James Lim erklärt diesen intensiven Überlebenden „Todesblick“

  James Lim erklärt diesen intensiven Überlebenden

Es wird als „Todesglanz“ bezeichnet. James Lims Eliminierung an Überlebender: Geisterinsel löste die bisher stärkste Reaktion mit einem kraftvollen Blick aus, den niemand so schnell vergessen wird. In unserem Einzelinterview mit James verriet er, was ihm in dem Moment durch den Kopf ging, als seine Fackel gelöscht wurde. Er erklärte auch, warum Wendell Holland sein Ziel war, und sprach über seinen Wunsch, an Wettkämpfen teilzunehmen Verblüffendes Rennen .

Sie weiß : Sie sahen wirklich schockiert aus, als die Stimmen gegen Sie fielen. War Ihre Eliminierung eine echte Blindseite oder hatten Sie das Gefühl, dass es kommen würde?

James Lim: Es war keine Blindside wie eine typische Blindside. Mein Schock war eher das 4:1-Ergebnis. Ich wusste offensichtlich seit dem Austausch, dass ich unten war, egal wie man es schneidet. Es war keine echte Überraschung, aber ich dachte, ich hätte gute Arbeit geleistet, als ich versucht hatte, Angela umzudrehen. Mein Spielplan war, bei Michael und Angela zu bleiben und Desiree abzuwählen. Ich denke, das war mehr oder weniger der Grund für meine Reaktion.

  James Lim hat Survivor: Ghost Island abgelehnt Bild: CBS

SK : Dieser Ausdruck auf deinem Gesicht ist definitiv ein denkwürdiger Moment. Was ging Ihnen durch den Kopf? War das ein wütender Blick?

J L: [Lacht.] Es war keine bewusste Sache für mich, also bin ich froh, dass viele Leute darüber sprechen. Es gibt jetzt Memes und GIFs darüber, die es mit Michaelas Reaktion aus Staffel 33 vergleichen. Jeff [Probst] sagte mir nach dem Spiel, dass er in meiner Miene in dieser Zwei-Sekunden-Spanne von Schock zu Wut zu Akzeptanz überging. Ich denke, das ist passiert. Der Blick, den ich Michael zuwarf, war eher: „Du hast mich angemacht.“ Die Leute nennen es einen Todesblick, aber es war offensichtlich nichts Persönliches. Es ging eher darum, dass ich verarbeitete, dass mein Spiel vorbei war. Ich bin froh, dass ich mit einer denkwürdigen Reaktion rausgegangen bin.

SK : Michael war die meiste Zeit des Spiels eine physische Bedrohung mit einem Ziel auf dem Rücken. Wie hat er eine weitere Eliminierung überstanden? Warum warst du es und nicht er?

J L: Es geschah genau wegen der Art und Weise, wie die vertauschten Stämme letztendlich waren. Wir haben Kellyn, den Mastermind der Malolo-Swap-Strategie, der buchstäblich Brendan und Stephanie Johnson ermordet hat. Dann haben Sie Michael, der im Grunde lange Zeit im Überlebensmodus war. Mit Kellyn wechselte er wieder in die Minderheit. Im Grunde sagte Kellyn zu Michael: „Du weißt, dass du am Arsch bist. Komm mit mir.' Davon war er wirklich überzeugt. Kellyn sah in Michael zu diesem Zeitpunkt eher eine Nummer als eine physische Bedrohung. Ich hatte Malolo gegenüber meine Loyalität bewiesen, anstatt meine Bereitschaft zum Umdrehen zu zeigen. All diese Faktoren schufen schließlich einen perfekten Sturm von Dingen, der mich zum Ziel der Wahl machte. Es ergibt Sinn.

Mehr: Überlebende Stephanie Johnson enthüllt das Geheimnis, von dem Bradley Kleihege nicht will, dass Sie es wissen

SK : Wie denkst du heute über Michael?

J L: Er ist einer der klügsten 18-Jährigen, die ich je in meinem Leben getroffen habe. Ja, die Abstimmung tat weh, und es tat weh, zuzusehen, wie sich das Ganze noch einmal abspielte. Aber ehrlich gesagt ist es ein Spiel. Außerhalb des Spiels im wirklichen Leben liebe ich den Typen als Freund und als Bruder. Er ist ein toller Typ.

SK: Stephanie sagte auch, Kellyn spiele ein großes Spiel. Würden Sie sagen, dass sie die Entscheidungen dominiert?

J L: Sie dominiert nicht die Entscheidungen, aber sie ist wirklich die Person, die die Naviti Five dazu gebracht hat, die Malolos auf der anderen Seite der Insel zu überrollen. Sie ist so eine nette Person, und sie hat wirklich großes Einfühlungsvermögen und ein großes Herz. Aber wenn sie spielen muss, spielt sie. Ich zolle ihr großen Respekt. Sie ist eine großartige Spielerin. Es ist seltsam, weil sie hauptsächlich der Grund ist, warum ich nach Hause gegangen bin, aber ich kann mich nicht dazu bringen, sie zu hassen.

  James Lim über Survivor: Ghost Island Bild: CBS

SK : Desiree sagte, du wärst ein Ziel, weil niemand im Stamm eine Verbindung zu dir hat. Wie ist Ihre Reaktion auf ihre Aussage? Hat sie Recht?

J L: Das will ich bei allem Respekt verneinen. Sie sahen ein paar Minuten später, wie Angela sagte: „Ich habe das Gefühl, dass James und ich eine echte, echte Bindung haben.“ Ich hatte drei erstaunliche Tage, in denen ich versuchte, so schnell wie möglich eine Bindung zu Kellyn und Angela aufzubauen, besonders zu Angela. Seit der Morgan-Abstimmung war es eines meiner Hauptziele, mehr über mich mit ihr zu teilen und sie durch Loyalität auf unsere Seite zu ziehen. Ich habe mit ihr darüber gesprochen, was unsere Veteranen für mich bedeuten und welchen Respekt ich ihnen entgegenbringe. Wenn sie mir auf dem Weg helfen würde, wäre ich ihr für immer treu und sie würde niemals das Ende einer Allianz sein, die ich führe. Ich meinte das wirklich. Ich würde dieser Aussage [von Desiree] einfach nicht zustimmen, um ehrlich zu sein.

  James Lim über Survivor: Ghost Island Bild: CBS

SK : Nehmen wir an, der Stammestausch hat nicht stattgefunden. Wer war das nächste Ziel Ihres Stammes?

J L: Wenn es nach mir gegangen wäre, wäre Wendell nach Hause gegangen. Wir hätten uns mit drei Stimmen für Dom und Wendell auf die Seite von Chris und Angela gestellt. Dom hätte sein Idol gespielt, und wir hätten es ausgespült, wenn Wendell nach Hause gegangen wäre. Das ist eines meiner größten Bedauern aus dem Spiel, dass ich die Immunity-Herausforderung nicht geworfen und nach dem Morgan-Boot auf sie losgegangen bin. Wir waren an einem so guten Ort. Es war unser Plan, abzuzweigen und Paarpotenziale zu vertreten und wieder zusammenzukommen, um zu entscheiden, auf wessen Seite wir uns stellen wollten. Ich wünschte wirklich, wir hätten das getan. Ich wäre mit dem Strom gegangen. Wenn Laurel Wendell wirklich bei sich behalten wollte, wäre das in Ordnung gewesen. Wir wurden in eine so gute Position gebracht, und ironischerweise habe ich durch den Sieg die Gelegenheit verpasst, weiterhin die großen Züge zu machen. Am Ende des Tages führte dies zu meinem schrecklichen Tausch.

Mehr: Morgan Ricke enthüllt die Überlebende Schiffbrüchiger, der völlig ahnungslos ist

SK : Warum war Wendell die Person, die Sie ins Visier genommen haben?

J L: Ich persönlich hätte mich für Chris und Angela entschieden, weil Dom und Wendell klügere Spieler waren als Chris und Angela. Wenn Sie Chris und Angela behalten, schwächt das den Stamm der Naviti so weit wie möglich. Wir würden sie zum Merge bringen und sie würden sowieso von Kellyn abgeholt, weil sie Chris hasst. Das war mein Plan. Die Sache mit der Morgan-Abstimmung bestand darin, eine massive Zerstörung von Naviti zu verursachen, und ich denke, das haben wir erreicht. Die nächst vernünftigste Wahl, um das am Laufen zu halten, wäre Wendell gewesen.

  James Lim tritt in Survivor: Ghost Island gegen Domenick Abbate an

Bild: CBS

SK : Vor dem Spiel sagte Probst, Sie hätten den höchsten IQ aller Teilnehmer Überlebende Geschichte. Wie hoch ist Ihr IQ?

J L: Es ist gut, dabei zu sein Überlebende Geschichte so. Ich denke, das Ergebnis war über 150. Ich denke, es war eine perfekte Punktzahl, was bedeutete, dass es keine tatsächliche Zahl gab. Ich glaube, die Obergrenze lag bei 150, also waren es über 150. Ich habe das nicht erwartet, aber viele ziemlich brillante Leute haben gespielt Überlebende , also ist es demütigend, der Rekordhalter zu sein.

SK : Wie bist du in die Show gekommen?

J L: Ich hatte mich bei der beworben Verblüffendes Rennen in meinem Abschlussjahr am College mit einem guten Freund von mir und Teamkollegen. Wir kamen ziemlich weit, wurden aber vor der letzten Runde geschnitten. Sie haben uns für andere CBS-Shows in diese Datenbank aufgenommen. Zehn Monate später bekam ich einen Anruf von Lynne Spillman. Sie sagte: „Ich habe dich in dieser Datenbank gefunden und ich denke, du wärst großartig Überlebende .“ Ich dachte: „Ich bin dabei.“ Ich hatte einfach unglaubliches Glück, die Chance zu bekommen, zu spielen Überlebende . Ich werde nie das Gefühl der Dankbarkeit vergessen, das ich gegenüber CBS habe, dass sie mir die Chance gegeben haben, dies zu tun und ein zu werden Überlebende wegwerfen.

  James Lim über Survivor: Ghost Island

Bild: CBS

SK : Waren Sie ein Fan von Überlebende bevor Sie in der Show gelandet sind?

J L: Oh, nein [lacht.] Ich kannte die Show, aber ich war ein Fan davon Verblüffendes Rennen . Ich habe meine erste Folge überhaupt gesehen, und es war die Millennials vs. Gen-X Premiere, und ich war süchtig. Ich sage das nicht nur. Ich wurde süchtig. Wenn du weißt, dass du vielleicht dabei bist Überlebende , und Sie mögen die Show, es ist einfach, sie zu beobachten. So habe ich in vier Monaten 14 bis 15 Saisons überstanden, bevor ich nach Fidschi geflogen bin.

Mehr: Brendan Shapiro über die „intelligente Lüge“, die entstanden ist Überlebender C Chaos

  Brendan Shapiro, Laurel Johnson und James Lim bei Survivor: Ghost Island

Bild: CBS

SK : Wenn Sie auf dem konkurrieren könnten Verblüffendes Rennen mit einem Schiffbrüchigen aus dieser Saison, wer wäre das?

J L: Das ist großartig. Entweder Brendan oder Laurel. Brendan, weil er einfach so ein guter Typ ist. Wir waren Mitbewohner in Ponderosa und auf der Reise vor der Jury. Er ist einfach ein toller Typ, klug, stark und charismatisch. Ich denke, wir würden einfach die ganze Konkurrenz zusammen zermalmen. Oder Lorbeer. Ich denke, wir haben uns wirklich gut verstanden und sie versteht mich. Ich verstehe sie.

Glaubst du, James wäre eine gute Wahl für die Verblüffendes Rennen ? Beteiligen Sie sich an der Unterhaltung und hinterlassen Sie einen Kommentar im Abschnitt unten.

Empfohlen