Wir haben Hannah Simone gefragt, wie es sich anfühlt, als erster WoC einen Superhelden zu spielen

  Wir haben Hannah Simone gefragt, wie es geht

Von 1981 bis 1983 strahlte ABC eine Superhelden-Dramödie namens aus Der größte amerikanische Held . Die Serie spielte William Katt als Ralph Hinkley, einen gewöhnlichen Mann, dem Aliens einen Anzug mit außergewöhnlichen Kräften verliehen. Es war, apropos, eine außergewöhnliche Prämisse. Und heute, in einer Zeit, in der Frauen mutig in den Vordergrund rücken, Der größte amerikanische Held bekommt eine außergewöhnliche Wendung: ein von Frauen geführter Neustart . Noch bemerkenswerter ist, dass es die erste Show in der Fernsehgeschichte sein wird, in der ein Superheld von einer farbigen Frau gespielt wird. Diese Frau ist Neues Mädchen ist Hannah Simone.

Neues Mädchen Fans verstehen

Als wir kürzlich die Gelegenheit hatten, Simone zu treffen – die neue Botschafterin für Straight Talk Wireless – Sie enthüllte, dass es ein Kinderspiel war, die Rolle anzunehmen. Als Tochter eines indischen Vaters und einer englischen Mutter deutscher, italienischer und griechisch-zypriotischer Abstammung in London geboren, hat Simone ein wirklich multikulturelles Leben geführt und vor ihrem 13. Lebensjahr auf drei Kontinenten gelebt. Eine Konstante, egal wo sie war, war jedoch, dass sie konnte nicht einfach den Fernseher einschalten und einen Superhelden finden, der wie sie aussah.

Tatsächlich war es dieses Wissen, das ihre Motivation, die Hauptrolle im Neuen zu ergattern, maßgeblich beeinflusste Größter amerikanischer Held .

„Sobald ich das gelernt habe, dachte ich: ‚Ja, bitte!‘“, erzählte sie unsere Seite die historische (und kulturelle) Bedeutung der Rolle zu entdecken. „Ich bin mit Fernsehen aufgewachsen und habe noch nie jemanden gesehen, der so aussah wie ich, eine solche Rolle gespielt zu haben, also die Tatsache, dass wir jetzt, Nr. 1, an einem Ort sind, an dem diese Rolle existiert, und Nr. 2, dass sie es tun würden Betrachten Sie mich sogar, denn es fühlt sich wie eine große Ehre an. Für mich stand außer Frage, dass ich, wenn ich das Glück hätte, die Rolle angeboten zu bekommen, sie sofort annehmen würde.“

Und als ob es nicht aufregend genug wäre, die Hauptrolle in einer geschichtsträchtigen TV-Serie zu übernehmen, war das Beste daran für Simone wohl das ununterbrochene Feedback, das sie von jungen Fans bekommt.

„Ich weiß, dass Leute normalerweise aus anderen Gründen in die DMs anderer Leute schlüpfen, aber für mich war es so erstaunlich, alle Nachrichten zu lesen“, sagte sie. „Mein Posteingang ist voll mit jungen farbigen Mädchen im ganzen Land – und auf der ganzen Welt, denn so funktioniert das Internet, nachdem diese Geschichte bekannt wurde – ich sage nur, wie aufregend und wichtig es sich anfühlt Sie .“

So monumental dieser Moment für Women of Color ist, fragt man sich natürlich: Was hat so lange gedauert? Dank Bewegungen wie #MeToo und Die Zeit ist um , Frauen in Hollywood gewinnen sicherlich mehr Anklang. Aber wie können wir dazu beitragen, mehr Momente wie diesen für Frauen zu schaffen, sowohl auf der Leinwand als auch hinter den Kulissen? „Du erstellst nur die Inhalte“, sagt Simone.

„Das lerne ich gerade. Ich beobachte gerade viele unglaubliche Frauen, die die Inhalte erstellen und ihre Geschichten erzählen und dann Frauen um sie herum einstellen. Ich habe gerade einen Film namens Pflaster der von Zoe Lister-Jones geschrieben und inszeniert wurde“, teilte Simone mit und fuhr fort: „Sie wollte ihre Geschichte erzählen – eine wirklich starke weibliche Geschichte – und sie hat sie geschrieben, sie hat Regie geführt, sie hat darin mitgespielt und sie hat eine Menge gecastet von wirklich großartigen, talentierten Frauen um sie herum. Aber dann, als sie hinter die Kamera ging, besetzte sie sie auch mit allen Frauen. Das war für mich auch ein wirklich aufregender Moment, denn das ist sie, die ihre Plattform nutzt, um Chancen zu schaffen.“

Simone gibt zu, dass sie das Glück hat, dass ihre Erfahrung in Hollywood sehr positiv und von Frauen geprägt war, ein Zeichen für die Fortschritte, die sie gemacht hat weibliche Pioniere der Branche die unermüdlich daran gearbeitet haben, inklusivere Momente für Frauen in Film und Fernsehen zu schaffen.

“Ich habe gesehen, dass es viel passiert Neues Mädchen . Wir hatten eine weibliche Showrunnerin, eine weibliche Hauptrolle in unserer Show, viele weibliche Regisseurinnen. Und selbst bei diesem Piloten Der größte amerikanische Held , es ist eine weibliche Showrunnerin – Nahnatchka Khan steht hinter dem Projekt. Und, weißt du, eine weibliche Hauptrolle“, sagte Simone.

Im Grunde läuft es darauf hinaus: Frauen unterstützen sich gegenseitig.

„Ich denke einfach, es geht darum, dass Frauen Frauen einstellen und diese Plattform teilen, und dann gibt es die Möglichkeit für uns, unsere Geschichten zu teilen“, führt Simone aus und fährt fort: „Es ist lustig, dass es diesen Ruf gibt, dass es in Hollywood und bei uns so halsabschneiderisch ist alle kämpfen nur um Rollen … meine Erfahrung war diese unglaubliche, großzügige Gemeinschaft von Frauen.“

Obwohl es für Frauen (insbesondere farbige Frauen) auf der Welt noch viel zu tun gibt, werden Fortschritte erzielt. Wie wir alle angesichts der Schlagzeilen der letzten Zeit wissen, war Hollywood historisch kein glücklicher oder sicherer Ort für Frauen.

Aber auf die Frage, ob es gerade in dieser Sekunde unterrepräsentierte Nischen für Frauen in Fernsehen und Film gibt, zog Simone eine Lücke – und dafür spricht etwas.

„Ich denke, ich arbeite derzeit in einem so positiven Umfeld mit wirklich starken Frauen, und die Rollen, die ich spielen durfte, sind unglaublich vielfältig. Also mir fällt nichts spontan ein! Ich musste zum Beispiel lernen, dass dies das erste Mal war, dass eine farbige Frau einen Superhelden im Fernsehen spielte. Manchmal ist es dir nicht einmal bewusst, besonders wenn du tatsächlich in einer unterstützenden Gemeinschaft lebst“, teilte sie mit.

Natürlich haben wir Simones Größter amerikanischer Held zu danken, dass er eine bestimmte, noch unerfüllte Nische erfüllt hat: eine weibliche Superheldin der Farbe. Aber Simone sagt uns demütig: „Es ist einfach eine Ehre, ein Teil davon zu sein, und es ist schön, Teil eines Projekts zu sein, das sich so wichtig anfühlt.“

Empfohlen