Spielt es eine Rolle, ob Ihre Binden und Tampons aus biologischem Anbau sind?

  Spielt es eine Rolle, ob Ihre Pads

Wir haben bereits von den Vorteilen des Essens gehört Bio-Produkte und verwenden Bio-Schönheitsprodukte , aber immer mehr Hersteller von Periodenprodukten bieten jetzt auch Bio-Optionen für Binden und Tampons an. Ist dies etwas, das wir in Betracht ziehen sollten, oder eine gesundheitsorientierte Marketingstrategie? Wir haben ein paar Gynäkologen gefragt, ob die Wahl von Bio-Periodenprodukten eine gute Idee ist und wenn ja, warum wir uns bei der nächsten Blutung für sie entscheiden sollten.

Sind Bio-Periodenprodukte eine bessere Option für uns?

Die erste Sache DR. Iris Orbuch , ein Gynäkologe mit Sitz in New York und Los Angeles, möchte, dass wir die Farbe unserer Binden und Tampons berücksichtigen.

„Haben Sie jemals darüber nachgedacht, wie herkömmliche Tampons und Binden so weiß werden? Chlordioxid wird verwendet, um sie zu bleichen, wodurch Dioxine entstehen, die Nebenprodukte der Bleiche sind“, erzählt Orbuch Sie weiß. „Die EPA [Umweltschutzbehörde] kommt zu dem Schluss, dass die Dioxinbelastung ist mit der Möglichkeit verbunden, Krebs zu induzieren, als endokriner Disruptor zu wirken, das Immunsystem zu verändern und möglicherweise Fortpflanzungsprobleme zu verursachen.“

Laut Orbuch kann die Exposition gegenüber Dioxinen eine der Ursachen für Endometriose sein – eine Erkrankung, die 10 bis 12 Prozent der Menschen betrifft, die menstruieren, was zu schmerzhaften Perioden, Unfruchtbarkeit und einer ganzen Reihe anderer Symptome führt.

Herkömmliche Tampons und Binden verwenden Phthalate, Kunstseide, synthetische Absorptionsmittel und oft Duftstoffe, sagt Orbuch und fügt hinzu, dass Phthalate weiche Kunststoffe sind, die auch das endokrine System stören, was im Laufe der Zeit zu Krebs, Fruchtbarkeitsproblemen und Fettleibigkeit sowie anderen chronischen Gesundheitsproblemen führen kann. Sie schlägt vor, sich von Periodenprodukten mit Duftzusätzen fernzuhalten, denn unabhängig davon, ob sie aus Bio-Baumwolle hergestellt sind oder nicht, die Düfte können sehr irritierend für Menschen mit empfindlicher Haut und Allergien sein.

Wie wird das geregelt?

Es gibt keine Vorschriften darüber, was einen Tampon oder eine Binde „biologisch“ macht, sagt Orbuch. Selbst wenn also auf einem Produkt steht, dass es aus Bio-Baumwolle hergestellt ist, heißt das nicht zwangsläufig, dass es nicht gebleicht wurde. Die meisten biologischen Binden und Tampons werden jedoch aus ungebleichter Baumwolle hergestellt, stellt sie fest, daher ist dies möglicherweise sicherer.

Apropos Regulierung, die Food and Drug Administration stuft Periodenprodukte als „Medizinprodukte“ ein neben Zahnseide und Kondomen. An der Oberfläche scheint dies eine gute Passform zu sein – zumal viele Staaten Menstruationsprodukte als klassifizieren Luxusgüter eher als Notwendigkeiten – aber in Wirklichkeit bedeutet es nur, dass Hersteller nicht verpflichtet sind, die spezifische Liste der Inhaltsstoffe offenzulegen. Während die FDA empfiehlt, dass Hersteller auf dem Etikett allgemeine Informationen über die Materialzusammensetzung des Produkts (d. h. Baumwolle, Viskose usw.) gesagt Das New York Times .

Aus diesem Grund, selbst wenn auf einer Packung Binden oder Tampons „dioxinfrei“ steht, bedeutet dies nicht unbedingt, dass der Inhaltsstoff nicht irgendwo enthalten ist, stellt Orbuch fest.

Bio-Tampons & toxisches Schocksyndrom

Es ist wichtig zu beachten, dass Bio-Tampons immer noch das toxische Schocksyndrom verursachen können. Eine in der Zeitschrift veröffentlichte Studie Angewandte und Umweltmikrobiologie stellten im April 2018 fest, dass Tampons aus Bio-Baumwolle nicht weniger riskant sind als Tampons aus Baumwollmischungen oder synthetischen Stoffen.

Wenn wir von TSS hören, dessen Name buchstäblich das Wort „giftig“ enthält, können wir sofort zu dem Schluss kommen, dass es durch eine Art Toxin in Tampons verursacht wird, aber es hat tatsächlich damit zu tun wie lange die Tampons in der Scheide verbleiben (und abhängig davon, ob die Person bereits den notwendigen Stamm an Staphylokokken in ihrer Vaginalflora hat). Als besonders problematisch werden superabsorbierende Tampons angesehen, da sie über einen längeren Zeitraum getragen werden sollen.

Die andere Schlüsselkomponente für die Entwicklung von TSS ist Sauerstoff , das Staphylokokken dabei hilft, sich zu vermehren. Dr. Gerard Lina, Arzt und Professor für Mikrobiologie an der Universität Claude Bernard und Hauptautor des Angewandte und Umweltmikrobiologie lernen, in einer Erklärung erklärt dass der „Raum zwischen den Fasern, der zur Luftaufnahme in die Vagina beiträgt“, der „die Hauptstelle“ des Staphylokokken-Wachstums darstellt.

In Bezug auf die Materialien der Tampons ergab die Studie, dass diejenigen, die nur aus Baumwolle (einschließlich der organischen) hergestellt wurden, weniger strukturiert waren als synthetische, was bedeutet, dass sie mehr Platz zwischen den Fasern hatten, wodurch mehr Luft in die Vagina eindringen konnte, was möglicherweise dazu beiträgt bakterielles Wachstum. Ob biologisch oder nicht, Baumwolltampons können eher TSS verursachen.

Mehr Forschung erforderlich

Während die oben diskutierte Studie ein guter Schritt in die Richtung ist wenig erforschtes Gebiet der Menstruationsgesundheit , wir werden mehr Arbeit in diesem Bereich benötigen, um endgültige Antworten zu erhalten.

„Ich denke, wir könnten mehr Studien zu Tampons und Binden durchführen; Die durchgeführte Forschung ist jedoch begrenzt, konnte jedoch keine Krankheiten oder Risiken direkt mit den aktuellen Pads auf dem Markt in Verbindung bringen.“ Dr. Jessica Schäfer , ein Gynäkologe, erzählt Sie weiß .

Letztendlich liegt es jedoch an Ihnen, was Sie in oder in die Nähe Ihrer Vagina stecken. Es ist sicherlich keine schlechte Idee, sich von potenziell schädlichen Chemikalien wie dem in Periodenprodukten verwendeten Chlordioxid fernzuhalten, aber es ist auch keine Garantie dafür, dass dies zu einer besseren gynäkologischen oder Beckengesundheit führt.

„Ich habe das Gefühl, dass wir, wenn wir uns mehr auf unsere Gesundheit konzentrieren, Wege finden können, die Exposition gegenüber Toxinen zu minimieren, und ich würde Frauen, die sich mit Bio-Binden und -Tampons wohler fühlen, ermutigen, sie auf jeden Fall zu verwenden. Ich kann jedoch nicht definitiv sagen, dass die aktuellen Produkte auf dem Markt zu chronischen Krankheiten oder Beckenkrebs beitragen“, erklärt Shepherd.

Orbuch ist etwas enthusiastischer bei der Auswahl von Bio-Binden und -Tampons und bemerkt: „Ich sehe es so: Ich wähle Bio-Obst und Bio-Gemüse; Warum nicht dasselbe für meine [Menstruations-]Produkte tun?“

Empfohlen