Netflix hat eine Menge Promo-Events wegen Jeffrey Tambor abgesagt

  Netflix hat eine Tonne Promo storniert

Monate später meldeten sich mehrere Transfrauen Schauspieler Jeffrey Tambor anzuklagen des sexuellen Missbrauchs am Set der Amazon-Serie Transparent , wonach er von seiner Hauptrolle gefeuert wurde, ist der Schauspieler wieder dabei von Kontroversen umgeben . Letzte Woche, Die New York Times ein Interview veröffentlicht mit dem Verhaftete Entwicklung Besetzung, in der Jessica Walter selbst (die Lucille Bluth spielt) unter Tränen über Tambors angeblichen verbalen Missbrauch am Set sprach.

Transparent

Jetzt hat Netflix eine Serie abgesagt Verhaftete Entwicklung Werbeveranstaltungen, die vor der Premiere der fünften Staffel der Serie am 29. Mai in Großbritannien stattfinden sollten. „Wir hatten geplant, die meisten der Verhaftete Entwicklung Besetzung diese Woche in London, um den Start der neuen Staffel zu unterstützen und Fans zu treffen“, sagte Netflix in einer Erklärung. pro Der Hollywood-Reporter . „Zum jetzigen Zeitpunkt haben wir beschlossen, die Werbeaktivitäten in Großbritannien nicht fortzusetzen, hoffen aber, die Besetzung zu einem anderen Zeitpunkt zurückzubringen.“


Das Memo gibt nicht an, warum Netflix so viele Veranstaltungen absagt, aber die Gründe scheinen offensichtlich. Nach dem Mal sein Interview am 23. Mai veröffentlichte, nur sechs Tage vor der Premiere der neuen Staffel, verbreiteten sich Walters Kommentare wie ein Lauffeuer – und das zu Recht.

„Lassen Sie mich nur eine Sache sagen, die mir in diesem Gespräch gerade klar geworden ist“, sagte Walter. „Ich muss loslassen, wütend auf ihn zu sein. Er hat in unserer Show nie die Grenze überschritten, mit irgendetwas Sexuellem. Verbal, ja, er hat mich belästigt, aber er hat sich entschuldigt. Ich muss es loslassen. In fast 60 Jahren Arbeit hat mich noch nie jemand am Set so angeschrien. Und es ist schwer damit umzugehen, aber ich bin jetzt darüber hinweg.“

Walters Co-Star Jason Bateman verteidigte Tambor und sagte, dies sei „Teil seines Prozesses“, was zu erheblichen Gegenreaktionen von Social-Media-Nutzern führte. Bateman nahm an Twitter sich für das zu entschuldigen, was er während des Interviews gesagt hatte und erklärte, dass er falsch liege und „unglaublich verlegen und zutiefst bedauert“ sei.


ony Hale sprach sich auch für Tambor in the aus Mal Interview und sagte: „Wir hatten alle Momente … wir haben 15 Jahre zusammengearbeitet, es gab andere Punkte der Wut, die zum Vorschein kamen.“

Walter antwortete: „Aber nicht so, nicht so. Das war schlecht.' Entsprechend Unterhaltung heute Abend , Hale wandte sich an Walter, um sich zu entschuldigen.

Im ein Interview mit Gothamist David Cross sagte, er hätte sich für Walter einsetzen sollen: „Ich habe mich nicht so stark zu Wort gemeldet, wie ich es hätte tun sollen, und ich bedauere es.“

Jetzt, wo sich die Besetzung entschuldigt, ist die Absage der Pressetour in Großbritannien möglicherweise ein Schritt in die richtige Richtung für Netflix. Leider liest es sich auch weniger als ernsthafter Versuch, das Problem zu lösen, das Netflix geschaffen hat, indem es Tambor auf seiner Gehaltsliste hält, sondern als bloßer PR-Gag, um Kritiker zu besänftigen.

Netflix hat es schwer, seit Tarana Burkes #MeToo-Bewegung im vergangenen Herbst zu einem viralen Hashtag wurde. Der Streaming-Gigant gefeuert Schauspieler Kevin Spacey aus seiner Erfolgsserie Kartenhaus – und hätte die Show fast ganz abgesagt – nachdem er wegen sexueller Übergriffe angeklagt worden war. Danach geriet das Unternehmen jedoch unter Beschuss Geschäftsführer Andy Yeatman soll angeblich einer beschuldigten Frau erzählt haben Die Ranch Star Danny Masterson der Vergewaltigung, dass die Firma ihr nicht geglaubt hat. Kurz darauf sie Masterson gefeuert und Yeatman, aber das Debakel hinterließ einen schwarzen Fleck auf dem Ruf von Netflix.

Es scheint, als wäre Netflix verwirrt über seine eigenen Richtlinien, Opfer von sexuellem oder anderem Fehlverhalten zu glauben und sich für sie einzusetzen. Die Lektion hier, um ehrlich zu sein, ist, dass wir Transfrauen glauben müssen. Hatte Netflix Amazon gefolgt und Tambor gefeuert Verhaftete Entwicklung vor Monaten hätte die Serie auch ohne ihn weitergehen können. Walter müsste nicht mit jemandem zusammenarbeiten, der sie angeblich am Set beschimpft hat. Und die Auswirkungen der #MeToo-Bewegung würden stärker zu spüren sein, insbesondere unter marginalisierten Gemeinschaften.

Empfohlen