Wir haben Helen Mirren gefragt, was sie Jane Fonda hinter der Bühne bei den Oscars erzählt hat

 Wir haben Helen Mirren gefragt, was sie ist

Bei den 90. Oscar-Verleihungen am Sonntagabend gab es viele ermutigende Momente – darunter die Zeit, als zwei ikonische Frauen der Unterhaltungsbranche, Jane Fonda und Helen Mirren, über die Bühne gingen (nicht weniger Hand in Hand!), um den Preis für den besten Schauspieler zu überreichen .

Mehr: 23 schöne Momente, die Sie während der Oscar-Verleihung 2018 verpasst haben

Die Ernsthaftigkeit des Augenblicks entging niemandem, der zusah. Hier waren zwei Frauen, die im Laufe der Jahre nur lebendiger und scharfsinniger geworden sind und bewiesen haben, dass Ihre Relevanz mit zunehmendem Alter in keiner Weise abnimmt.

Ja, diese Gedanken gingen uns durch den Kopf: Ehrfurcht, Respekt, Solidarität. Aber auch, Bitte sagen Sie uns, dass diese weiblichen Kräfte, mit denen gerechnet werden muss, Freunde sind. Können Sie sich vorstellen, Teil dieses sozialen Kreises zu sein? Ach, zum Träumen.

Dementsprechend konnten wir nicht widerstehen, Mirren genau diese Frage zu stellen, als wir einige Tage nach den Oscar-Feierlichkeiten die Gelegenheit hatten, mit ihr zu plaudern. Vollständige Offenlegung: Ihre Antwort wird nur das große Fan-Girlfriend-ing fördern, das Fonda und Mirrens Moment am Sonntag begannen.

„Ich kenne Jane nicht gut – sie lebt in einer viel höheren Welt, als ich je erreicht habe, wenn Sie verstehen, was ich meine“, sagte Mirren. „Aber sie ist jemand, den ich wirklich schon lange bewundert habe. Sie ist eine Inspiration und war eine Inspiration für jüngere Frauen, als sie eine jüngere Frau war. Sie war so kämpferisch, so engagiert, so mutig … sprechen Sie von einer Aktivistin, wissen Sie? Sie ist eine erstaunliche Frau.“

Obwohl Mirren erklärt, dass sie bis zu diesem Zeitpunkt nicht das Privileg hatten, viel Zeit miteinander zu verbringen, hofft sie, dass sich das jetzt ändern wird.

„Das habe ich ihr gesagt, bevor wir auf die Bühne gegangen sind. Ich wollte ihr nur mitteilen, wie viel Respekt ich für sie habe und wie sehr ich sie liebe. Und sie war so schön und so süß. Also hoffe ich, dass wir jetzt Freunde bleiben“, verriet Mirren.

Fühlst du das? Bei der bloßen Vorstellung, dass Fonda und Mirren Freunde sein könnten, ist es, als hätten sich die tektonischen Platten des Planeten verschoben und alles wäre wieder in Ordnung mit der Welt. Alles, was übrig bleibt, ist, dass Mirren einen Cameo-Auftritt in Fondas Netflix-Serie landet. Grace und Frankie , und unser Leben wird gemacht.

Natürlich, allen Ernstes, da ist Es gibt noch viel zu tun in der Welt. Allerdings sagt Mirren, dass Fortschritte gemacht werden.

„Es war ganz anders“, bemerkte sie über die diesjährige Oscar-Verleihung. „Die Vielfalt war spürbar, absolut. Noch vor zwei oder drei Jahren war eine wesentliche Veränderung eingetreten. Es ist interessant, dass so viele Themen gleichzeitig behandelt oder konfrontiert oder darüber nachgedacht werden … Diversity, Gender, die Time’s Up-Bewegung. Es ist wie eine kleine kulturelle – oder große kulturelle – Welle, die sich am Ufer unserer Gesellschaft bricht.“

Mirren erklärte uns, dass sie die notwendigen Veränderungen, die stattfinden, voll und ganz befürworte. Sie hat nur eine große Beschwerde über diese Bewegungen.

„Ich bin einfach so wütend, dass es nicht vor 30 Jahren passiert ist!“ Sie hat uns gesagt. „Das war es nicht, soweit ich es anhand meiner Anwesenheit in dieser Welt erkennen konnte. Aber dann war es an der Zeit.“

Empfohlen