Julianne Moore: Wie sich mein Leben 1993 drastisch veränderte

Es scheint, dass es keine Rolle gibt, mit der Julianne Moore nicht umgehen kann. Mit über drei Jahrzehnten in der Unterhaltungsindustrie hat es die atemberaubende Schauspielerin geschafft, ihre Karriere zu diversifizieren und sie trotz Hollywood-Stereotypen stark zu halten.

Wenn sie nicht auf der Leinwand zu sehen ist, ist klar, dass Moore die Art von Mädchen ist, für die wir alle sterben würden, um befreundet zu sein – Filmstar oder nicht. Werfen Sie einfach einen Blick auf ihr Twitter, wenn Sie Überzeugungsarbeit brauchen. Sie interagiert ständig mit Fans und teilt einige großartige Leckerbissen über die Elternschaft über ihren 17-jährigen Sohn Cal und ihre 12-jährige Tochter Liv. Darüber hinaus scheint Moore einfach der Typ Mensch zu sein, der das Leben annimmt und liebt.

Auf ihren bösen Hexencharakter in siebter Sohn

Moore ist damit beschäftigt, Auszeichnungen zu sammeln, darunter eine Oscar-Nominierung als beste Hauptdarstellerin für ihre Leistung in Immer noch Alice vergangenes Jahr , aber sie ist als nächstes in einer ganz anderen Art von Rolle zu sehen. Für die Fantasy-Funktion siebter Sohn , spielt Moore Mother Malkin, eine verschmähte Hexe, die nach Rache sinnt.

Mehr: Julianne Moore erzieht ihre Kinder zu Wohltätigkeit

„Ich denke, jeder möchte einmal in seinem Leben eine böse Hexe spielen“, gab Moore zu. „Und es gab mir die Möglichkeit, meinen Schwanz zu benutzen. Ich habe all die Jahre meinen Schwanz versteckt!“

Moore sagte, dass zu ihrem Kostüm so viele Accessoires gehörten, dass sie sich kaum bewegen konnte, als sie fertig war. Schwanz beiseite, wir denken definitiv, dass sie in einem bestimmten Musikvideo einem berühmten Popstar sehr ähnlich sieht. Finden Sie heraus, welche, indem Sie sich das Video oben ansehen.

  Julianne Moore

Bild: Legendäre Bilder

Und obwohl Moores Charakter böse ist, nahm die Schauspielerin die Rolle sympathischer an. „Sie denkt nicht, dass sie böse ist. Jeder ist der Held seines eigenen Lebens. Sie sind nicht der Bösewicht in ihrer Geschichte. Deshalb fühlt sie sich zu Unrecht verfolgt. Und er [Jeff Bridges‘ Charakter, Master Gregory] hat sie für ungefähr hundert Jahre in ein Loch gesteckt.“

Der Film ist auch das erste Mal, dass Moore seit ihren Auftritten in Bridges wieder mit Bridges zusammenkommt Der große Lebowski .

„Ich denke, was interessant ist, ist, dass Sie als Schauspieler Ihre Geschichte mitbringen – nicht nur Ihre persönliche Geschichte, sondern Ihre Filmgeschichte. Wenn die Leute also einen Film sehen, sagen sie: ‚Äh, ich kenne sie. Ich glaube, dass sie zusammen sind. Ich habe sie schon einmal gesehen.'“

Mehr: Julianne Moore schließt sich den Mommalogues an

Moore fuhr fort: „Mit Jeff ist es immer einfach. Er macht alles einfach, weil er so lustig und neugierig und einfallsreich und ein echter Künstler und fröhlich ist. Er macht alles großartig.“

Davon, die Schauspielerei aufgeben zu wollen

„Ich glaube, ich hatte vor allem in meinen 20ern eine schwere Zeit“, teilte Moore mit. „Ich habe viel im Fernsehen gearbeitet, ich war in einer Seifenoper, ich hatte viele Theatersachen gemacht. Es war schwer, seinen Lebensunterhalt zu verdienen, und ich fand nicht die Art von spannender, kreativer Arbeit, die ich im Film finden wollte. Und das Interessante, was passierte, war, dass es sozusagen die Geburtsstunde des Independent-Films kurz danach war. Und alles änderte sich für mich. Im Film hat sich eigentlich alles geändert. Plötzlich gab es diese wirklich interessanten Geschichten und diese großartigen Filmemacher und diese großartigen Projekte, also hatte ich sehr viel Glück in Bezug auf das Timing.“

  Julianne Moore bei den SAG-Awards

Bild: Apega/WENN.com

Aber es war 1993, das die Schauspielerin wirklich zum Star katapultierte.

„Was passiert ist, und es schien mir nicht so, als wäre es über Nacht passiert, aber ich hatte drei Filme, die gleichzeitig herauskamen. Einer war der von Robert Altman Abkürzungen , der andere war der von Louis Malle Wanja in der 42. Straße und der dritte war Todd Haynes’ Sicher . Also habe ich sie über einen Zeitraum von ein paar Jahren gemacht, aber sie kamen alle im selben Jahr heraus. Also hatte ich plötzlich keine Filmkarriere mehr, dann war es so.“

Darüber, ihre Unsicherheiten mit ihren Kindern zu teilen

Wir sind Menschen. Wir alle haben Unsicherheiten, aber Moore denkt, dass es am wichtigsten ist, ihren Kindern beizubringen, dass Fehler genau das sind – menschlich – und wir uns davon erholen.

Mehr: Julianne Moore Gerichte auf ihrer neuen App, die Feiertage und Die Hunger Spiele

„Ich denke, dass Sie versuchen, Ihre Kinder wissen zu lassen, dass Sie fehlbar sind und dass Sie über Dinge nachdenken und Fehler machen“, sagte Moore. „Und das ist eines der interessanten Dinge, die ich zu kommunizieren versuche, wie: ‚Nun, ich dachte, das würde funktionieren, aber es hat nicht funktioniert, also habe ich einen Fehler gemacht und jetzt muss ich meinen Ansatz anpassen.'“

Moore fügte hinzu: „Sie möchten ihnen das Gefühl geben, dass das, was sie fühlen, normal ist.“

Darüber, die Dinge in ihrer Karriere interessant zu halten

Heutzutage wird viel über die Diversifizierung der Rollen von Frauen gesprochen. Emma Watson hat vor den Vereinten Nationen darüber gesprochen, und Maggie Gyllenhaal hat es sogar während ihrer Rede bei den Golden Globes erwähnt. Doch Moore sieht Rollenchancen anders.

„Ich sage immer, dass es interessant ist, dynamische Rollen zu finden, die jeder spielen kann, und sich daran zu erinnern, dass es im Showbusiness nicht darum geht, großartige Rollen für Menschen zu finden. Sie sind im Geschäft, Filme zu machen, die als Produkt weltweit verkauft werden. Ich denke, deshalb haben wir am Ende viele große Filme gemacht, die Produkte sind, die überall verkauft werden können, und die nicht sprachabhängig sind. Und wenn Dinge nicht sprachabhängig sind, sind sie keine interessanten Teile, weil wir sind, was wir sagen und wie wir kommunizieren. Also ich denke, das ist eines der größten Probleme. Abgesehen davon denke ich, dass Inhalte niemals verschwinden werden und wie wir sie sehen, ändert sich. Jetzt haben wir diese Fülle interessanter Sachen im Fernsehen und im Kabel und auf, Sie wissen schon, unseren Telefonen.“

  Julianne Moore bei den Critics Choice Awards

Image: FayesVision/WENN.com

Aber auch vor Netflix und Hulu konnte Moore ihr Filmportfolio vielfältig halten. Und selbst sie weiß nicht, wie sie das geschafft hat.

Moore sagte: „Ich meine, ich glaube, ich habe unterschiedliche Interessen und es war mir immer wichtig, dass ich herumspringe. Ich liebe Genres. Ich mag es, in verschiedenen Genres zu sein. Jeff [Bridges] hat vorhin gesagt, dass es immer darum geht, den Ton zu finden, wissen Sie, was der Ton von etwas ist. Und es war von Projekt zu Projekt immer etwas anders, und das ist nur ein Teil dessen, was es interessant macht, wissen Sie, es zu ändern.“

Mehr: Julianne Moore auf dem Hollywood Walk of Fame geehrt

Aber ob sich die Landschaft ändert oder nicht, wir werden immer einen Film brauchen.

„Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass das, was wir tun, Unterhaltung ist“, war sich Moore sicher. „Und Unterhaltung, wenn Sie über diese Geschichten sprechen, handelt es sich manchmal um Geschichten darüber, wie wir leben und wen wir lieben und was wir uns wünschen. Dann, zu anderen Zeiten, gibt es Dinge, bei denen es darum geht, die Leute zum Lachen zu bringen.“

Empfohlen