Wie Männer die Time’s Up-Bewegung weiterhin unterstützen können

  Wie Männer weiter unterstützen können

2018 startete mit die Time’s Up-Bewegung bei den Golden Globes im Januar. Sowohl Männer als auch Frauen waren ganz in Schwarz gekleidet, um die Kraft und Stärke der Bewegung zu symbolisieren. Neben der Garderobe wurden Pins getragen, Hashtags verwendet und symbolische Fotos gemacht. Das reicht jedoch nicht.

Während weibliche Kraftpakete in der Unterhaltungsindustrie wie America Ferrera, Eva Longoria, Reese Witherspoon und Shonda Rhimes einen Rechtsverteidigungsfonds gegründet Frauen zu helfen, die „sexuelle Belästigung oder damit verbundene Vergeltungsmaßnahmen am Arbeitsplatz erlebt haben“, Ihre Mission ist nicht nur der Kampf gegen sexuelle Übergriffe und Belästigung am Arbeitsplatz, sondern auch gegen Ungleichheit in allen Branchen.

Jetzt, wo wir gesehen haben, wie mächtige Frauen für einen Aktionsplan vorgetreten sind, was machen die Männer? Ohne die Unterstützung von Männern in der Belegschaft wird die gesamte Time’s Up-Bewegung oberflächlich und nichts als ein bloßer Blitz auf dem Radar.

Hier sind drei Schritte, die Männer unternehmen können, um Chancen für Frauen in der Unterhaltungsindustrie zu unterstützen und Frauen das gleiche Wachstum zu ermöglichen, das Männer seit Jahrzehnten haben.

Handeln Sie

Ryan Murphy setzte sein Geld dort an, wo sein Mund war, lange bevor die Time’s Up-Ära überhaupt ins Spiel kam. Er gründete Half, eine Stiftung, die darauf abzielt, 50 Prozent aller Regiejobs in seinen Shows mit Frauen, LGBTQ-Personen und Farbigen zu besetzen. Murphy gab zu Der Hollywood-Reporter im Jahr 2016 , „Das kann ich persönlich besser.“

Und besser machen ist genau das, was Murphy getan hat. Wie es auf seiner Half-Website heißt , „Weniger als ein Jahr nach dem Start von Half stellte die Direktorenliste von Ryan Murphy Television 60 % weibliche Direktoren ein und 90 % erfüllten die Anforderungen an Frauen und Minderheiten.“

Anstatt nur zu reden, sah Murphy genau, wo er helfen konnte, die Lücken in der Unterhaltungsindustrie zu schließen, indem er seine Einstellungspraktiken in seinen eigenen Shows in Angriff nahm. Das hat Shonda Rhimes auch in ihrem Show-Portfolio getan, aber es ist an der Zeit, dass andere Leute nachziehen.

Sprechen Sie

William H. Macy ist ein weiteres großartiges Beispiel für einen Mann, der keinen ausgefallenen Hashtag braucht. Wann Schamlos Co-Star Emmy Rossum war in eine harte Vertragsverhandlung mit Warner Bros. TV und Showtime verwickelt, es war Macy, die sehr anschaulich erklärte, dass sie die gleiche Bezahlung verdient.

https://youtube.com/watch?v=7r1ZZUVBDho
„Sie schrieben 1927 den Equal Rights Amendment; Es wurde erst 1972 von beiden Häusern des Kongresses verabschiedet. Es wurde immer noch nicht von allen Staaten genehmigt “, sagte er TMZ im Dezember 2016. 'Es ist verdammt noch mal Zeit, meinst du nicht?'

Rossum sagte, Macys öffentliche und private Unterstützung bedeutete ihr die Welt.

„Als es passierte, werde ich Ihnen sagen, dass die Person, die mich am meisten unterstützt hat, William H. Macy war“, sagte sie a Hollywood-Reporter Interview . „Das männliche Gegenstück in meiner Show zu sagen: ‚Ja, sie verdient dies und mehr‘ war so bestätigend. Und nachdem es öffentlich wurde, war es eine schnelle Lösung.“

Mehr: Zeit' s Person des Jahres 2017 ehrt die #MeToo-Bewegung

Geld geben

Während Spenden in Höhe von 500.000 US-Dollar von Witherspoon, Meryl Streep und Jennifer Aniston dazu beitrugen, die erste Time’s Up-Kampagne ins Leben zu rufen, ist es fast noch bedeutsamer, wenn Männer zum Fonds beitragen. Wir sprechen von Männern, die Geld beisteuern, weil sie wirklich an die Sache glauben, nicht von Schauspielern wie Mark Wahlberg, die ihr Gehalt danach spenden eine Kontroverse um einen Film .

Seth Meyers sprang mit $50.000 ein. Gerard Butler und Edward Norton spendeten jeweils 10.000 US-Dollar und Aziz Ansari spendete 5.000 US-Dollar vor seinen eigenen Der #MeToo-Skandal ist aufgetaucht. Wenn Männer bereit sind, sich zu melden und diese wichtige Bewegung zu finanzieren, strahlt sie mit mehr Authentizität aus als jeder Time’s Up-Button oder Worte in einer Dankesrede.

Das Blatt hat sich gewendet und Frauen sind damit fertig, 80 Cent pro Dollar im Vergleich zu Männern zu verdienen – und das sind kaukasische Frauen, über die wir sprechen. Laut dem Wirtschaftspolitisches Institut , geht diese Zahl für farbige Frauen deutlich zurück – schwarze und hispanische Frauen erhalten nur 65 Cent bzw. 59 Cent.

Es ist an der Zeit, dass Männer dies zu einer Teamleistung machen, um dazu beizutragen, sichere Arbeitsbedingungen durchzusetzen und gleiche Bezahlung für Frauen zu gewährleisten. Je mehr sie die Time’s Up-Bewegung jenseits einer Modeerscheinung des roten Teppichs annehmen, desto eher werden alle Branchen Fortschritte sehen.

Empfohlen