Tori Spelling hatte angeblich einen „Geisteszusammenbruch“ – aber was bedeutet das wirklich?

  Tori Spelling hatte angeblich a'Mental

Wir hören die Begriffe „psychischer Zusammenbruch“ und „Nervenzusammenbruch“ oft in den Nachrichten, besonders wenn es um Prominente geht – zuletzt mit Tori Rechtschreibung . Jede Version ist ein vager, nicht klinischer Begriff, der verwendet wird, um Zeiträume extremer geistiger Turbulenzen zu beschreiben, die eine Person sehr belasten, aber was genau beinhaltet das?

Zur Klarstellung: Die Bezeichnung einer psychischen Episode als „Zusammenbruch“ – entweder „psychisch“ oder „nervös“ – ist in der klinischen Praxis nicht akzeptabel. Es ist nicht in der enthalten Diagnose- und Statistikhandbuch , noch wird es von Fachleuten für psychische Gesundheit verwendet. Warum verwenden die Leute also so häufig „Aufschlüsselung“?

Laut Remi Alli, Experte für Medizinrecht und CEO von Br?v Online-Konfliktmanagement , viele verwenden diesen Begriff immer noch, weil „Menschen immer lieber ein körperliches (Nerven-)Problem hätten als ein psychisches oder psychiatrisches Problem.“ Das macht Sinn: Während wir große Fortschritte in Richtung eines umfassenden Verständnisses psychischer Gesundheitszustände machen, kann es für einige immer noch schwierig sein, das Konzept zu verstehen, so dass die Verwendung einer Sprache, die sich jeder vorstellen und nachvollziehen kann – ein körperlicher Zusammenbruch – das Richtige sein kann Sie müssen artikulieren, was passiert.

Meistens, sagt Alli, ist das, was die Leute einen „Nervenzusammenbruch“ nennen, in Wirklichkeit eines der folgenden: Panikstörung, Panikattacke, bipolare Störung, Angst, traumatischer Stress, posttraumatischer Stress, psychotische Störung, Depression, Schizophrenie und/oder oder Stimmungsstörungen.

Symptome

Dr. Nicole Washington, Psychiaterin und Gründerin und Chief Medical Officer von Elocin Psychiatric Services, erzählt Sie weiß , „Die Begriffe Nervenzusammenbruch und Nervenzusammenbruch werden im Wesentlichen von der Person definiert, die sie erlebt, und können je nach Person unterschiedlich sein.“ Mit anderen Worten, es gibt keine spezifischen Symptome oder Checklisten, um festzustellen, ob eine Person einen Zusammenbruch hat.

Einige der Symptome im Zusammenhang mit dem, was die Leute als „Zusammenbruch“ bezeichnen, können jedoch von schwerer Angst, Depression, Panik, Gewichtsverlust, Schlaflosigkeit oder zu viel Schlaf, Atembeschwerden, schneller Herzfrequenz, Paranoia, Halluzinationen und extremem Entzug reichen soziales Leben und Dissoziation, so Dr. Jagdish Khubchandani, Professor und Forscher, der sich auf öffentliche psychische Gesundheit und Gesundheitsförderung an der Ball State University spezialisiert hat.

„Symptome und Ursachen variieren je nach Einzelfall oder Person“, sagt er Sie weiß . „Menschen mit solchen Symptomen zu helfen, sollte eine hohe Priorität haben, um extreme Folgen wie Selbstmord und andere sehr aggressive/gewalttätige Verhaltensweisen zu verhindern. Glücklicherweise gibt es viele Behandlungsmöglichkeiten, wenn Einzelpersonen Zugang haben oder rechtzeitig Hilfe erhalten.“

Ursachen

Zusammenfassend beschreibt Alli einen Ausfall als „Systemüberlastung“. Wenn jemand bereits mit einer psychischen Erkrankung wie Angst oder Depression lebt, könnte ein auslösendes Ereignis – wie ein Tod oder eine große Lebens- oder Beziehungsveränderung – diese Person zu dem führen, was wir als Zusammenbruch bezeichnen.

In ähnlicher Weise sind diese Episoden laut Khubchandani das Ergebnis von chronisch angesammeltem Stress, in dem eine Person ein Stadium erreicht, in dem sie nicht mehr damit umgehen kann und sich außer Kontrolle fühlt – zum Beispiel schwere und anhaltende stressige Lebensereignisse, ständiger Schlafentzug, anstrengende Arbeitszeiten und finanzieller Druck .

„Promis könnten aufgrund des hohen Risikos leicht Opfer werden“, erklärt er. „Tori Spelling ist ein klassischer Fall einer hochkarätigen Person, die seit einigen Monaten mit einer Vielzahl von Stressoren unterschiedlicher Art (z. B. rechtlich, finanziell usw.) zu kämpfen hat.“

Hilfe bekommen

Wenn Sie Hilfe von einem Psychologen suchen, empfiehlt Washington, die genauen Symptome zu melden, die Sie haben, um ihnen ein besseres Verständnis dafür zu vermitteln, was vor sich geht und wie sie helfen können. Einige dieser Symptome sind Depressionen, extreme Traurigkeit, Angst und Unruhe.

„Obwohl diese Begriffe vage sind, stellen sie typischerweise einen Zustand erheblicher Not dar und sollten sofort bewertet werden, um sicherzustellen, dass keine schwerwiegenden Symptome wie Selbstmordgedanken oder Selbstverletzung vorliegen“, fügt Washington hinzu.

Es ist auch wichtig zu beachten, dass „Zusammenbruch“ trotz der Tatsache, dass „Zusammenbruch“ kein offizieller psychiatrischer Begriff ist, das, was eine Person während einer Zeit extremen Stresses fühlt oder erlebt, nicht weniger real oder gültig macht, erklärt Khubchandani. Manchmal sind es die einzigen Worte, die sie haben, um auszudrücken, wie sie sich fühlen, und ein zwingender Teil davon, dass sie die notwendige Hilfe bekommen.

Wenn Sie Selbstmord erwägen oder befürchten, selbstmörderisch zu werden, rufen Sie bitte die National Suicide Prevention Lifeline 24-7 unter 1-800-273-TALK (8255) an. Wenn Sie sich Sorgen um jemanden machen, den Sie lieben, besuchen Sie uns SuicidePreventionLifeline.org .

Empfohlen