Nashville Boss spricht über die letzte Staffel der Show und Spoiler im Voraus

  Nashville Boss spricht über die Show's Final

Es war eine wilde Fahrt für Fans des Country-Musik-Melodramas Nashville . Nach vier Staffeln auf ABC wurde die Twangy-Show gepackt – nur um von CMT abgeholt zu werden, nachdem sich die treuen Fans der Show, oder „Nashies“, für ihre Rückkehr versammelt hatten. Und jetzt, nachdem CMT angekündigt hat, dass Staffel 6 die letzte sein würde, müssen wir uns von Juliette Barnes, Deacon Claybourne und den anderen verabschieden Nashville Gang für immer, also gingen wir direkt zur Quelle, um uns zu helfen, den richtigen Kopfraum für diese schwierige Aufgabe zu finden: Nashville Der ausführende Produzent von , Marshall Herskovitz, der uns über den (wörtlichen und übertragenen) Schwanengesang der Show nachdenken ließ.

Nashville Schließt sich Juliette in Staffel 6 einer Scientology-ähnlichen Religion an?

Glauben Sie uns, wenn wir Ihnen sagen, dass er genauso traurig ist, das Ende der Serie zu sehen, wie der Rest von uns. Herskovitz fühlte sich jedoch gut darüber, dass sie die Möglichkeit hatten, den Abschied so zu gestalten, dass es für diese Charaktere, die die Serie mit so viel Herz erfüllt haben, angemessen schien.

„Obwohl wir sicherlich nicht glücklich darüber waren, dass die Show zu Ende gehen würde, waren wir zunächst einmal froh, dass wir von der CMT eine Vorwarnung erhalten hatten, sodass wir die Saison in dem Wissen aufbauen konnten, dass dies das Ende der Show war und in gewisser Weise auch diesen Charakteren gerecht zu werden und sie nicht im Äther hängen zu lassen“, erklärte Herskovitz.

Dabei, sagt Herskovitz, mussten er und der Rest des Kreativteams tief in jede Figur eintauchen – und daher wird die Art von Verletzlichkeit und Menschlichkeit, die Fans seit dem Tod von Rayna James gesehen haben, die Show bis zum Ende sehen das Ende der Serie. „Als Autoren versuchen wir zu verstehen, wie die Reise jeder Figur war und wie Sie diese Person oder diese Figur den Zuschauern hinterlassen möchten, damit sie sich die Zukunft vorstellen können, und das ist eine großartige Gelegenheit“, sagte Herskovitz uns. „Also ging es in der letzten Saison wirklich darum, herauszufinden, wie der Weg für jeden dieser Menschen aussehen sollte.“

Nashville Charakter

Wie jeder gute Nashie weiß, war der Verlust von Rayna (gespielt von Connie Britton) emotional brutal – ganz zu schweigen davon, dass es ein mutiger Schritt war, die ursprüngliche Hauptrolle der Show zu zerstören. Könnte Nashville wirklich ohne Rayna funktionieren? Aber genauso gerne Greys Anatomy , die in einem ähnlich polarisierenden Schachzug 2015 Patrick Dempseys Dr. Derek „McDreamy“ Shepherd tötete, Nashville verwandelte die Tragödie in eine Chance, die Charaktere, die in Raynas Schatten gestanden hatten, wachsen zu lassen.

Und siehe da, es hat funktioniert.

„Ich persönlich denke, dass die Episode nach ihrem Tod, die die Beerdigung beinhaltete, eine der besten Episoden war, die wir je gemacht haben. Ich habe es nicht geschrieben. Ich habe nicht Regie geführt“, teilte Herskovitz mit. „Ich kann das sagen, weil ich so stolz auf die Leute bin, die diese Episode erstellt haben. Und ich denke, es gab den Leuten eine Art Beruhigung, dass es eine gab Nashville hinter Rayna, und die Leute sind dann mitgefahren.“

Genau das hofft Herskovitz von den Fans, wenn Staffel 6 Premiere hat. Auf die Frage, ob die Show alle losen Enden, die sie mit dem Ende der fünften Staffel hinterlassen hat, einpacken wird, widerstand der ausführende Produzent (kaum!) der Versuchung, ein paar Geheimnisse preiszugeben.

„Ich werde mich auf die Beine stellen … oh Gott, ich sollte nicht. Ich sollte nicht! Ich wollte, aber ich möchte wirklich, dass die Leute auf diese Reise gehen“, neckte er. Was Herskovitz jedoch sagen könnte, ist, dass sich das Warten auf diese letzten Folgen für langjährige Fans lohnen wird.

„Lassen Sie es mich so ausdrücken: Ich hoffe, dass die Leute, die dies lesen und die Serie sehen, darauf vertrauen, dass wir, die wir die Serie machen, die Serie lieben und diese Charaktere lieben und nichts tun würden, was die sechsjährige Erfahrung in irgendeiner Weise zerstören würde die die Leute mit diesen Charakteren hatten – dass wir ihnen gerecht werden würden“, versprach Herskovitz.

Eines der größten Fragezeichen in den Köpfen von Nashies ist natürlich das Schicksal von Juliette Barnes (gespielt von Hayden Panettiere). Wird sie in der Lage sein, sich aus dem Griff zu befreien, den die sektenähnliche Bewegung für kohärente Philosophie auf ihr hat? Wird Avery Barkley (gespielt von Jonathan Jackson) überhaupt auf sie warten, falls und wenn sie es tut?

„Was uns mit dieser Sekte interessiert, ist tatsächlich sicherzustellen, dass alles, was er [der spirituelle Führer] gesagt hat, wahr und tiefgründig ist. Das ist ein Typ, der viele echte Einblicke in das hat, was es bedeutet, ein Mensch zu sein und wie man sich selbst erlebt, und er hilft Juliette tatsächlich sehr“, sagte Herskovitz.

„Also, was passiert später? Gibt es eine dunkle Seite? All das wird in diesen letzten Episoden enthüllt. Ich meine, die Leute haben die Promos gesehen – ich denke, die Leute haben das Gefühl, dass es für Juliette nicht so gut läuft, also denke ich, dass diese Organisation ein Dunkel und ein Licht hat, und ich denke, das war uns von Anfang an wichtig.

Nashville Ist für diesen Südstaatler herzzerreißend zu sehen

Mit anderen Worten, Nashies, beruhigt euch! Panettiere wird Ihre Bildschirme irgendwann in dieser Saison wieder mit Juliettes Markenzeichen füllen.

„Ja, das kann ich sagen, weil wir sie in den Promos sehen“, bestätigte Herskovitz und fügte hinzu, „und weil wir Hayden lieben und es unmöglich war, sie nicht zu sehen! Also, ja, sie kommt zurück. Ich kann nicht über ihre Erfahrungen sprechen, aber in ein paar Episoden werden Sie eine Art Geschichte darüber sehen, was sie dort unten in Bolivien durchgemacht hat.“

Natürlich haben wir unsere Sorgfaltspflicht erfüllt und versucht, Herskovitz um Informationen zu bitten, ob Deacon Claybourne (gespielt von Charles Esten) den Kreis schließen und mit seiner neuen Liebe den Gang entlang gehen würde. Aber Herskovitz blieb lachend über jede mögliche Hochzeit verschwiegen.

Obwohl er nicht in die Zukunft von Deacon blicken konnte, war Herskovitz glücklich darüber, wo abzuwägen Nashville könnte sich die Straße hinunter winden.

„Könnte ich absolut“, antwortete er auf die Frage, ob er sich einen Neustart vorstellen könne. „Ich denke, es gibt noch viel mehr über diese Leute zu erzählen. Ich würde gerne neue Leute anwerben. Wir haben oft über die Möglichkeit gesprochen, dass die Show ein Leben in einem anderen Netzwerk oder was auch immer hat. Ich kann nicht sagen, dass gerade etwas aktiv passiert, also möchte ich den Menschen keine Hoffnung machen … aber aus meiner persönlichen Sicht würde ich das gerne sehen und ich würde gerne daran beteiligt sein.“

Von Herskovitz’ Lippen zu Gottes Ohren, was, Nashies? Hier heißt es hoffen!

Empfohlen