Macht chronischer Stress Ihr Haar wirklich grau?

 Macht chronischer Stress wirklich Ihr

Die Vorstellung, dass chronischer Stress zusammen mit dem Altern eine Hauptursache dafür ist, dass unsere Haare grau werden, wird als konventionelle Weisheit akzeptiert. Wir sehen als Präsidenten zu – zuletzt Barack Obama – werden während ihrer Amtszeit allmählich grau und scherzen darüber, dass Stresssituationen unseren Ergrauungsprozess beschleunigen. Aber gibt es einen tatsächlichen medizinischen Grund, warum dies passiert, oder ist es einfach einer der sichtbarsten Teile des Alterungsprozesses, und was wir zuerst bemerken?

Obwohl die Die Wissenschaftsjury ist raus zu dieser speziellen Frage in der Vergangenheit eine neue Studie bietet neue Erkenntnisse darüber, ob Stress – oder chronische Krankheiten – für diese lästigen grauen (oder weißen) Haare verantwortlich sind, die Sie ständig im Badezimmerspiegel zupfen.

Veröffentlicht in der Zeitschrift PLOS-Biologie , Die Forschung, die an den National Institutes of Health und der University of Alabama, Birmingham, durchgeführt wurde, fand eine direkte Verbindung zwischen den Genen, die die Haarfarbe steuern, und denen, die unserem Körper Informationen über eine Infektion oder Krankheit geben.

Auch wenn uns dieser Zusammenhang wie gesunder Menschenverstand erscheint, war der Befund zunächst überraschend für Dr. Melissa Harris, die Hauptautorin und Assistenzprofessorin am Institut für Biologie der UAB. „Mit genomischen Werkzeugen können wir beurteilen, wie alle Gene in unserem Genom ihre Expression unter verschiedenen Bedingungen verändern, und manchmal verändern sie sich auf eine Weise, die wir nicht vorhersehen“, sagt sie sagte in einer Erklärung . „Wir interessieren uns für Gene, die beeinflussen, wie unsere Stammzellen im Laufe der Zeit erhalten bleiben. Wir untersuchen gerne graues Haar, weil es ein einfaches Ablesen der Dysfunktion der Melanozyten-Stammzellen ist.“

Diese Melanozyten-Stammzellen produzieren die Materialien, die für die Herstellung und Ablagerung von Pigmenten im Haarschaft verantwortlich sind. Bei Untersuchungen an Mäusen, bei denen die angeborene Immunsignalisierung bei Personen, die für graue Haare prädisponiert waren, künstlich aktiviert wurde, produzierten sie am Ende noch mehr graue Haare.

„Diese neue Entdeckung deutet darauf hin, dass Gene, die das Pigment in Haar und Haut kontrollieren, auch das angeborene Immunsystem kontrollieren“, William Pavan, Co-Autor der Studie und Leiter der Forschungsabteilung für genetische Krankheiten am National Human Genome Research Institute des National Health Institute sagte in einer Erklärung . „Diese Ergebnisse können unser Verständnis des Ergrauens von Haaren verbessern. Noch wichtiger ist, dass die Entdeckung dieser Verbindung uns helfen wird, Pigmentierungskrankheiten mit Beteiligung des angeborenen Immunsystems zu verstehen, wie z Vitiligo .“ (Vitiligo ist eine Hautverfärbung, bei der Hautflecken unterschiedliche Farben haben zwischen 0,5 Prozent und 1 Prozent aller Menschen.)

Natürlich ist es wichtig, sich daran zu erinnern, dass diese Forschung (bisher) nur an Mäusen durchgeführt wurde und sich noch in einem frühen Stadium befindet, aber eine interessante Ergänzung zu dem ist, was wir über den Vergrauungsprozess wissen.

Empfohlen