Warum sehen Sie Holzkohle in so vielen Lebensmitteln und ist sie gut für Sie?

  Warum siehst du Holzkohle in

Haben Sie in letzter Zeit ein wenig Holzkohle in Ihren Kaffee getan? Wie wäre es, es in Tablettenform zu schlucken?

Scheinbar aus dem Nichts kommt die neueste Gesundheitsmode auf den Markt: Aktivkohle. Goop erstellte ein Rezept für Holzkohle Chai ; mit Holzkohle geschnürte Lattes tauchen in Cafés auf; Eis wird dunkel ; und die Leute drehen ihre Burgerbrötchen schwarz . Es wird auch in Pillenform als Ergänzung verkauft.

Befürworter von Aktivkohle behaupten, dass sie Giftstoffe aus dem Körper einfängt und alles tut, von der Reduzierung von Blähungen und Blähungen über die Verhinderung von Katern bis hin zur nützlichen Verdauungsreinigung sowie als Zahnweißer und Gesichtsreiniger.

Aber die eigentliche Frage ist: Sind diese Behauptungen richtig oder völlig falsch?

Wie hat das angefangen?

Holzkohle war viele Jahre lang ein Mittel der ersten Wahl gegen Vergiftungen in Notaufnahmen. Eine Aktivkohlemischung wurde Patienten verabreicht, die beispielsweise versehentlich oder absichtlich toxische Substanzen zu sich genommen hatten. Dies liegt daran, dass Holzkohle dazu in der Lage ist andere Stoffe an sich binden , eine hervorragende Qualität im Vergiftungsnotfall.

Aber die Verwendung von Holzkohle ist in Notaufnahmen nicht mehr so ​​​​üblich. „Holzkohle, die einst bei fast allen Überdosierungen verwendet wurde, wird heute nur noch sehr selten verwendet“, sagt uns Dr. Stuart Spitalnic, Notfallmediziner an der Brown University. „Der zusammenfassende Grund ist, dass es bei den meisten Überdosierungen nicht viel hilft“, obwohl es bei einigen immer noch eine Rolle spielt.

„Am häufigsten wird es bei absichtlichen Überdosierungen von Tylenol oder Aspirin verwendet“, fügt Dr. Amy Baxter, eine pädiatrische Notärztin, hinzu und erklärt, dass es bei Alkalivergiftungen, Zyanid, Ethanol, Eisen, Lithium, Methanol, Mineralsäuren oder organischen Lösungsmitteln nicht wirksam ist.

Die Idee, dass sich Holzkohle an andere Substanzen, einschließlich toxischer Substanzen, „bindet“, hat wahrscheinlich die aktuelle Modeerscheinung ausgelöst. Aber das bedeutet nicht, dass es vom Arzt genehmigt ist. „Es gibt keinen Grund, es in Speisen oder Getränke zu geben“, sagt Spitalnic. „Die Fantasie von ‚Toxinen, die entfernt werden‘ oder von Toxinen, die entfernt werden müssen, ist lächerlich.“

Also funktioniert es?

Befürworter von Aktivkohle haben viele Behauptungen darüber, wofür die Substanz gut ist, und da die FDA die Behauptungen nicht überprüft, kann es schwierig sein, herauszufinden, was echt ist und was nicht.

Eine Behauptung ist, dass Holzkohle Blähungen und Blähungen reduzieren könnte. Wahr oder nicht? Es ist möglich, DR. Swetlana Kogan , Arzt, Meisterhypnotherapeut und erfahrener Ayurveda-Praktiker, erzählt Sie weiß . Lebensmittel wie Blumenkohl, Brokkoli und Sellerie enthalten unverdauliche Zellulose, und Bakterien bearbeiten diese Lebensmittel im Laufe der Zeit, indem sie versuchen, sie zu verdauen, wodurch Gase entstehen.

„Wenn die Person eine kleine Menge Holzkohle hat, die sie mit [diesen Lebensmitteln] aufgenommen hat, wird sie gebunden … und sie wird sie ausscheiden“, erklärt sie. Dies könnte Blähungen und Blähungen plausibel reduzieren und eine Doppelblindstudie im Jahr 1986 , veröffentlicht in Das amerikanische Journal für Gastroenterologie , maßen den Wasserstoffgehalt im Atem, um Dickdarmgase zu quantifizieren, und stellten fest, dass Aktivkohle wirksam war. Aber eine andere Studie aus dem Jahr 1999, die in derselben Zeitschrift veröffentlicht wurde, fand dies heraus Die Einnahme von Holzkohle hat nichts zur Reduzierung von Gasen beigetragen . Eine bessere Idee, sagt Kogan, ist es, Lebensmittel zu vermeiden, die Blähungen verursachen.

Kogan ist besonders skeptisch gegenüber Behauptungen, Holzkohle sei ein Heilmittel gegen Kater oder eine Verdauungsreinigung. Zunächst einmal sind Verdauungskuren, wie sie sagt, „eine sehr breite, unspezifische Behauptung“, die wissenschaftlich schwer zu überprüfen wäre. Was die Heilung eines Katers betrifft, „behaupten einige Ärzte, dass Sie die giftigen Metaboliten des Alkohols binden und dann die Symptome besser werden“, bemerkt Kogan. Aber laut einer 1986 in der Zeitschrift veröffentlichten Studie Human- und experimentelle Toxikologie , Kohle hatte keine wirkung auf den Blutalkoholspiegel bei Menschen.

Was ist, wenn du es nicht isst?

Zahnaufhellung und Gesichtsreinigung sind zwei weitere große Bereiche, in denen Aktivkohle Fuß gefasst hat. In diesen Bereichen haben Experten weniger Vorbehalte. „Kohle-Zahnpasta eignet sich hervorragend zum Entfernen von oberflächlichen Verfärbungen“, sagt Dr. Mark Burhenne, Zahnarzt bei Fragen Sie den Zahnarzt sagt, besonders für Kaffee-, Tee- und Rotweintrinker. „Aber wenn Sie nach intrinsischen Farbveränderungen aufgrund von Fluoridschäden, schwachem Zahnschmelz oder Medikamenten suchen, die die Farbe Ihrer Zähne verändert haben, dann funktioniert Aktivkohle nicht.“

Holzkohle kann jedoch besonders abrasiv sein, was den Zahnschmelz erodieren kann. Er empfiehlt, eine schnelle Suche nach der relativen Dentinabrasivität Ihrer Zahnpasta durchzuführen, um zu sehen, ob sie sicher ist. Wenn Sie es online nicht finden können, gehen Sie kein Risiko ein.

Bestimmte Holzkohleprodukte sind auch für dein Gesicht geeignet. „Aktivkohle ist sicherlich eine neue Art, das Gesicht zu reinigen und zu peelen“, sagt sie Dr. Michele Grün , ein RealSelf-Dermatologe in New York City. „Allerdings ist es nicht das effektivste.“ Produkte, die Aktivkohle enthalten, können Reizungen verursachen, besonders wenn die Aktivkohle mit Glykolsäure oder Salicylsäure gepaart wird, warnte sie. Aber sie sagt, weil es so saugfähig ist, 'gibt es eine großartige Aknemaske, wenn es mit Wasser aktiviert wird.'

Gibt es Nebenwirkungen?

Da es keine groß angelegten Studien zu den Auswirkungen von Aktivkohle bei diesen Erkrankungen gibt, ist es schwierig, die zuverlässigen Vorteile und möglichen Nebenwirkungen zu bestimmen. Manche Menschen sollten besonders vorsichtig mit der Einnahme von Aktivkohle sein. Wenn Sie beispielsweise anhaltende Darmprobleme wie Reizdarmsyndrom, entzündliche Kolitis, Morbus Crohn oder Colitis ulcerosa haben, könnte Holzkohle eine sehr schlechte Idee sein. „Es kann Verstopfungen und Entzündungen verursachen und ist ein Rezept für eine Katastrophe“, warnt Kogan.

Das wegnehmen

Denken Sie daran, dass die FDA Nahrungsergänzungsmittel nicht kontrolliert oder testet, was bedeutet, dass Unternehmen nicht dafür haften, ob das Produkt funktioniert oder nicht. Kogan empfiehlt, mit Ihrem Arzt zu sprechen, um die möglichen Vorteile und Nebenwirkungen abzuwägen. Aber sie sagt, man solle sich der Kraft des Marketings bewusst bleiben.

„Es ist im Moment eine riesige Industrie, Aktivkohle. Sobald es das Geld hatte, um soziale Medien zu bevölkern, entwickeln die Leute einfach dadurch, dass sie das immer und immer wieder sehen, eine Art Vertrauen“, erklärt sie. „Aber das ist es; es ist Gehirnwäsche.“

Wie bei den meisten Modeerscheinungen ist es also am besten, mit Vorsicht vorzugehen (wenn überhaupt).

Empfohlen