Was Sie über SIBO und Darmgesundheit wissen müssen

  Was Sie wissen müssen

SIBO (kleindarmbakterielle Überwucherung) ist genau das, wonach es sich anhört – übermäßig viele Bakterien in Ihrem Dünndarm. Es mag so klingen, als sei es normal, Bakterien in Ihrem Verdauungstrakt zu haben, und das ist es auch – aber nur bis zu einem gewissen Grad. Werfen wir einen Blick darauf, was SIBO ist und was wir dagegen tun können.

Ihr Verdauungstrakt

Ihr Verdauungstrakt ist dafür verantwortlich, die aufgenommenen Speisen und Getränke vom Mund über die Speiseröhre bis zum Magen weiterzuleiten. Von dort wird es zum und durch den Dünndarm geschoben, dann durch den Dickdarm (einschließlich des Dickdarms) – und dann verlässt alles, was übrig bleibt, Ihren Körper in Form von Kot.

Der Dünndarm ist dafür verantwortlich, die Nahrung, die wir essen, langsam abzubauen, damit ihre Nährstoffe in den Blutkreislauf aufgenommen werden. Dr. Josh Axe , ein Ernährungswissenschaftler, erzählt Sie weiß dass in einem gesunden System der Dünndarm einige Bakterien beherbergt, aber nicht viele – im Allgemeinen finden Sie die höchsten Konzentrationen im Dickdarm.

Aus diesem Grund kann SIBO ein so großes Problem sein. Wenn es zu einer bakteriellen Überwucherung im Dünndarm kommt, kann dies die Art und Weise beeinflussen, wie Ihr Darm mit Nährstoffen umgeht, was bedeutet, dass wenn es ein Problem mit überschüssigen Bakterien in diesem Teil Ihres Körpers gibt, Sie nicht das bekommen, was Sie brauchen, um gesund zu bleiben.

SIBO & dein Darm

„Wenn sie im richtigen Gleichgewicht sind, helfen die Bakterien im Dickdarm, Nahrungsmittel zu verdauen und dem Körper, essentielle Nährstoffe aufzunehmen“, sagt Axe. „Wenn Bakterien jedoch in den Dünndarm eindringen und ihn übernehmen, kann dies zu einer schlechten Nährstoffaufnahme führen, Symptomen, die häufig mit IBS in Verbindung gebracht werden, und kann sogar zu einer Schädigung der Magenschleimhaut führen.“

Dies kann zu einer Reihe von unangenehmen Symptomen führen. SIBO-Symptome kann beinhalten:

  • Überschüssiges Gas
  • Blähungen
  • Blähungen
  • Durchfall
  • Bauchschmerzen

Denken Sie auch daran, dass eine kleine Anzahl von Menschen mit SIBO Verstopfung anstelle von (oder schlimmer noch zusätzlich zu) Durchfall haben kann.

Wie Sie sehen können, klingen diese Symptome möglicherweise sehr nach einer Tonne anderer Bauchkrankheiten, was es schwierig machen kann, sie genau zu bestimmen – selbst für Ihren Arzt. Ihr Arzt möchte möglicherweise andere Erkrankungen (wie Diabetes oder Zöliakie) ausschließen, bevor er zum SIBO-Test übergeht, aber Ihre Laufleistung kann je nach den Vorlieben Ihres Arztes variieren.

Die direkte Entnahme von Bakterien aus Ihrem Dünndarm und die Kultivierung aller gefundenen Bakterien ist eine Möglichkeit, SIBO zu diagnostizieren, aber dies erfordert eine Anästhesie und einen Bereich. Eine weitere Option ist der Wasserstoff-Atemtest, der nicht invasiv ist und nur einen schnellen Vortest erfordert. Auf das Ausatmen in einen Ballon und den anschließenden Konsum eines Teils der Testsubstanz (normalerweise eine Art Zucker) folgt eine weitere Ballonatmung, die dann auf Wasserstoff und Methan getestet wird.

SIBO-Behandlung

DR. Mahmud A. Ghannoum , Professor für Dermatologie an der Case Western Reserve University, der sich auf medizinisch wichtige Pilze und Bakterien spezialisiert hat, erklärt, dass die Behandlung von der zugrunde liegenden Ursache abhängt. Es kann so relativ nicht invasiv sein wie eine Ernährungsumstellung (wie sie für Zöliakiepatienten erforderlich ist) oder so aufwendig wie eine Operation für diejenigen, die ein Problem mit der Anatomie ihres Dünndarms haben.

Darüber hinaus sagt Ghannoum, dass die Ernährungsunterstützung bei Patienten, die Gewichtsverlust oder andere Anzeichen von Ernährungsmängeln erfahren haben, ein weiterer Aspekt der SIBO-Behandlung ist. Ernährungsempfehlungen basieren normalerweise auf dem einzelnen Patienten, aber viele finden Linderung von ihren Symptomen, indem sie a Low-FODMAP-Diät .

Und schließlich sollte der andere Behandlungsschritt auf die bakterielle Überwucherung abzielen und diese beseitigen. „Antibiotika reduzieren oder eliminieren die bakterielle Überlastung und kehren die Schleimhautentzündung um, die mit Überwucherung und Malabsorption einhergeht“, bemerkt er. In einigen Fällen geht es den Patienten nach der Antibiotikabehandlung besser und es bleibt besser, aber in anderen kehren ihre Symptome zurück, wenn ihre Antibiotikakur abgeschlossen ist, und sie müssen Antibiotika wiederholt – oder sogar kontinuierlich – einnehmen.

Hilfe kann gefunden werden

Wenn Sie unangenehme und belastende Bauchsymptome haben, ist ein Besuch bei Ihrem Arzt angebracht. Während es einigen Menschen schwer fällt, eine solide SIBO-Diagnose und einen Behandlungsplan zu erhalten, kann Hilfe gefunden werden, und Sie werden sich hoffentlich bald wieder wie Ihr altes Selbst fühlen.

Empfohlen