So kann „Zeit für mich“ Ihre Stimmung verbessern

 Hier's How 'Me Time' Can Improve

Egal, ob wir mehrere Projekte bei der Arbeit jonglieren oder einfach nur versuchen, das Abendessen auf den Tisch zu bringen, wir alle wissen, wie es ist, sich erschöpft zu fühlen. Laut dem Amerikanisches Institut für Stress , erleben mehr als drei Viertel der Amerikaner als Folge ihres Stresses routinemäßig körperliche Symptome, von Muskelverspannungen bis hin zu Müdigkeit. Tatsächlich sagen viele Forscher, dass es entscheidend ist, sich Zeit zum Entspannen und Aufladen zu nehmen, um die toxischen Auswirkungen von Stress zu bekämpfen. Die Zeit, die in der Regel als „Zeit für mich“ bezeichnet wird und sich entspannt, anstatt an etwas für eine andere Person zu arbeiten, kann helfen, Stress abzubauen und die allgemeine Gesundheit zu verbessern.

In einem 2014 Metaanalyse , fanden Forscher der Johns Hopkins University heraus, dass eine Auszeit von einem anstrengenden Tag zum Meditieren das Angstniveau der Teilnehmer verringerte und sogar bei der Schmerzbehandlung half. Andere Studie 2011 fanden heraus, dass regelmäßige Yogapraxis – bei der sich eine Person von ihrem Tag an Zeit nimmt, um sich gezielt auf den gegenwärtigen Moment zu konzentrieren, sich zu dehnen und die Atmung zu verlangsamen – dazu beitrug, Angstzustände, Depressionen und allgemeinen Stress zu lindern.

Also, wie genau hilft „Ich-Zeit“ dabei, Ihren Stress und Ihre Angst abzubauen? Um dies zu verstehen, müssen wir uns das Nervensystem des Körpers ansehen, das in zwei Teile aufgeteilt ist: Sympathikus und Parasympathikus. Der Sympathikus ist dafür verantwortlich, Ihre Herzfrequenz in Gang zu bringen, wenn es stressig wird, und der Parasympathikus ist dafür verantwortlich, Ihre Herzfrequenz auf ein normales Niveau zu senken. Aktivitäten wie Yoga und Meditation aktivieren das parasympathische Nervensystem, reduzieren die Herzfrequenz und überfluten den Körper im Allgemeinen mit wohltuenden Chemikalien.

Was als „Ich-Zeit“ gilt, sieht natürlich für jeden anders aus. Für einige bedeutet es eine ruhige, achtsame Praxis wie Yoga oder Meditation, aber für andere kann es Wandern, Sport, Lesen eines Buches, Spielen von Videospielen oder Fernsehen sein. Was auch immer Ihre Aktivität ist, die Forscher sind sich einig, dass alles, was sich wie ein Vergnügen anfühlt – und nicht wie eine Verpflichtung – von Vorteil ist. Und das können wir alle hinter uns lassen.

Dieser Beitrag wurde gesponsert von thinkThin®.

Empfohlen