Nestlé zahlt Milliarden für den weltweiten Verkauf von Starbucks-Produkten

 Nestlé zahlt Milliarden für den Verkauf

Wenn Sie wie wir sind, sind Sie wahrscheinlich gerade in diesem Moment in einem Starbucks und holen sich Ihren beliebten Eiskaffee oder blonden Braten, was diese Ankündigung sehr passend macht: Nestlé und Starbucks haben sich zusammengetan, um eine „globale Kaffeeallianz“ zu gründen. ”

„Mit Starbucks, Nescafé und Nespresso bringen wir drei Kultmarken der Kaffeewelt zusammen“, sagt Mark Schneider, CEO von Nestlé. in einer Pressemitteilung .

Das ist riesig, Leute. Wir erklären…

Im Rahmen der Vereinbarung hat Nestlé zugestimmt, Starbucks 7,2 Milliarden US-Dollar in bar zu zahlen, um die verpackten Kaffees und Tees von Starbucks weltweit zu vermarkten, zu verkaufen und zu vertreiben – was einen Jahresumsatz von etwa 2 Milliarden US-Dollar pro Jahr generiert. Zu den verpackten Waren gehören die Produkte Seattle’s Best Coffee, Reserve, Teavana, VIA und Torrefazione Italia von Starbucks, die außerhalb der Geschäfte des US-Unternehmens verkauft werden. Darin sind jedoch nicht trinkfertiger Kaffee, Tee oder Säfte von Starbucks enthalten.

Es endet nicht dort. Nestlé wird auch mit dem Verkauf von Starbucks-Kaffee für seine Single-Serve-Kapselsysteme, einschließlich Nespresso, beginnen.

Um wirklich nach Hause zu fahren, wie groß die Sache ist, das ist Die drittgrößte Transaktion von Nestlé in seiner 152-jährigen Geschichte.

„Diese globale Kaffee-Allianz wird das Starbucks-Erlebnis durch die Reichweite und den Ruf von Nestlé in die Haushalte von Millionen weiteren Menschen auf der ganzen Welt bringen“, sagt Kevin Johnson, Präsident und Chief Executive Officer von Starbucks. in einer Pressemitteilung . „Dieser historische Deal ist Teil unserer laufenden Bemühungen, unser Geschäft zu fokussieren und weiterzuentwickeln, um den sich ändernden Verbraucherbedürfnissen gerecht zu werden, und wir sind stolz darauf, mit einem Unternehmen zusammenzuarbeiten, das sich unseren gemeinsamen Werten verschrieben hat.“

Laut der Pressemitteilung von Starbucks beabsichtigt Starbucks, die Erlöse nach Steuern aus der Vorauszahlung von Nestlé zu verwenden, um „Aktienrückkäufe zu beschleunigen“, und erwartet, bis zum Geschäftsjahr 2020 etwa 20 Milliarden US-Dollar in Form von Aktienrückkäufen und Dividenden an die Aktionäre zurückzugeben .

Der Deal soll im Sommer oder Frühherbst dieses Jahres abgeschlossen werden, und rund 500 Starbucks-Mitarbeiter werden der Nestlé-Familie beitreten.

„Dies ist ein großartiger Tag für Kaffeeliebhaber auf der ganzen Welt“, sagt Schneider.

Empfohlen