmerzhaft sein –

Für Menschen, die menstruieren, dauert der durchschnittliche Zyklus zwischen 25 und 30 Tagen , und jeder Teil bringt seine eigenen spezifischen Symptome mit sich. Wir sind alle ziemlich vertraut mit dem, was während der zwei bis sieben Tage, an denen wir bluten, und einigen unserer prämenstruellen Symptome passiert, aber was ist mit dem Gefühl von Unbehagen oder Krämpfen in einem anderen Teil des Monats? Wenn das der Fall ist, könnten die leichten Schmerzen, die Sie fühlen, der Eisprung sein.

Was passiert während des Eisprungs?

Wann eine Person ovuliert bedeutet dies, dass ihre reifste Eizelle aus dem Follikel, aus dem Eierstock und durch einen der Eileiter in Richtung Gebärmutter freigesetzt wird. Der gesamte Vorgang dauert mehrere Tage.

Sobald sich die Eizelle in der Gebärmutter befindet, wartet sie etwa 24 Stunden auf eine Samenzelle und löst sich dann auf. Da Spermien jedoch mehrere Tage in den Eileitern überleben können, kann es bei ungeschütztem Geschlechtsverkehr in den sechs Tagen vor und einschließlich des Eisprungs zu einer Schwangerschaft kommen Geplante Elternschaft .

Ist der Eisprung schmerzhaft?

Um festzustellen, ob die Beckenbeschwerden, die Sie verspüren, möglicherweise ein Eisprung sind, ist es eine gute Idee, zu verfolgen, wann dieser eintreten könnte. Dr. Jessica Shepherd, ein OB-GYN, erzählt Sie weiß dass der Eisprung 14 Tage vor Beginn eines Zyklus stattfindet, was bedeutet, dass Eisprungschmerzen zwischen einem und vier Tagen vor dem Eisprung auftreten können.

Schmerzhafter Eisprung wird auch als „ mittelschmerz “, was auf Deutsch „mittlerer Schmerz“ bedeutet (da er etwa in der Mitte eines Menstruationszyklus auftritt).

Also, wie fühlt es sich an? „Ovulationsschmerzen können sich wie ein ‚ziehender‘, leichter ‚stechender‘ Schmerz anfühlen oder manchmal sehr schmerzhaft sein mit diffusen Bauchschmerzen, die manchmal auf einen Zystenriss zurückzuführen sein können“, erklärt Shepherd.

Ebenso die Mayo-Klinik zeigt an, dass der Schmerz typischerweise auf einer Seite des Unterbauchs einer Person auftritt und der Schmerz dumpf und krampfartig oder plötzlich und scharf sein kann. Die Schmerzen können monatelang die Seite wechseln oder für eine Weile auf derselben Seite bleiben. Es kann auch von leichten vaginalen Blutungen oder Ausfluss begleitet sein.

Warum passiert das?

Obwohl die genaue Ursache unbekannt ist, die Mayo-Klinik erklärt dass es passieren kann, wenn das Follikelwachstum die Oberfläche des Eierstocks dehnt (was Unbehagen verursacht), kurz bevor das Ei freigesetzt wird. Eine andere mögliche Erklärung ist, dass Blut oder Flüssigkeit, die aus dem gerissenen Follikel freigesetzt wird, die Schleimhaut des Bauches reizen könnte, was zu Schmerzen führt.

Wie können Sie es behandeln?

Wenn Sie unter ovulatorischen Schmerzen leiden, empfiehlt Shepherd die Einnahme von Medikamenten wie Aleve, Tylenol oder Midol bis zu 24 Stunden vor dem typischen Eisprung sowie während des Eisprungs. Sie schlägt auch vor, Alternativen wie Wärmflaschen oder Heizkissen zu verwenden, um die Schmerzen zu lindern.

Wie immer, wenn die Symptome mit einfachen schmerzlindernden Behandlungen nicht von selbst verschwinden oder schwerwiegend werden und/oder von Fieber oder Übelkeit begleitet werden, ist es am besten, sofort Ihren Arzt aufzusuchen, um sicherzustellen, dass dies nicht der Fall ist etwas Ernsteres , wie Blinddarmentzündung, entzündliche Erkrankungen des Beckens oder eine Eileiterschwangerschaft.

Empfohlen