Nudeln als Diät zum Abnehmen? Seien Sie nicht zu aufgeregt

 Nudeln als Diät zum Abnehmen? Anziehen't

Pasta ist dafür bekannt, vieles zu sein: beruhigend, lecker, stärkehaltig, perfekt – aber ein Lebensmittel, das die Gewichtsabnahme fördert? Nicht so viel. Seit es Low-Carb gibt, werden arme Nudeln als eines der problematischsten Kohlenhydrate bezeichnet, aber eine neue Studie ergab, dass die geliebte Stärke zu Unrecht verleumdet wurde.

Die Forschung – veröffentlicht in der Zeitschrift BMJ geöffnet und von Wissenschaftlern des St. Michael’s Hospital in Toronto durchgeführt – weist darauf hin, dass Nudeln im Gegensatz zu den meisten raffinierten Kohlenhydraten einen niedrigen glykämischen Index haben. Das bedeutet, dass der Verzehr weniger Blutzuckeranstieg verursacht als andere Lebensmittel mit einem höheren GI – wie zum Beispiel Weißbrot.

Um die Studie durchzuführen, führten die Forscher eine Meta-Analyse aller Ergebnisse aus randomisierten Kontrollstudien durch (d. h. die besten, wissenschaftlich fundiertesten) und identifizierten fast 2.500 Menschen, die Nudeln anstelle von anderen Kohlenhydraten als Teil ihrer ansonsten gesunden, niedrigen Ernährung aßen -GI-Diät.

„Die Studie ergab, dass Nudeln nicht zur Gewichtszunahme oder Zunahme des Körperfetts beitrugen“, sagte der Hauptautor Dr. John Sievenpiper, klinischer Wissenschaftler am Clinical Nutrition and Risk Modification Center des Krankenhauses heißt es in einer Pressemitteilung . „Tatsächlich zeigte die Analyse tatsächlich einen kleinen Gewichtsverlust. Entgegen aller Bedenken können Nudeln also Teil einer gesunden Ernährung wie einer Diät mit niedrigem GI sein.“

Aber bevor Sie sich dauerhaft in Olive Garden niederlassen, sind diese Ergebnisse natürlich mit einigen Einschränkungen verbunden.

Zunächst einmal sollte es selbstverständlich sein, dass es kein Freibrief ist, im Namen der Gesundheit oder des Abnehmens Berge von Nudeln zu essen. (Leider leben wir nicht in meinen wildesten Träumen.) Wie alle Dinge sollten Nudeln in Maßen gegessen werden.

In dieser Studie bedeutete das 3,3 Portionen Nudeln pro Woche anstelle von anderen Kohlenhydraten mit hohem GI. Eine Portion entspricht einer halben Tasse gekochter Pasta – wir sprechen also insgesamt von weniger als zwei Tassen (gekochter) Pasta für die ganze Woche. Das ist nicht viel. Aber wisst ihr, was schlimmer ist als nicht viel Pasta? Überhaupt keine Nudeln, also nehme ich sie.

Und neben den weniger als zwei Tassen gekochter Pasta pro Woche ernährten sich die Studienteilnehmer in der restlichen Zeit ansonsten gesund. Also, ja, sie haben Gewicht verloren, aber sie aßen bereits gut und ersetzten Pasta durch ein Lebensmittel mit höherem GI, das sie sonst essen würden.

Schließlich ist es bei der Betrachtung neuer Forschungsergebnisse immer wichtig, darauf zu achten, woher die Finanzierung für die Studie stammt. In diesem Fall stammten zusätzlich zu den bestehenden Zuschüssen die in den randomisierten Kontrollstudien verwendeten Nudeln sowie Reisekostenzuschüsse für die Forscher Barilla . Ja, der italienische Nudelhersteller.

Mit anderen Worten, diese Studienergebnisse nehmen Sie am besten so, wie Sie Wasser zum Kochen von Nudeln zubereiten: mit einer riesigen Prise Salz.

Empfohlen