Stephen Hawking lebte mehr als 50 Jahre mit ALS – was ist das?

  Stephen Hawking lebte mit ALS für

Im Jahr 2014 konnten Sie die sozialen Medien nicht öffnen, ohne die virale Ice Bucket Challenge-Kampagne zu sehen, die darauf abzielte, Geld und Bewusstsein für amyotrophe Lateralsklerose zu sammeln. Es war an beiden Fronten erfolgreich – weit mehr Menschen wissen, dass die Krankheit existiert, und es brachte so viel Geld ein (ca 200 Millionen Dollar ) die es hat bereits zu medizinischen Durchbrüchen geführt .

Stephen Hawking, der weltberühmte Physiker der kürzlich im Alter von 76 Jahren gestorben ist , war einer der berühmtesten Menschen mit ALS – ein anderer natürlich der Baseballspieler Lou Gehrig, dessen Name gleichbedeutend mit der Erkrankung ist.

Was genau ist ALS?

Laut dem Mayo-Klinik , ALS ist eine fortschreitende neurologische Erkrankung, die langsam dazu führt, dass Nervenzellen zusammenbrechen und absterben, was schließlich zu einer Behinderung aufgrund einer starken Muskelschwächung führt. Während es in der Regel zunächst die Bewegung der Gliedmaßen beeinträchtigt, wird es im Laufe der Zeit schwierig und später unmöglich zu essen, zu sprechen oder zu atmen.

Glücklicherweise beeinträchtigt ALS normalerweise nicht die Denkfähigkeit einer Person, wie es eindeutig bei Hawking der Fall war, der unzählige wissenschaftliche Beiträge leistete, als die Erkrankung fortschritt.

Schätzungsweise 20.000 bis 30.000 Menschen in den Vereinigten Staaten haben ALS, wobei jedes Jahr etwa 5.000 neue Fälle diagnostiziert werden Zentren für Seuchenkontrolle .

Was sind die Symptome von ALS?

Wie viele Bedingungen, die frühe Anzeichen und Symptome von ALS Dazu gehören viele scheinbar normale und harmlose Effekte, wie häufiges Stolpern und Stürzen, Handschwäche oder Ungeschicklichkeit sowie Muskelkrämpfe und Zuckungen in Armen und Schultern. Es gibt jedoch andere Symptome, die Sie in Ihrem Alltag weniger wahrscheinlich erleben werden, einschließlich Schwierigkeiten beim Gehen oder bei der Ausübung Ihrer normalen täglichen Aktivitäten; Schwäche in Ihrem Bein, Ihren Füßen oder Knöcheln; undeutliche Sprache oder Schluckbeschwerden; und Schwierigkeiten, den Kopf hochzuhalten oder eine gute Haltung zu bewahren.

Was verursacht ALS?

Wissenschaftler sind immer noch dabei, die Ursachen von ALS herauszufinden, aber zu diesem Zeitpunkt wissen sie, dass zwischen 5 und 10 Prozent der Fälle erblich bedingt sind Mayo-Klinik . Leider gibt es auch keine bekannte Heilung .

Es gibt bestimmte Risikofaktoren das kann die Chancen einer Person erhöhen, ALS zu bekommen. Dazu gehören das Alter (am häufigsten bei Menschen zwischen 40 und 60) sowie Umweltfaktoren wie Rauchen, Exposition gegenüber schädlichen Toxinen (obwohl weitere Untersuchungen erforderlich sind, um bestimmte Substanzen zu bestimmen) und Militärdienst (obwohl kein spezifischer Grund dafür besteht dies wurde noch genau festgestellt).

Und trotz der Tatsache, dass einige der bekanntesten Menschen mit ALS Männer sind, tritt die Erkrankung tatsächlich häufiger bei Frauen vor dem 65. Lebensjahr auf (nach diesem Zeitpunkt gleicht sich die Diagnoserate aus). Außerdem Rauchen scheint eher ein Auslöser für ALS bei Frauen zu sein , besonders nach den Wechseljahren.

Die meisten Menschen neigen dazu zu leben zwischen zwei und fünf Jahren, nachdem sich die Symptome entwickelt haben , was die Tatsache, dass Hawking mehr als 50 Jahre mit ALS lebte, noch bemerkenswerter macht.

Wie wird ALS diagnostiziert und behandelt?

Da die frühen Anzeichen und Symptome wie bei anderen neurologischen Erkrankungen aussehen können, ALS kann schwierig zu diagnostizieren sein , daher neigen Ärzte dazu, eine Reihe von Tests durchzuführen, um die anderen Krankheiten auszuschließen. Diese Tests können MRT, Spinalpunktionen, Blut- und Urintests, eine Muskelbiopsie, eine Nervenleitungsstudie oder ein Elektromyogramm umfassen.

Wie oben erwähnt, gibt es keine Heilung für ALS, aber es gibt Behandlungen, die helfen können, das Fortschreiten der Nervenschädigung zu verlangsamen und es der Person angenehmer zu machen und ihre Lebensqualität zu verbessern.

Empfohlen