Wie die Parkland Kids Erwachsenen beibringen, die Klappe zu halten und zuzuhören

  Marjory Stoneman Douglas Student aus Parkland

Bist du ein Trend-Spotter? Wenn ja, ist Ihnen wahrscheinlich die heißeste neue Sache aufgefallen: Zuhören. Zuhören ist heiß. Es ist sogar dabei, größer als Achtsamkeit zu explodieren. Er lauert hinter den Kulissen, dieser „Zuhör“-Trend und wartet auf seine Zeit, während wir uns mit Newsfeeds und sozialen Updates und Kardashian-Jenner sättigen Produkt Schilling. Vielleicht haben Sie bei dem neuen Geschäftsmodell schon einen Hauch bekommen, wo Firmen Ersetzen Sie ihre pummeligen Verkaufsargumente durch Dialoge. Wenn Sie der Black Lives Matter-Bewegung folgen, haben Sie davon gehört schreien zu weißen Verbündeten: „Weniger reden, mehr zuhören.“

Aber ein Ding kann nicht „ein Ding“ sein, bis die Teenager es als ihr Eigentum beanspruchen. Betreten Sie die Parkland-Kinder. Mit Mikros in der Hand. Auf der Pennsylvania Avenue. Zwingen uns zuzuhören.

Was sie unserer Meinung nach sagen, ist: „Erlass strengere Waffenrichtlinien.“ Was sie eigentlich sagen, ist: „Setzt euch hin, haltet die Klappe und hört gut zu, Erwachsene: Wir haben das.“ Und sie sprechen für Teenager im ganzen Land.

Es gab schon immer eine Kluft zwischen den Weltanschauungen der Generationen. Heute ist es eher ein Abgrund. Als Kinder mussten wir Erwachsenen wollen um etwas über die Welt außerhalb unserer eigenen zu lernen. Und warst du Ja wirklich motiviert genug, in die Bibliothek zu gehen, diese kastanienbraunen Encyclopedia Britannica-Umschläge zu öffnen und sich über ausgestorbene Arten der afrikanischen Steppe zu informieren? Wahrscheinlich nicht. Kinder unserer Zeit schätzten, was wir sehen konnten: unsere Highschool-Flure; unser lokales Einkaufszentrum; das Leben der reichen, hübschen, beliebten Kinder in John Hughes Filmen. Unsere Ziele bestanden wahrscheinlich darin, reich, hübsch und beliebt zu werden und laut genug zu reden, dass jeder es wusste. Einige von uns haben die armen, hässlichen Verliererkinder schikaniert.

Die Teenager von heute dagegen sind mit einer glänzenden Britannica mit Glasgesicht in der Tasche aufgewachsen und werden ständig mit animierten Bildern über Klimawandel, Menschenrechtsverletzungen und hassbasierte Massenerschießungen aktualisiert. Sie haben eindeutig gelernt, dass „makellose“ Schönheit falsch ist. Das ist normal. Diese Profitmacherei tötet den Planeten. Ihre Ziele drehen sich um Inklusivität, Life Balance und die Heilung der Welt. Sie trollen die alte Avantgarde, die das Chaos verursacht hat, das sie beseitigen wollen.

Die Marjory Stoneman Douglas High School in Parkland, Florida, wurde beschrieben NPR von einem seiner Lehrer als „die Art von Ort, an dem sie nicht wirklich ein Nein als Antwort akzeptieren … [wenn die Schüler] eine 89 im Unterricht haben … sie werden einfach durchhalten, bis sie diese Eins bekommen.“ Die berühmtesten Parkland-Studenten – Emma González und David Hogg, zwei der Teenager hinter der Anti-Waffengewalt-Bewegung #NeverAgain – nahmen an fortgeschrittenen Einstufungskursen zu Themen wie Waffenkontrolle und Interessengruppen in der Regierung teil. Als Gesetze der alten Garde es einem Massenschützen ermöglichten, diese Kinder auf ihrem Revier zu treffen, wurde ein perfekter Sturm ausgelöst, und die jüngere Generation fand ihre Sprecher.

Eine genaue Lektüre von Zeit Magazin Artikel , „The Young and the Relentless“ von Charlotte Alter offenbart sowohl die kommunikative Brillanz der Parkland-Kids als auch die Herangehensweise der Generation Z an zwischenmenschliche Konflikte.

Vergleichen wir die Taktiken der alten und der neuen Schule, um die Vox Populi zu beeinflussen. Leslie Gibson, ehemaliger republikanischer Kandidat für das Maine State House, musste aussteigen des Rennens aufgrund eines Stups-Ausfalls. Sein Tweet – in dem er González als „Skinhead-Lesbe“ bezeichnete – war sowohl gemein, stellte ihn als unsympathisch dar, als auch ignorant, denn wer wäre gleichzeitig ein Skinhead (ein antischwuler weißer Rassist), aber auch queer und Latina? Alter. Hinsetzen. Den Mund halten. Hör mal zu.

González hat in ihrer Beschreibung der Folie von #NeverAgain, NRA-Sprecherin Dana Loesch, die Herabsetzung der neuen Schule auf den Punkt gebracht und sie für „sehr heiß, aber irgendwie beängstigend“ gehalten. Hier gibt es so viel zu gewinnen, oder? „Sehr heiß“, ein Kompliment, gibt uns warme Fuzzies für den Beleidiger. Denn ja. Lösch ist heiß. Und wer ist so freundlich, seinen Feind zu loben? Emma González ist es anscheinend.

Die Teens zeigen ihren Witz, um ihren Standpunkt zu unterstreichen: Erwachsene sind problematisch, also übernehmen die Kinder. Über die fehlende Waffenreform angesichts der Schießereien in Schulen beschreibt González ihren Eindruck vom erwachsenen Amerika: „Es ist, als würden sie sagen: ‚Es tut mir leid, dass ich dieses Chaos angerichtet habe‘, während sie weiterhin Limonade auf den Boden verschütten.“

Cameron Kasky spricht mit der gleichen Balance aus Durchschlagskraft und Freundlichkeit und wendet sich an die derzeitigen Politiker: „Sie haben zwei Möglichkeiten. Erstens: Tun Sie, was wir sagen. Zweitens: Genießen Sie Ihre letzte Amtszeit.“

Ein Teil des Reizes der Parkland-Kinder besteht darin, dass sie Chuzpe haben. Oder als Zeit drückt es aus, weil sie Teenager sind, sind sie „unempfindlich gegenüber der Etikette, die von Erwachsenen erwartet wird“. Nun, sie mögen unempfindlich sein, aber basierend auf den Flammen, die auf González und Hogg geworfen werden, gibt es eine Menge Erwachsene da draußen, die entschieden nicht unempfindlich gegenüber ihrer Botschaft sind.

In einem New York Times Artikel , fasst Hogg das Warum hinter diesen Missbräuchen zusammen: „Wir sind sozusagen die Gesichter der Bewegung. Zusammen bilden wir eine Art unaufhaltsame Kraft, die ihnen Angst einjagt … weil sie wissen, dass wir stark sind.“ Die „sie“, auf die sich Hogg bezieht, sind natürlich die eingefleischten NRA. Aber diese Jungs sind nicht die einzigen, die an diesem alten Estrich festhalten: „Kinder sollten gesehen und nicht gehört werden.“ Weit davon entfernt.

Als Life Coach für Teenager (und in meiner früheren Karriere als Highschool-Lehrer) ist es meine buchstäbliche Aufgabe, Teenagern zuzuhören. Und noch vor fünf Minuten sagte mir ein durchschnittlicher amerikanischer Teenager: „Uns wird beigebracht, niemals mit unseren Ältesten zu streiten.“ Ein anderer mischte sich ein: „Mir wurde beigebracht, zu schweigen und die Luft anzuhalten, bis ich von [den] Erwachsenen getrennt bin.“ Dieses Kind-Maulkorb-Paradigma hat in der Vergangenheit vielen mächtigen Erwachsenen zugute gekommen – die Katholische Erzdiözese aus Boston, USA Arzt für Gymnastik Larry Nassar , Penn State Jerry Sandusky , USA Schwimmen … die Liste geht weiter – und verwüstet gleichzeitig eine große Zahl machtloser Kinder. Kein Wunder, dass die Kinder sauer sind. Kein Wunder, dass sie diese Schnauze abschütteln.

Ihr alltäglicher Teenager beobachtet die Parkland-Kinder. Zuschauen und lernen. Ein 17-Jähriger schickte mir eine DM: „Wir sehen Kinder, die darum kämpfen, dass ihre Stimmen gehört werden, und es ist ihnen egal, wen sie beleidigen … Parkland-Schüler treffen sich mit Vertretern und sagen ihnen ins Gesicht, dass sie es sind. nicht gut genug und [die Politiker] finden Ausreden.“

Ein bärigeres Kind mischte sich ein: „Nun, ich denke, das bedeutet, dass es wirklich an der Zeit ist, die Denkweise dieser Erwachsenen zu ändern.“

Aber auch wenn wir Erwachsenen uns nicht ändern, macht es vielleicht nichts. Vielleicht brauchen die Kinder uns nicht, um zuzuhören. Die Parkland-Teenager haben deutlich gemacht, wo ihre Loyalität liegt, und nicht bei den Erwachsenen. Für die März für unser Leben Kundgebung durften nur junge Redner und Künstler präsentieren. Ihr erklärtes Ziel ist es, 4 von 5 jungen Menschen dazu zu bringen, in den Midterms im November zu wählen. Das Einzige, was sie von den Erwachsenen erwarten? 'Pizza bestellen.'

Und tatsächlich schaffen ihre Stimmen bereits Veränderungen. Elf Tage nach der Erstellung ihres Twitter-Accounts hatte Emma González mehr Follower als die NRA. Trotz Androhung von Bestrafung durch die Schulverwaltung nahmen fast eine Million Schüler an der von Teenagern organisierten Aktion teil Streik der Nationalen Schule . Jugendaktivist Gruppen im ganzen Land eifern den Parkland-Kindern nach und arbeiten mit ihnen zusammen. Und Boom: Am 9. März hat Florida sein weitreichendstes Waffengesetz seit 20 Jahren verabschiedet.

Also selbst wenn wir Erwachsenen nicht die Klappe halten können oder wollen, wird es den Kindern gut gehen. Dennoch sollten wir alle zuhören und lernen jetzt damit wir wissen, wie wir nach dem neuen freundlichen, bescheidenen und furchtlosen Regelwerk der nächsten Generation spielen müssen. Oder wissen Sie, wir können uns einfach für Option zwei entscheiden und unsere letzte Amtszeit genießen.

Empfohlen