Selma Blair spricht über den Umgang mit Depressionen, Angstzuständen und eine Hollywood-Karriere

 Selma Blair spricht über das Managen

Es ist so einfach, Prominente anzusehen, ihr glänzendes, perfektes Leben zu bestaunen und sich im Vergleich wie ein totales Durcheinander zu fühlen. („Hier ist sie an einem Dienstagabend auf einer fabelhaften Party, während ich zu Hause in einer mit Lebensmitteln befleckten Jogginghose auf meiner Couch sitze und mich frage, wie lange ich ohne Haarewaschen auskommen kann, und überlege, wie ich aus einer Veranstaltung an diesem Wochenende, denn das würde bedeuten, mit anderen Menschen zu interagieren.“)

Gelegentlich bekommen wir jedoch einen Blick hinter die Kulissen, um zu sehen, wie das Leben für diejenigen wirklich ist, die „alles zu haben“ scheinen – und normalerweise ist es nicht die ideale Welt, die wir uns vorgestellt haben. Gestern hat Selma Blair genau das getan, indem sie auf Instagram über ihre Kämpfe in Hollywood und ihr Leben mit Depressionen und Angstzuständen berichtete.

„Ich bin vor über zwanzig Jahren nach Los Angeles gekommen. Ich habe in diesem süßen Studio in Brentwood gewohnt. Ich traf meine beste Freundin nebenan. Ich habe einen süßen Typen kennengelernt und bin immer noch mit seiner Schwester befreundet. Ich hatte alle Hoffnung der Welt“, schrieb sie unter ein Foto von ihr mit blonden Haaren aus ihren frühen Tagen in Hollywood. „Vorsprechen kamen. Arbeit kam. Ich küsste ein Mädchen . Hallo @sarahmgellar! Ich habe mich angefreundet. Ich habe viele verloren und einige vermisst. Ich kämpfte gegen Alkoholismus, Depressionen und Angstzustände. Diesen Kampf gewinne ich jetzt. Hallo, ein viel besseres Leben! Ich habe mit einigen der besten Regisseure zusammengearbeitet.“

https://www.instagram.com/p/BizyhXVlbr4/

Das Grausame Absichten und Natürlich blond Die Schauspielerin beschrieb einige ihrer frühen Karriereerfolge, gefolgt von ihren Erfahrungen mit postpartalen Depressionen nach der Geburt ihres Sohnes.
„Ich hatte einen Sohn. Hallo Arthur! Ich habe 4 lange Jahre mit #postpartumdepression gelebt. Lähmende Angst. Ich bin auseinander gefallen. Der letzte Moment war sehr öffentlich. Es tat mir leid. Ich war gedemütigt. Ich bin bescheiden geblieben“, schrieb Blair.

Und obwohl sie einige große Hürden überwunden hat, gibt sie zu, dass sie immer noch harte Tage hat: „Ich weine leise, um mein Kind nicht aufzuwecken. Ich bin eine gute Mutter.“

Blair beendete den Beitrag mit den Worten, dass sie „immer eine Schauspielerin“ gewesen sei, aber nicht immer Hoffnung gehabt habe, dass sie wieder arbeiten würde, aber optimistisch bleiben wolle.

„Ich möchte wieder Hoffnung haben. Ich möchte euch allen dafür danken, dass ihr an mich geglaubt habt“, schrieb sie. „Ich möchte die richtige Arbeit für mich finden. Und für mich als Mama und als Frau, die es persönlich so weit gebracht hat. Ich möchte uns alle stolz machen.“

Du machst uns stolz, Selma! Es ist enorm wichtig, über das Leben mit einer psychischen Erkrankung zu sprechen und das Gespräch zu normalisieren, und wir sind dankbar, dass sie sich entschieden hat, sich zu äußern, und wünschen ihr weiterhin viel Erfolg für den Rest ihrer Karriere und mit ihrer psychischen Gesundheit.

Empfohlen