Juckende Vagina? Hier ist, was es verursacht und wie man es behandelt

  Juckende Vagina? Hier's What's Causing It

  Gebärmutter-Benutzer's Guide

Wenn Ihre Vagina – oder Vulva – juckt, ist das nicht nur lästig, sondern kann auch besorgniserregend sein. Während es viele verschiedene Ursachen gibt, sind einige häufiger als andere, und da ist Gute Nachrichten – es gibt eine Behandlung für alles, was Ihre unteren Regionen erkrankt.

Hefe-Infektion

Das Problem: Eine Hefeinfektion ist eine der häufigsten Ursachen für vaginalen Juckreiz. „Eine Hefeinfektion tritt auf, wenn das Gleichgewicht der in einer gesunden Vagina vorhandenen Organismen gestört ist, was zu einem übermäßigen Wachstum von Hefepilzen führt, typischerweise Candida albicans, Dr. Peter Rizk, ein OB-GYN mit Fairhaven-Gesundheit erzählt Sie weiß.

„Zusätzlich zu dem verräterischen Juckreiz einer Hefeinfektion können Sie auch Schmerzen oder Brennen beim Wasserlassen oder Geschlechtsverkehr bemerken“, fügt er hinzu. 'Außerdem kann auch ein dicker, weißer Ausfluss auftreten.'

Die Lösung: Eine Hefeinfektion spricht normalerweise auf eine antimykotische Behandlung an, die rezeptfrei gekauft oder von einem Arzt verschrieben werden kann, aber es ist wichtig, eine zu sehen medizinischer Leistungserbringer um eine genaue Diagnose zu erhalten, damit Sie das Problem richtig behandeln.

Bakterielle Vaginose

Das Problem: Während Hefeinfektionen häufig sind, gibt es einen anderen Übeltäter, der zu vaginalem Juckreiz führen kann – und es ist kein Hefepilz. Stattdessen handelt es sich laut Rizk um eine Überwucherung von Bakterien, die von vaginalem Ausfluss, Brennen und einem unangenehmen Geruch begleitet sein kann.

Die Lösung: Bakterielle Vaginose erfordert sowohl zur Diagnose als auch zur Behandlung einen Arztbesuch, der in Form von Antibiotika erfolgt.

Feuchtigkeit

Das Problem: Ein feuchter Schritt ist nicht nur unangenehm – er kann zu einem unangenehmen Juckreiz führen, erklärt Dr. Tami Prince, OB-GYN und medizinischer Direktor bei US HealthWorks . Feuchtigkeit kann viele Ursachen haben: leichte Harninkontinenz, nicht atmungsaktive Unterwäsche oder übermäßiges Schwitzen, ohne die Unterhosen zu wechseln.

Die Lösung: Lüften Sie ab und zu Ihre Vulva, tragen Sie Unterhosen aus Baumwolle, tragen Sie Slipeinlagen, wenn gelegentliches Auslaufen ein Problem ist (und gehen Sie gerne zu Ihrem Gynäkologen, um auch nach Harninkontinenz zu sehen) und wechseln Sie nach dem Sport Ihre Unterhose.

Kontaktdermatitis

Das Problem: Vaginaler oder vulvärer Juckreiz kann durch etwas so Einfaches wie die Seife oder das Waschmittel verursacht werden, das Sie verwenden, und es kann sich entwickeln, selbst wenn Sie das Produkt seit Jahren verwenden, sagt Dr. Robin Evans, ein Dermatologe bei Southern Connecticut Dermatology. Die empfindliche Haut in diesem Bereich läuft Gefahr, durch etwas, mit dem sie in Kontakt kommt, Reizungen zu entwickeln, was als Kontaktdermatitis bekannt ist. Seife und Waschmittel können dies verursachen, aber auch Tücher, Rasiercremes, Kondome und Gleitmittel.

Die Lösung: Dies kann eine Frage des Reduzierens der Produkte sein, denen Sie Ihre Vulva aussetzen, um herauszufinden, welches der Schuldige hinter Ihrer Reizung ist. Wenn Sie Vermutungen lieber vermeiden möchten, kann ein Dermatologe einen Allergiepflastertest (normalerweise auf Ihrem Rücken) durchführen, der helfen kann, die Ursache zu identifizieren.

Altern

Das Problem: Solange wir leben, altern wir auch, und obwohl es gut ist, am Leben zu sein, wirkt sich das Altern auf alle Strukturen unseres Körpers aus, einschließlich unserer Haut. Alternde Haut kann jedoch in anderen Bereichen als unserem Gesicht gefunden werden, und ja, wir meinen die Haut, die Sie in Ihrer Hose finden.

„Während und nach der Menopause sind die Östrogenspiegel deutlich niedriger als während des Eisprungs, und dies kann zu einer Ausdünnung der Vulva- und Vaginalhaut führen“, sagt Dr. Tsippora Shainhouse, eine staatlich geprüfte Dermatologin, die Patienten häufig in Behandlung sieht ihrer Praxis, die von ihren Gynäkologen überwiesen wurden. „Dies kann zu chronischer Reizung, Juckreiz oder Brennen führen und das Risiko von Hautrissen im Vulvovaginalbereich erhöhen“, fügt sie hinzu.

Die Lösung: Ihr Arzt kann Ihnen einen topischen oder oralen Östrogenersatz verschreiben, der Ihr Problem mit juckenden Stellen verbessern kann.

Lichen sclerosus

Das Problem: Lichen sclerosus ist ein weiterer spezifischer Ausschlag, der im Vulvabereich auftreten kann, sagt Evans. „Es ist wichtig, diesen Ausschlag zu identifizieren und zu diagnostizieren (was normalerweise mit einer Hautbiopsie durchgeführt wird), da sich in diesen Bereichen möglicherweise Narben und Hautkrebs entwickeln können“, sagt sie.

Die Lösung: Dies erfordert, wie erwähnt, einen Arztbesuch, und wenn dies Ihre Diagnose ist, wird Ihr Arzt wahrscheinlich eine verschreiben topisches Kortikosteroid , die Sie dann auf die betroffene Stelle auftragen.

Gehen Sie zu einem Arzt

Es ist wichtig, eine korrekte Diagnose zu erhalten, wenn Sie mehr als nur gelegentlich Juckreiz verspüren, da anhaltender Juckreiz wirklich von einem Arzt untersucht werden muss. Während einige Ursachen für Juckreiz, wie z. B. ständige Nässe in Unterwäsche, zu Hause behoben werden können, erfordern andere Ursachen die Hilfe und Behandlung eines Arztes, aber keine Sorge – Sie können und werden Hilfe bekommen, damit Ihre weiblichen Teile wieder glücklich sind.

Empfohlen