Serena Williams verpasst Babys erste Schritte, weint, wird von Chrissy Teigen getröstet

  Serena Williams

Grand-Slam-Gewinnerin – 23-mal – Serena Williams hat einige ernsthaft traurige Gefühle einen wichtigen Meilenstein verpasst im Leben von Tochter Alexis Olympia, 10 Monate alt.


Williams twitterte: „Sie hat ihre ersten Schritte gemacht. . . Ich war im Training und habe es verpasst. Ich heulte.'

Williams’ Tweet war so zuordenbar, dass Tausende von Freunden und Fans der Tennisikone liebevolle Worte schickten, um ihr zu versichern, dass fehlende Momente einfach ein normaler Teil der Elternschaft sind. Chrissy Teigen antwortete auf Williams Klage und sagte: „[Alexis Olympia] übt, damit Sie die echten sehen können.“

Eine Kindertagespflegerin berührte die Herzen mit ihrer süßen Beobachtung über die großen „Premieren“.

In einer Welt des grassierenden Mommy-Shamings in den sozialen Medien war die Welle der Unterstützung für Williams geradezu wunderbar:


Williams – die ihre Tochter mit dem Reddit-Mitbegründer und Ehemann Alexis Ohanian teilt – war offen über die Herausforderungen, ihre Tenniskarriere mit der Mutterschaft in Einklang zu bringen. Ihre Entscheidung, Olympia (sie nennt das Baby bei ihrem zweiten Vornamen) mit sechs Monaten zu entwöhnen, war laut Williams schmerzhaft. „Ich habe Olympia buchstäblich in meinen Armen gehalten, ich habe mit ihr gesprochen, wir haben darüber gebetet“, sagte Williams auf einer Pressekonferenz am 1. Juli in London kurz vor ihrem Wimbledon-Spiel. „Ich sagte ihr: ‚Schau, ich höre auf. Mami muss das machen.“ Ich weinte ein bisschen, nicht so sehr, wie ich dachte. Ihr ging es gut.'

Sehen Sie sich diesen Beitrag auf Instagram an

#Wimbledon bereit.

Ein Beitrag geteilt von Alexis Olympia Ohanian jr. (@olympiaohanian) ist


Mehr :
Die Tochter von Serena Williams zahnt

In ihrer HBO-Dokumentation Serena sein , sagte Williams: „Stillen ist eine unglaublich persönliche Sache.“ Sie nannte es auch „magisch“. Trotzdem enthüllte sie, dass ihr Stillen sie bei 205 Pfund hielt, nicht bei ihrem Kampfgewicht. Sie verlor 10 Pfund innerhalb einer Woche nach der Entwöhnung von Olympia und ihr Training verbesserte sich. „Die Wahrheit ist, dass ich meinen Körper vermisse, in der Lage zu sein, andere erstaunliche Dinge zu tun. Ich vermisse das Tennisspielen. Am meisten vermisse ich das Gewinnen. Gewinnen war schon immer meine Selbstdefinition und ich möchte, dass das noch lange so bleibt“, sagte Williams.

Wir glauben, dass Olympia lernen wird, alles in Kauf zu nehmen. Hey, es wird definitiv Vorteile haben, eine berufstätige Mutter zu haben, die die beste Tennisspielerin der Welt ist – kostenlose Tennisstunden für eine Person – und es ist klar, dass diese beiden bereits eine unglaubliche Mutter-Tochter-Bindung haben.

Sehen Sie sich diesen Beitrag auf Instagram an

Schöne Träume.

Ein Beitrag geteilt von Alexis Olympia Ohanian jr. (@olympiaohanian) ist

Empfohlen