Meghan Markles Vater denkt nicht, dass ein Storch in der Luft ist – noch nicht

  Der Herzog und die Herzogin von Sussex

Thomas Markle – die einzige Person auf der Welt, die damit durchkommt, die neue Herzogin von Sussex, die uns Amerikanern früher nur als Meghan Markle bekannt war, mit ihrem Kindheits-Spitznamen „Bean“ zu nennen – ist nicht gerade schüchtern mit den Medien sprechen über seine berühmte Tochter. Wir können uns nicht vorstellen, dass Meghan und Prinz Harry davon so begeistert sind, aber es macht trotzdem Spaß, Thomas‘ königliche Babyvorhersagen zu hören. (Oh, als hättest du nicht darüber nachgedacht, wie süß diese Kinder wären. Bitte.)

Am Montag sagte der Vater der berühmtesten Braut der Welt (in letzter Zeit – sorry, Kate Middleton) den Vereinigten Staaten Guten Morgen Großbritannien dass seine Tochter „seit langem Kinderwunsch hat“.


„Und als sie Harry traf, sprach sie darüber, wie sehr sie ihn liebte, und deshalb muss es bald irgendwo eine Kindergeburt geben“, auch Markle gesagt Guten Morgen Großbritannien . „Ich glaube noch nicht, dass ein Storch in der Luft ist, aber ich denke, dass es früher oder später passieren wird.“

Markle sprach nicht nur über Familienpläne – er sprach offen darüber, dass er bei der königlichen Hochzeitsfeier seiner Tochter am 19. Mai nicht erschienen war. „Sie waren enttäuscht. Meghan hat geweint, da bin ich mir sicher – sie hat geweint“, sagte er, „und beide sagten: ‚Pass auf dich auf. Wir machen uns wirklich Sorgen um dich.‘ Sie sagten, das Wichtigste ist, dass es mir besser geht.“

War still Ich bin mir nicht sicher, was in den Tagen vor der königlichen Hochzeit zwischen Thomas Markle und dem königlichen Lager vorgefallen ist. Zunächst schien es, als wäre Markle gebeten worden, nicht an der Hochzeit teilzunehmen, als die Medien enthüllten, dass er vor dem großen Tag mehrere Fotoshootings von sich mit Paparazzi inszeniert hatte. Sprechen Sie über einen königlichen Verstoß gegen die Etikette, uff! Dann hieß es in Berichten, dass Thomas wegen Herzproblemen nicht an der Hochzeit teilnehmen würde – eine Erklärung von Meghan bestätigt in einer offiziellen Erklärung zwei Tage vor der Hochzeit. Thomas erzählt Guten Morgen Großbritannien dass er sich tatsächlich einer Mai-Herzoperation unterzogen hatte.

Markle sagte: „Es war ein sehr emotionaler Moment für mich, wie ich schon sagte, ich habe darüber geweint … Ich wollte meine Tochter zum Altar führen. Ich wollte diesen Moment. Aber ich bin dankbar für alles, wie es gelaufen ist. Ich war sehr stolz. Ich war sehr verärgert, dass ich es nicht war, aber die ganze Welt beobachtete meine Tochter. Darüber habe ich mich sehr gefreut.“

Thomas Markle sprach auch über den Wow-Moment, den er erlebte, als Meghan ihm zum ersten Mal offenbarte, dass sie mit Prinz Harry zusammen war.

„Natürlich ist es ‚Wow‘, es kommt als ‚Wow‘ heraus, aber das ist meine Tochter, und sie ist sicherlich auch ein Preis für ihn“, sagte Markle stolz. „Er ist großartig, ein interessanter Typ, ein Prinz, aber meine Tochter ist seit ihrer Geburt eine Prinzessin.“

Markle fügte hinzu: „Ich glaube nicht, dass ich sie Herzogin nennen werde. Ich muss nicht. Das ist meine Tochter.' Fair genug. Aber vielleicht behalten Sie ein paar Dinge für sich, um in der Gunst Ihrer Tochter zu bleiben. Und die der Königin von England. Oder Twitter hat vielleicht nur deinen Kopf.

Empfohlen