Schlechte Date-Tagebücher: Wir haben uns getroffen, er hat sich übergeben, glücklicherweise nie danach

Ich bin das Brett Favre des Datings. Ich habe so oft mit dem Ruhestand gedroht, dass die Leute aufgehört haben, darauf zu achten. Aber letzten Herbst habe ich beschlossen, dem Online-Dating eine letzte Chance zu geben. Und ich habe den Jackpot geknackt. Ein menschlicher Mann in den Dreißigern mit einem Job, der eine Beziehung will!?

Jeff NotHisRealname arbeitete bei einem „Finanzunternehmen wahrscheinlich in Tribeca“. (Ich nehme an, jeder arbeitet bei einem Finanzunternehmen, wahrscheinlich in Tribeca.) Wir haben uns gut verständigt – so viel, wie zwei flirtende Fremde über Textnachrichten können. Er erzählte mir von seiner Familie, von seinem kürzlichen Umzug nach New York und davon, wonach er in einer Beziehung sucht. Alle Zeichen standen auf „guter Typ, ein Date wert“. Als ich erwähnte, dass ich ein Improvisator bin, sagte er wie üblich: „Oh oh! Wirst du in deinem Auftritt darüber sprechen?“ Ich antwortete natürlich mit: „Nur wenn du etwas Dummes machst!“

Wir trafen uns an einem Mittwoch zu 2-für-1-Happy-Hour-Drinks. Ich trug ein süßes schwarzes Kleid mit der Aufschrift „Ich bin erwachsen“ und Michael-Jackson-Leggings mit der Aufschrift „…aber ich bin lustig und schrullig!“

Während er die Speisekarte durchsah, kommentierte er, dass „er letzte Nacht eine harte Nacht hatte“. Er sah sich um wie jemand, der nach einem Leben im Versteck gerade erst an die Öffentlichkeit gekommen ist. Stark schwitzend fragte er immer wieder: „Ist es heiß hier drin? Ich glaube, es ist heiß hier.“

Es war nicht. Es war ein frischer Novemberabend.

Erst als er auf die Toilette ging und ohne Pullover und schweißbedeckt an den Tisch zurückkam, wurde mir klar: Dieser Typ ist verdammt verkatert.

Dann sagte Jeff schnell: „Willst du hier raus? Vielleicht einfach spazieren gehen? Es ist so heiß hier drin!' Ich war bereit, mein zweites Getränk von meinem 2-für-1-Deal zu bestellen, aber er verlangte schnell nach dem Scheck (und bezahlte! Was für ein Gentleman! Das ist nett!).

In dem Moment, als wir auf die kalte Luft trafen, hielt er sich die Hand vor den Mund und trat zurück. Ach. Er will nicht auf mich rülpsen. Aber dann wurde mir klar… Nein. Er kotzt über den ganzen Bürgersteig. Kühl. Ich tat so, als hätte ich es nicht bemerkt, indem ich mir die Speisekarte an der Außentür des Restaurants ansah. Oh, es sieht so aus, als hätten sie sonntagabends ein Special. Hm.

Schließlich kam er neben mich und sagte: „Also … ich denke, ich sollte gehen?“

Danach konnte ich nicht mehr aufhören zu lachen. Er wiederholte: „Du wirst das in deiner Show verwenden, nicht wahr?“ Nun, du solltest nichts Dummes tun, erinnerst du dich?

Empfohlen